Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Kulmbach

Das richtige Gespür für schöne Gärten

Der Landkreis Kulmbach hat drei herausragende neue junge Gärtner und Landschaftsbauer. Sie wollen erst einmal in ihren Betrieben beiben.



Hannes Dollhopf ist an Bautechnik interessiert.
Hannes Dollhopf ist an Bautechnik interessiert.   » zu den Bildern

Thurnau - Im historischen Kutschenhaus auf Schloss Thurnau sind dieser Tage (wie berichtet) 39 Absolventen im Gartenbau freigesprochen worden. Unter den Prüfungsbesten waren mit Pauline Leucht auch eine Staudengärtnerin (Staudengärtnerei Kreul aus Lindau) sowie mit Johannes Böhner von der Stadt Kulmbach und Hannes Dollhopf vom Betrieb "Die Gärtner" Ramming & Tröger GmbH aus Schlömen/Neuenmarkt auch zwei Garten- und Landschaftsbauer dabei.

Die Besten Oberfrankens

Gemüsebau: 1. Leonie Scharf, Bamberg. 2. Jessica Rädlein, Coburg. 3. Anja Krause,Veitshöchheim.

Staudengärtnerei: 1. Pauline Leucht, Münchberg, Staudengärtnerei Renate Kreul, Lindau/Trebgast. 2. Christian Reichel, Nürnberg. 3. Jessica Bayer, Bamberg.

Werker Zierpflanzenbau: 1. Sammy Felten, Forchheim. 2. Pierre Csides, Hof. 3. Hinnek Flessa, Coburg.

Zierpflanzenbau Produktion: 1. Susann Christl, Bayreuth. 2. Angelina Drexl, Hof. 3. Jan Zeilmann, Bayreuth.

Garten- und Landschaftsbau: 1. Sven Steinmüller, Bamberg. 2. Johannes Böhner, Bayreuth, Stadtgärtnerei Kulmbach. 3. Hannes Dollhopf, Kulmbach, "Die Gärtner" Ramming & Tröster GmbH, Schlömen/Neuenmarkt.

 

Von den insgesamt 39 Absolventen entfallen 19 auf den Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau), 14 auf den Zierpflanzenbau, drei auf den Gemüsebau und ebenfalls drei auf die Fachrichtung Staudengärtnerei. Freigesprochen wurden sie von Stefan Weiß, Regionalvorsitzender Oberfranken des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern, und Martin Gramsch, Bezirksvorsitzender Oberfranken des Bayerischen Gärtnerei-Verbandes. Regionalvorsitzender Stefan Weiß verwies dabei auf ein Zitat des Komponisten Benjamin Britten: "Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück. Lebenslanges Lernen ist ein ,Sesam-öffne-dich’ für den beruflichen Erfolg."

 

Der Kulmbacher Hannes Dollhopf (20) schaffte die Abschlussprüfung mit einem Notendurchschnitt von 2,24 als Drittbester der Garten- und Landschaftsbauer von Oberfranken. Er will zunächst im Betrieb "Die Gärtner" Ramming und Tröster" weiter arbeiten: "So ein, zwei Jahre und dann werde ich vermutlich meinen Techniker angehen. Am liebsten war ich in der Ausbildung mit dem Fahren der Maschinen beschäftigt, und draußen in der Natur zu arbeiten war für mich das Schönste, auch wenn die Sommer in den letzten beiden Jahren sehr heiß waren. Ich hatte noch andere Berufe in der Auswahl, aber der naturbezogene Beruf war mir wichtig." Der 18-jährige Johannes Böhner kam durch seine Schwester zum Garten- und Landschaftsbau: "Sie hatte den gleichen Beruf gewählt, und ich wollte auch diesen Beruf draußen an der frischen Luft ergreifen. Das Bautechnische hat mir an der Ausbildung am besten gefallen. Mir gefällt es, Sachen angemessen entstehen zu lassen." Für seine berufliche Zukunft hat Johannes Böhner, der die Prüfung mit der Note 2,04 schaffte und bei der Stadtgärtnerei der Stadt Kulmbach seine Ausbildung absolvierte, noch keine konkreten Pläne: "Ich werde erst einmal für ein Jahr in meinem Ausbildungsbetrieb bleiben und dann schauen wir weiter." Böhner schaffte Platz 2 bei den oberfränkischen Garten- und Landschaftsbauern.

Die junge Staudengärtnerin Pauline Leucht hat mit ihren 22 Jahren mit der Note 1,38 den besten Abschluss überhaupt geschafft. Sie fand durch einen glücklichen Zufall ihren Ausbildungsbetrieb im Trebgaster Ortsteil Lindau: "Meine Familie ist sehr garteninteressiert und das hat mich inspiriert. Es war eher Zufall, dass ich mich für die Staudengärtnerin entschied. Ich habe Renate Kreul auf dem Ostermarkt in Thurnau getroffen und sie einfach gefragt, ob sie auch ausbildet. Mir hat die gesamte Ausbildung sehr viel Freude bereitet, von den Kleinigkeiten wie Stecklinge schneiden bis hin zur Arbeit mit den Kunden. Ich arbeite noch ein Jahr und dann werde ich vermutlich Landschaftsarchitektur studieren."

Autor

Werner Reißaus
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 09. 2019
17:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Absolventinnen und Absolventen Beruf und Karriere Freude Garten- und Landschaftsbau Gartenbau Gärten Happy smiley Stadt Kulmbach Städte Techniker Zierpflanzenbau
Thurnau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
In der Lehrbrauerei informiert Alexander Battistella (rechts), der Leiter des Beruflichen Schulzentrums Kulmbach, Landrat Klaus Peter Söllner über die aktuelle Entwicklung. Die Schülerzahlen bleiben konstant auf hohen Niveau, was unter anderem am Trendberuf Brauer und Mälzer liegt. Foto: Stefan Linß

08.11.2019

Solide Ausbildung im Trend

Das Berufliche Schul- zentrum sucht die jungen Fachkräfte der Zukunft. Abiturienten entscheiden sich häufiger für Karrieren als Brauer oder Techniker. » mehr

Die Schulgartengruppe kennt sich mit dem Gemüseanbau im Hochbeet gut aus.

15.10.2019

Anpacken im grünen Klassenzimmer

Die Gartengruppe der Theodor-Heublein-Schule fährt ihre Ernte ein. Die Arbeit mit der Natur bringt den Mädchen und Buben wertvolle Erkenntnisse und leckeres Essen. » mehr

Mit der höchsten Auszeichnung des Landesverbandes, der "Goldenen Rose", wurde Kulmbachs Kreisvorsitzender Günter Reif bei der Landesverbandstagung des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege geehrt. Im Bild (von links) Präsident Wolfram Vaitl, Günter Reif und Landrat Klaus Peter Söllner. Fotos: Werner Reißaus

30.09.2019

Günter Reif erhält die Goldene Rose

Der Vorsitzende des Kulmbacher Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege wurde vom Landesverband geehrt. Reif habe sich seit Jahrzehnten verdient gemacht. » mehr

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Kulmbacher Land hat die neuen Projekte für die Leader-Förderung beschlossen. Unser Bild zeigt (von links) Inge Tischer, Frank Eckert, den oberfränkischen Leader-Koordinator Michael Hofmann, Klemens Angermann, Thomas Tischer, Landrat Klaus Peter Söllner und Stephan Ertl. Foto: Stefan Linß

07.08.2019

Radwegenetz wird zum Großprojekt

Das Kulmbacher Land erhält bis zu 460 000 Euro Leader-Förderung der EU. Das Geld fließt in ein Radverkehrskonzept und das Kirchweihprojekt in Limmersdorf. » mehr

Die Meisterpreisträger des Landkreises Kulmbach vorne von links Karin Lochner-Eber, Stephanie Poperl, Stefanie Dreßel (jeweils Kulmbach) und Sarah-Lena Nöske (Marktleugast). Dahinter von links IHK-Präsidentin Sonja Weigand, Regierungsvizepräsident Engel, Landrat Peter Söllner und Bürgermeister Hartnack.

vor 6 Stunden

Vier Meisterpreise für Kulmbach

Die IHK verabschiedet ihre Absolventen. Bei der höheren Berufsbildung ist ganz besonders der Wirtschaftsfachwirt sehr begehrt. » mehr

Mit einem Poster vom Kino Open Air im Schlosshof Thurnau bedankte sich Bürgermeister Martin Bernreuther (rechts) bei ait Deutschland Geschäftsführer Marco Roßmerkel für die finanzielle Unterstützung. Foto: Werner Reißaus

25.06.2019

Kino im Thurnauer Schloss

Das Schlosshofkino findet nach der erfolgreichen Premiere heuer zum zweiten Mal statt. Als Hauptsponsor fungiert auch diesmal die Firma ait aus Kasendorf. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eröffnung des Digitalen Gründungszentrums Hof

Gründerzentrum "Einstein 1" wird eingeweiht | 14.11.2019 Hof
» 30 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor

Werner Reißaus

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 09. 2019
17:28 Uhr



^