Lade Login-Box.
Topthemen: VER SelbFotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Kulmbach

Konfusion nach dem Unfall

Wenn es um einen Arbeitsunfall geht, sind strenge Vorgaben einzuhalten. Durchgangsarzt Dr. Marcus Dentler weiß: Unter den Betroffenen kennen sich viele nicht aus.



Wenn jemand einen Arbeitsunfall erlitten hat, muss er einen "Durchgangsarzt" aufsuchen. Einer von dreien in Kulmbach ist Dr. Marcus Dentler. Er ist für die Behandlung zuständig und erstellt zum Beispiel auch Gutachten, wenn es um Spätfolgen oder die Frage der Verrentung des Verunglückten geht. 	Foto: Burger
Wenn jemand einen Arbeitsunfall erlitten hat, muss er einen "Durchgangsarzt" aufsuchen. Einer von dreien in Kulmbach ist Dr. Marcus Dentler. Er ist für die Behandlung zuständig und erstellt zum Beispiel auch Gutachten, wenn es um Spätfolgen oder die Frage der Verrentung des Verunglückten geht. Foto: Burger  

Kulmbach - "Seit 14 Jahren bin ich jetzt niedergelassener Mediziner und immer wieder fragen mich die Leute, was denn ein Durchgangsarzt ist". Dr. Marcus Dentler muss solche Fragen oft beantworten, denn er ist einer von nur drei sogenannten "Durchgangsärzten" im Kreis, zu denen alle Menschen gehen müssen, die einen Arbeitsunfall erlitten haben. Das sind im Landkreis Kulmbach erstaunlich viele: "Zwischen 1500 und 2000 Arbeitsunfälle gibt es jedes Jahr", weiß der Unfallchirurg und Orthopäde, der seine Praxis im ehemaligen Verwaltungsgebäude der EKU in der Gummistraße hat.

Wenn ein Arbeitsunfall geschieht, greift die gesetzliche Unfallversicherung. Die ist über die Berufsgenossenschaften geregelt und diese geben den Betroffenen dann auch vor, wie sie sich zu verhalten haben, denn die freie Arztwahl ist bei Arbeitsunfällen eingeschränkt. Behandeln dürfen solche Unfallfolgen nur Mediziner, die dafür eine Zulassung von den Berufsgenossenschaften haben. Dafür ist aber für eine solche Behandlung auch kein Krankenkassenkärtchen nötig und eine Zuzahlung, beispielsweise auf Medikamente, wird nicht erhoben, berichtet Dr. Dentler. "Diese Unfallversicherung der Berufsgenossenschaften hat auch noch weitere Vorteile", erklärt Dr. Dentler. Erleidet der Verunglückte einen dauerhaften Schaden mit mehr als 20-prozentiger Erwerbsminderung, so zahlt die BG eine Rente und während der Behandlung gibt es unter Umständen auch "Verletztengeld".

Komplizierte Vorschriften

Was als Arbeitsunfall gilt, das ist ebenfalls gesetzlich vorgegeben, weiß der Kulmbacher Durchgangsarzt. Darunter fallen alle Unfälle, die nach dem Verlassen der Haustür auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause und natürlich direkt am Arbeitsplatz geschehen und auch Schulwegunfälle zählen dazu. Als Arbeitsunfall gilt es seit einigen Jahren übrigens auch, wenn zum Beispiel ein Bauarbeiter oder eine Krankenschwester sich "verheben". Man muss nicht unbedingt gestürzt sein, einen Autounfall erlitten haben oder von einem Gegenstand getroffen worden sein. Bei kleineren Unfällen, bei denen Arbeitsunfähigkeit nicht über den Tag des Unfalls hinausgeht und die Behandlung nicht länger als eine Woche dauert, kann auch der Hausarzt tätig werden. Für alles, was darüber hinaus geht, ist die Vorstellung beim Durchgangsarzt notwendig. Dieser überwacht den Behandlungsverlauf. Die Behandlung kann beim Hausarzt fortgesetzt werden. Durchgangsärzte gibt es selbstverständlich im Falle sehr schwerer Verletzungen auch in Krankenhäusern. Am Kulmbacher Klinikum ist das beispielsweise der Leitende Arzt der Orthopädie und Unfallchirurgie, Dr. Gerhard Finkenzeller. "Übrigens: Der Durchgangsarzt ist ebenfalls aufzusuchen, wenn eine Wiedererkrankung aufgrund von Folgen eines Arbeitsunfalls auftritt", informiert Dr. Dentler.

Der für viele Patienten unübersichtliche "Paragrafendschungel" wird nicht einfacher, wenn neben dem "D-Arzt" auch noch der "H-Arzt" ins Spiel kommt. Noch bis 2015 wird es die Ausnahmeregelung geben, dass Ärzte, die über besondere unfallmedizinische Kenntnisse verfügen, bei bestimmten Verletzungen ebenfalls nach einem Arbeitsunfall tätig werden dürfen. Der "H-Arzt" ist eine Art "abgespeckte Version" des Durchgangsarztes. Der Buchstabe "H" steht dabei für "an der besonderen Heilbehandlung beteiligt".

Zuständig für Gutachten

Wenn es um die Feststellung eines dauerhaften Schadens geht, allgemein um eine Begutachtung nach einem Arbeitsunfall oder gar um die Frage einer Rente aufgrund eines dauerhaften Schadens, dann führt am Durchgangsarzt kein Weg vorbei. Er ist ganz offiziell der Vertreter der gesetzlichen Unfallversicherung vor Ort, steuert das Heilverfahren von der Erstversorgung bis zur Reha und koordiniert die Empfehlung von Entschädigungsleistungen. Der Durchgangsarzt hat Kontakt zur Unfallklinik, der Rehabilitationseinrichtung und dem Unfallversicherungsträger.

Weitere ausführliche Informationen zum Thema Arbeitsunfall und Durchgangsarzt gibt es im Internet bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung unter:

www.dguv.de

Bis zu 2000 Arbeitsunfälle gibt es pro Jahr im Landkreis Kulmbach. Die Behandlung und Begutachtung dieser Betroffenen teilen sich drei Durchgangsärzte auf.

Dr. Marcus Dentler


Berufsgenossenschaften stellen Ansprüche

An Durchgangsärzte, die Folgen von Arbeitsunfällen behandeln, stellen die Berufsgenossenschaften besondere Ansprüche. Diese Mediziner müssen Chirurg und Unfallchirurg oder Unfallchirurg und Orthopäde sein und auch ihre Praxen müssen über spezielle Ausstattungen verfügen. Röntgen und zwei Operationsräume beispielsweise sind Pflicht und der Arzt muss mindestens zwei Helferinnen beschäftigen. In Kulmbach sind Dr. Gerhard Finkenzeller vom Klinikum Kulmbach, Dr. Rainer Woischke und Dr. Marcus Dentler als Durchgangsärzte zugelassen.


Autor

Von Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 03. 2013
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsunfälle Berufsgenossenschaften Klinikum Kulmbach Orthopädinnen und Orthopäden Unfallversicherungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Krönung der Schützenkönige bildete wiederum den Höhepunkt des Wirsberger Schützenfestes. Im Bild (von links): Schützenmeister Rudi Krämer, Schützenkaiserin Sonja Schneider, 1. Adjudant Gerhard Schröppel, Jungschützenkönigin Emily Hartl, Bürgerkönig Christian Steinlein und Jungbürgerkönig Maximilian Kretschmer. Foto: Werner Reißaus

19.09.2019

Wirsberg hat eine Schützenkaiserin

Sonja Schneider gibt zum dritten Mal den besten Schuss auf die Königsscheibe ab. Die Jungschützen regiert jetzt Emely Hartl. » mehr

14 junge Menschen, 10 Frauen und vier Männer, haben an der Berufsfachschule des Klinikums Kulmbach ihre Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger bestanden. Das Foto zeigt sie zusammen mit ihren Lehrkräften und Geschäftsführerin Brigitte Angermann (links), Oberbürgermeister Henry Schramm (Zweiter von links) sowie Oberin Mary-Ann Bauer (rechts) und Landrat Klaus Peter Söllner (Zweiter von rechts).

13.09.2019

Nachwuchs für die Pflege in den Kliniken

14 junge Menschen haben an der Berufsfachschule des Klinikums Kulmbach ihr Examen absolviert. Drei Staatspreise wurden für hervorragende Leistungen vergeben. » mehr

Aus einem Versorgungschacht in einem Garten in der Breslauer Straße musste die Feuerwehr am Donnerstagmittag eine 92-jährige Frau befreien. Die Seniorin war trotz schwerer Verletzungen unglaublich tapfer.

12.09.2019

92-Jährige stürzt in Versorgungsschacht

Ein Deckel bricht unter der Seniorin ein. Die Frau ist in dem engen Schacht gefangen. Mit Hilfe der Feuerwehr wird sie aus ihrer misslichen Lage befreit. » mehr

Mit einem großen Banner am Straßenrand wirbt Raps um Auszubildende. Das Unternehmen sucht nicht nur in diesem Bereich. Insgesamt werden auf der Homepage acht Ausbildungsplätze angeboten, vom Industriekaufmann über Laboranten, Fachkräften für Lebensmitteltechnik und duales Studium.

16.08.2019

Drei Lehrstellen, ein Bewerber

Auch wenige Tage vor Beginn des Ausbildungsjahres haben junge Leute noch viele Möglichkeiten. Arbeitgeber werden immer kreativer, wenn es um die Suche nach Azubis geht. » mehr

Der Neubau am Klinikum Kulmbach kommt voran und liegt im Plan. Bis Ende des Jahres soll der aktuelle Abschnitt fertig sein. Der Zweckverband hat nun die Bauarbeiten für die nächsten Erweiterungen vergeben. Foto: Stefan Linß

05.08.2019

Klinikum legt kräftig zu

Der nächste Bauabschnitt für das Kulmbacher Krankenhausgebäude kann kommen. Die Zahl der Mitarbeiter und Patienten soll weiter steigen. » mehr

Mehr als hunderttausend Besucher feierten auch in diesem Jahr mit viel Spaß und friedlich die Kulmbacher Bierwoche. Einige wenige schauen dabei aber viel zu tief ins Glas und werden aggressiv. Das ruft immer wieder die Polizei auf den Plan und macht den Beamten viel Arbeit. Foto: Stadt Kulmbach

04.08.2019

Bierwoche: In der Nacht fliegen Fäuste und Krüge

Auch am letzten Bierfest-Wochenende haben meist betrunkene Störenfriede der Polizei wieder viel Arbeit gemacht. Die Arrestzellen waren nach Mitternacht gut gefüllt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Serenade mit drei Chören in der Simon-und Judas-Kirche in Ma

Serenade mit drei Chören in der Simon-und Judas-Kirche in Marlesreuth | 21.09.2019 Marlesreuth
» 44 Bilder ansehen

Susi in Weißenstadt: Casanova Casanova

Susi in Weißenstadt: Casanova Casanova | 21.09.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - TSV Abtswind 3:2 Hof

SpVgg Bayern Hof - TSV Abtswind 3:2 | 21.09.2019 Hof
» 4 Bilder ansehen

Autor

Von Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 03. 2013
00:00 Uhr



^