Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernHof-GalerieBilder vom WochenendeKinderfilmfestBlitzerwarner

Kulmbach

Mehr als nur Wasser-Treten

Die Arnika Akademie Teuschnitz lädt zu einem zweitägigen Kurs über die Kneipp-Therapie ein. Er findet in Bad Berneck statt.



Teuschnitz/Bad Berneck - "Erst als ich Ordnung in die Seele meiner Patienten brachte, hat meine Therapie wirken können." Sebastian Kneipp stellte die gesundheitsfördernde Wirkung von Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung fest. Ein Wochenendkurs am 9. und 10. November in Bad Berneck, zu dem die Arnika Akademie in Teuschnitz einlädt, bietet Einblicke in eine Gesundheitslehre, die bis heute Gültigkeit hat.

Der Kurs

Der Kneipp-Basiskurs richtet sich an alle, die die Praktiken von Sebastian Kneipp im privaten oder beruflichen Umfeld einsetzen möchten. Er findet am Samstag, 9. November, von 9 bis 19 Uhr, und am Sonntag, 10. November, von 9 bis 15 Uhr im Gesundheitshaus Radus, Maintalstraße 127 in Bad Berneck statt. Anmeldung im Rathaus Teuschnitz bei Anna Knauer, Telefon 09268/97 214, oder per Mail: anna.knauer@vgem-teuschnitz.de . Anmeldeschluss ist Dienstag, 5. November. Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen beschränkt.


Sebastian Kneipp erlebte die heilende Wirkung von Wasser am eigenen Körper. Darauf aufbauend, entwickelte er ein Gesundheitskonzept, das einfach, kostengünstig und mit geringem Zeitaufwand verbunden ist. Johanna Enache-Wigger kennt und schätzt die Vorzüge der Therapie: "Kneipp ist ein ganzheitlicher Ansatz." Die ausgebildete Kneipp-Bademeisterin und Physiotherapeutin leitet mit ihrem Mann das Gesundheitshaus Radus in Bad Berneck. Für sie stellt die Lehre Kneipps einen wesentlichen Teil "unserer heimischen Naturheilkunde" dar.

Doch was verbirgt sich hinter dem Konzept des sogenannten "Wasserdoktors"? "Kneipp ist viel mehr als nur Wasser", erklärt Johanna Enache-Wigger. Natürlich stehen die Wasseraufgüsse, die Bäder, das Wassertreten zentral im Therapiekonzept. Aber die Kneipp-Therapie basiert auf den fünf Säulen Wasser, Heilpflanzen, Ernährung, Bewegung und Lebensordnung. Die Kneipp-Therapie ist ein Zusammenspiel aus diesen fünf Elementen, die sich gegenseitig in ihrer Wirkung fördern. Zwölf Heilpflanzen, darunter Arnika, Baldrian, Hopfen, Melisse, Zinnkraut und Schachtelhalm, unterstützen nach Kneipp die Gesundheit. Bei Beschwerden können sie als Tees, Tinkturen oder Badezusätze Beschwerden lindern. "Kneipp verstand unter einer gesunden Ernährung eine vielseitige, vollwertige, frische und naturbelassene Kost", führt Johanna Enache-Wigger aus. Idealerweise stammen die Nahrungsmittel aus der Region und werden der Saison entsprechend gegessen.

Bewegung fördert und stabilisiert die Gesundheit. "Hier gilt: Maß halten", erklärt die Kneipp-Spezialistin. Ziel der "Lebensordnung" ist eine ausgewogene, weitgehend natürliche Lebensgestaltung. Ein Leben im Einklang mit der Natur bedeutet, dass man die aufbauenden Kräfte für Körper und Geist erkennt und nutzt. Wenig förderlich hingegen sind Stress und Schlafmangel.

Für Interessierte bietet Johanna Enache-Wigger in Kooperation mit der Arnika-Akademie am 9. und 10. November einen Kneipp-Basiskurs im Gesundheitshaus Radus in Bad Berneck an. Dabei lernen die Teilnehmenden "Kneipp für den Hausgebrauch": Was steckt hinter den fünf Säulen? Wie halte ich den Schlauch richtig? Was will ich mit einem warmen oder kalten Guß erreichen? Wie packe ich jemanden richtig in einen Wickel ein? Und was verbirgt sich hinter der "Lebensordnung"?

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
17:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Behandlungen Ernährung Heilpflanzen Lebensmittel Patienten Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten Therapiekonzepte Wasser
Teuschnitz Bad Berneck
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das gemeinsame Schnippeln gehört zum Kochen dazu.

09.12.2019

Klimaschutz am Kochtopf

Der Landkreis Kulmbach treibt die Kampagne "Bio-Fair-Regio" weiter voran. Krankenpflegeschüler erfahren, wie sie mit ihren Kaufentscheidungen mehr Nachhaltigkeit erreichen. » mehr

Die "Modernen Umbrüche in der Architektur" kann man auf dem Spinnereigelände sehr gut sehen. Verschiedene Baustile sind dort zu finden, von historisierend bis zur neuen Sachlichkeit.

27.08.2019

"Moderne Umbrüche"

Das Campus-Büro befindet sich in einem Haus mit großer Geschichte. Historiker Martin Pöhner findet, das passt gut zusammen, und stellt es gerne vor. » mehr

Der Klassenlehrer Jochen Breiter und die Ernährungsfachfrau Edith Wagner verteilten am Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium in der 5c frisch gemixte Kostproben. Foto: Horst Wunner

27.01.2020

Gesunde Ernährung für Schüler wichtig

Wie viel Zucker steckt in einer Flasche Cola? Mit dieser und anderen Fragen beschäftigte sich eine Kulmbacher Schulklasse. » mehr

Mit der Familie Heinl haben engagierte Waldbesitzer aus Ludwigschorgast vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten eine Ehrung erfahren. Im Bild (von links) Behördenleiter Michael Schmidt, Thomas Heinl, Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani und Försterin Anja Mörtlbauer. Foto: Werner Reißaus

19.01.2020

Der Wald als Lebensaufgabe

Die Ludwigschorgaster Familie Heinl hat eine völlig verkrautete Fläche neu bepflanzt. Dafür gab es jetzt eine Auszeichnung. » mehr

Nach 46 Jahren wurde jetzt Ursula Willenberg am Amt für Landwirtschaft verabschiedet (von links): Personalrätin Regina Burkhardt, Ursula Willenberg und Behördenleiter Dr. Michael Schmidt

13.12.2019

46 Jahre mit Herzblut dabei

Ursula Willenberg vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Zahlreiche Hauswirtschafterinnen hat sie unterrichtet. » mehr

Bei der Veranstaltung zu "Essen und trinken während der Krebstherapie" wurde es zum Schluss richtig lecker. Zu sehen sind, von links, Therapiemanagerin Nicole Porst, Ramona Beitzinger, Ernährungswissenschaftlerin Katharina Heppner, Fachärztin für Strahlentherapie Claudia Anhut (Klinikum Kulmbach), Onkologe Dr. Peter Anhut, Anja Steinmüller und Theresa Harz gemeinsam mit einigen Zuhörern. Foto: Rainer Glissnik

15.04.2019

Bewusst essen unterstützt die Therapie

Mangelernährung ist eine unterschätzte Gefahr bei einer Krebserkrankung. Experten aus Kulmbach und Kronach haben in der Frankenwaldklinik Kronach darüber informiert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw-Bergung auf der A9 bei Münchberg

Lkw-Bergung auf der A9 | 28.01.2020
» 66 Bilder ansehen

Tina Turner Show - Simply the Best

Tina Turner Show - Simply the Best | 27.01.2020 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen

Selber Wölfe - EV Füssen | 26.01.2020 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
17:48 Uhr



^