Topthemen: Hofer Kaufhof wird HotelHilfe für NachbarnBenefiz-BallStromtrasse durch die RegionGrabung bei NailaGerch

Kulmbach

Polizei bewacht den Brandort

Das ausgebrannte Freizeitcenter am Goldenen Feld ist durch einen Bauzaun abgeriegelt. Heute wird ein Brandmittelspürhund auf Spurensuche gehen. Auch das LKA schickt einen Experten nach Kulmbach.



Von einem zwei Meter hohen Bauzaun umgeben ist das gesamte Grundstück des Freizeitcenters in Kulmbach. Das Areal, auf dem ein Großbrand am Montagmorgen Millionenschaden angerichtet hat, ist zum Tatort geworden, der derzeit rund um die Uhr von der Polizei bewacht wird. Foto: Melitta Burger
Von einem zwei Meter hohen Bauzaun umgeben ist das gesamte Grundstück des Freizeitcenters in Kulmbach. Das Areal, auf dem ein Großbrand am Montagmorgen Millionenschaden angerichtet hat, ist zum Tatort geworden, der derzeit rund um die Uhr von der Polizei bewacht wird. Foto: Melitta Burger  

Kulmbach - Einen Tag nach dem verheerenden Großbrand ist das Freizeitcenter am Goldenen Feld von einem zwei Meter hohen Bauzaun umgeben. Keine noch so kleine Lücke gewährt einen Durchgang, um auf das große Grundstück zu gelangen. Die große Öffnung, die ins Dach geschlagen werden musste, ist inzwischen mit einer Spanplatte verschlossen, die den Blick ins Innere der ausgebrannten Halle ausschließt. Der Brandort ist zum Tatort geworden. Ein Tatort, der rund um die Uhr von der Polizei bewacht wird. Das wird so bleiben, bis die Ermittlungen zur Brandursache abgeschlossen sind. Warum das Feuer, das einen Millionenschaden angerichtet hat, ausgebrochen ist, untersuchen jetzt die Brandexperten der Bayreuther Kriminalpolizei. Dabei werden sie von einem Sachverständigen unterstützt, der eigens vom Bayerischen Landeskriminalamt angefordert wurde. Die Aufklärung der Ursache dieses Großbrands hat bei der Polizei hohe Priorität. Das ist offensichtlich.

23.04.2018 - Brand in Freizeitzentrum - Foto: News5/Fricke

Kulmbach
Kulmbach
n5_180423_ID13130_28.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_1.jpeg Kulmbach
n5_180423_ID13130_2.jpeg Kulmbach
n5_180423_ID13130_4.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_5.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_6.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_7.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_8.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_9.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_11.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_12.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_13.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_14.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_16.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_18.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_19.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_20.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_23.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_25.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_26.jpeg Kulmbach
n5_180423_ID13130_29.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_30.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_31.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_32.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_33.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_34.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_35.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_36.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_37.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_38.jpg Kulmbach

Die Brandexperten der Kripo arbeiten bereits seit Montag an der Aufklärung dieses Falls. Heute, sagt die Sprecherin des Polizeipräsidiums in Bayreuth, Anne Höfer, sollen sie Verstärkung bekommen. Der Sachverständige des LKA wird heute ebenso am Goldenen Feld erwartet wie ein Hundeführer, der aus Unterfranken mit seinem Brandmittelspürhund nach Kulmbach anreist. Auch die Sachverständigen der Versicherungen haben sich angekündigt. Sie alle wollen klären, wie es zu dem Feuer kommen konnte.

"Die Ermittlungen der Brandfahnder der Kripo Bayreuth laufen auf Hochtouren", sagt Polizeisprecherin Anne Höfer im Gespräch mit der Frankenpost . Mit allem weiteren hält sich Anne Höfer zurück: "Zur Ursache kann ich nur auf die laufenden Ermittlungen hinweisen."

Fest steht bisher: Die Halle ist nicht mehr zu retten. Das Feuer hat das Gebäude vollständig zerstört. Die große Bowlinganlage ist ebenso ein Raub der Flammen geworden wie das Restaurant, die Billard-Lounge und der Indoor-Spielplatz, in dem viele Kulmbacher Familien Kindergeburtstage gefeiert hatten. Auch der Asia-Imbiss im Nebengebäude ist wohl nicht mehr zu retten. Dieser Teil ist zwar nicht verbrannt. Aber nutzen kann man ihn auch nicht mehr. Das große grüne Schild, das am Grundstücksrand verspricht "Wir bauen für Sie um. Kommt in 2018" dürfte jetzt wohl eher ein leeres Versprechen geworden sein. Die Stellenangebote auf der Homepage des Freizeitcenters für einen Monteur für die Bowlinganlage, für eine Servicekraft, einen Koch und eine Küchenhilfe haben sich wohl mindestens für die nähere Zukunft erledigt.

Die Kulmbacher Feuerwehr berichtet über den Großeinsatz. Um 3.36 Uhr war die Wehr alarmiert worden. Stadtbrandmeister Michael Weich erhöhte umgehend die Alarmierungsstufe, als er das Ausmaß des Brandes in dem weitläufigen und recht verschachtelten Gebäude erkannte. Weitere Feuerwehren wurden hinzugezogen. Den Versuch, ins Gebäude vorzudringen, mussten die Wehrleute schnell abbrechen. Sobald die Tür geöffnet war, blickten die Wehrleute auf ein Flammenmeer. Immense Hitze schlug ihnen entgegen. Auch von einer anderen Seite war es unmöglich, ins Gebäude zu gelangen. Herabstürzende Teile von dem lichterloh brennenden Gebäude verhinderte das. So blieb nichts anderes übrig, als die beiden Drehleitern aus Kulmbach und eine weitere von der Feuerwehr aus Burgkunstadt in Stellung zu bringen und einen Löschangriff von außen zu starten. Schnell wurde den Feuerwehrleuten klar, dass sie für diesen Einsatz außerordentlich viel Wasser brauchen werden. Weitere Feuerwehren wurden zur Hilfe gerufen, eine weitere Drehleiter von der Feuerwehr in Burgkunstadt angefordert.

Die Stadtwerke und das Bayernwerk kümmerten sich um Abschaltung von Gas und Strom. Glücklicherweise gelang es, nur das brennende Gebäude abzuschalten. Andere Betriebe am Goldenen Feld waren von der Abschaltung nicht betroffen. Gleichzeitig bauten die Feuerwehren eine Wasserförderung zum Weißen Main auf, die Sicherheitsbehörden riefen derweilen die Bevölkerung auf, ihre Türen und Fenster geschlossen zu halten, so lange der dichte schwarze Rauch aus dem Gebäude drang und vor allem in Richtung Melkendorf zog.

Dem Einsatzleiter standen Kreisbrandrat Stefan Härtlein und Kreisbrandinspektor Thomas Limmer beratend zur Seite. Auch Landrat Klaus Peter Söllner und Oberbürgermeister Henry Schramm machten sich vor Ort ein Bild über das Schadensausmaß. Der Rettungsdienst unter der Leitung von Maximilian Türk und Armin Schicker musste zweimal eingreifen, um Leichtverletzte zu versorgen. Das THW Kulmbach leuchtete die Einsatzstelle aus, stellte Material und Helfer zur Verfügung und sicherte nach dem Einsatz das Gebäude. 245 Einsatzkräfte waren nach Angaben der Kulmbacher Feuerwehr am Brandort tätig.

Als klar war, dass Löcher ins Dach geschlagen werden müssen, um die Flammen im Inneren des Gebäudes zu löschen, half die nahe gelegene Firma Trapper aus. Sie stellte einen Bagger bereit, mit dem die Dachhaut aus Metall geöffnet werden konnte. Dabei mussten die Wehrleute ihre Arbeiten immer wieder auch mit der Polizei und den Behörden abstimmen.

Um 10 Uhr, mehr als sechs Stunden nach der Alarmierung, war der Brand schließlich weitgehend unter Kontrolle, berichtet die Feuerwehr. Allerdings beschäftigten einige Brandnester die Aktiven noch bis in die Abendstunden.

Erst am Nachmittag konnte das Goldene Feld wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Straßensperrungen, die wegen des Feuers veranlasst werden mussten, hatten vor allem am Montagmorgen für teilweise massive Rückstaus gesorgt.

Autor

Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 04. 2018
18:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brände Ermittlungen Experten Feuer Feuerwehren Gebäude Großbrände Henry Schramm Kindergeburtstage Polizei Rettung THW Kulmbach Tatorte Technisches Hilfswerk
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Verdiente Helfer hat das THW Kulmbach bei seinem Kameradschaftsabend ausgezeichnet. Das Bild zeigt (von links) stellvertretende Ortsbeauftragte Jennifer Baumüller, Julia Merk, THW-Regionalstelle Hof, Ersten Polizeihauptkommissar Peter Hübner, Landrat Klaus Peter Söllner, Tobias Wolfrum, Oberbürgermeister Henry Schramm, Sabine Groß-Funke, stellvertretenden Ortsbeauftragten Norbert Groß und Bernhard Nehring, Feuerwehr Kulmbach. Foto: privat

12.11.2018

THW dankt Sabine Groß-Funke und Tobias Wolfrum

Die beiden Helfer stehen seit rund 25 Jahren im Dienst am Nächsten. Sie sind wertvolle Stützen des Kulmbacher Ortsverbands. » mehr

Das Wasser schoss regelrecht in den Stadtpark.

15.07.2018

Gewitterregen überschwemmt Innenstadt

Binnen weniger Minuten hat am Sonntagabend ein Regenguss gewaltigen Schaden angerichtet. Keller standen unter Wasser, Straßen waren unterspült. Die Hilfskräfte konnten die Einsätze nicht zählen. » mehr

Mit einem Großaufgebot von rund 270 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr in der Nacht zum 23. April dieses Jahres dem Großbrand im Freizeit-Center am Goldenen Feld in Kulmbach zu Leibe. Viele Stunden kämpften die Wehrleute gegen die Flammen, mussten Löcher in das Metalldach der Halle schlagen, um den Brand löschen zu können. Schnell war klar, dass dieser Brand gelegt wurde. Jetzt hat die Kripo einen Tatverdächtigen ermittelt. Foto: News5/Archiv

24.07.2018

Großbrand im Freizeit-Center: Verdächtiger wegen Brandstiftung im Visier

Nach dem verheerenden Großbrand im Freizeit-Center am Goldenen Feld sind die Ermittlungen vorangekommen. Die Kripo ist einem Verdächtigen auf die Spur gekommen. Das Verfahren gegen ihn läuft. » mehr

Die tiefgelegenen Kellerfenster mit den großen Mulden davor sind die Schwachstelle des Achat-Hotels. Wie auch schon vergangenes Jahr drückte das Wasser die Fenster ein und schoss dann in den Keller.

16.07.2018

Wassermassen fluten Straßen und Keller

Erst vor Kurzem hat das Achat-Hotel wieder geöffnet. Die Freude hielt nicht lang. Der schwere Gewitterregen am Sonntag hat das Haus erneut überflutet. » mehr

Am Soccercourt auf dem Spinnereigelände läuft bereits ständig eine Kamera. Die Videoüberwachung will die Stadt Kulmbach jetzt auch noch auf den Busbahnhof und die Parkhäuser ausweiten. Foto: Gabriele Fölsche

16.11.2018

Mehr Kameras für die Sicherheit

Der Busbahnhof und die Parkhäuser werden bald videoüberwacht. Die Kameras sollen helfen, die wachsende Zahl von Sachbeschädigungen in Zukunft einzudämmen. » mehr

Bereits in der vergangenen Woche musste die Feuerwehr einen Waldbrand bei Lehenthal löschen.

04.10.2018

Zwei Großeinsätze binnen weniger Stunden

Feuerwehren aus der Region waren im Einsatz, als in Seidenhof ein großer Misthaufen und später in Altenreuth Holz auf der Kompostierungsanlage brannte. Der Betreiber spricht von Brandstiftung. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Faschingsauftakt Helmbrechts

Faschingsauftakt Helmbrechts | 19.11.2018 Helmbrechts
» 23 Bilder ansehen

Blaulicht-Party Zedtwitz

Blaulicht-Party | 16.11.2018 Zedtwitz
» 44 Bilder ansehen

Starbulls Rosenheim - Selber Wölfe 3:2 Rosenheim

Starbulls Rosenheim - Selber Wölfe 3:2 | 18.11.2018 Rosenheim
» 40 Bilder ansehen

Autor

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 04. 2018
18:16 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".