Lade Login-Box.
Topthemen: FirmenlaufBilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Kulmbach

Schwender ehrt treue Mitarbeiter

Seit 1701 ist der Name Schwender mit der Marktgemeinde Thurnau verbunden. Die Firma hat sich vor allem in den vergangenen Jahren rasant entwickelt.



14 Arbeitsjubilare brachten es auf 385 Jahre im Betrieb Schwender, drei Mitarbeiter wurden in den Ruhestand verabschiedet. Das Bild zeigt die Jubilare gemeinsam mit (in dunklen Anzügen, von links) Thomas Schwender und Christoph Prochota sowie Dipl.-Ing. Hans Schwender, Dr. Christian Schwarz und Bürgermeister Martin Bernreuther. Foto: Werner Reißaus
14 Arbeitsjubilare brachten es auf 385 Jahre im Betrieb Schwender, drei Mitarbeiter wurden in den Ruhestand verabschiedet. Das Bild zeigt die Jubilare gemeinsam mit (in dunklen Anzügen, von links) Thomas Schwender und Christoph Prochota sowie Dipl.-Ing. Hans Schwender, Dr. Christian Schwarz und Bürgermeister Martin Bernreuther. Foto: Werner Reißaus  

Thurnau - Die Firma Schwender Energie- und Gebäudetechnik aus Thurnau ist auf Baustellen in ganz Deutschland unterwegs. Kein Wunder, denn der alte Grundsatz des Unternehmens, "Qualität hat Bestand", ist auch im 318. Jahr des Bestehens aktuell, wie Dipl.-Ing. Hans Schwender in seinen Begrüßungsworten beim Ehrungsabend des Unternehmens im Schützenhaus besonders herausstellte. Die hohe Zahl der Geehrten lasse auf ein gutes Betriebsklima bei Schwender schließen. Mit dem alteingesessenen Heizungsbaubetrieb Hummel in Lichtenfels hat Schwender im vergangenen Jahr einen Betrieb übernommen, der sich in der Korbstadt richtig gut entwickelt.

Die Arbeitsjubilare

40 Jahre: Horst Amschler, Klaus Fischer, Edgar Losert, Frank Michel, Anneliese Fürst und Ursula Opitz. 30 Jahre: Klaus Köstler. 25 Jahre: Manfred Schyschka, Alexander Eichhorn und Alwin Hahn. 10 Jahre : Stefan Degelmann, Kai Härtel, Volker Küffner und Ronny Lorber.

In den Ruhestand wurden Jürgen Ramming, Wolfgang Schwarz und Klaus Köstler verabschiedet.


Firmenchef Dipl.-Ing. Hans Schwender machte deutlich, dass sich die Welt in den zurückliegenden Jahren gewaltig verändert hat: "Da ist nicht nur die USA mit ihrem Präsidenten oder das mächtig gewachsene China oder die Europäische Union mit ihren immensen Problemen mit Großbritannien und einer unklaren Zukunft. Es ist auch das Schummeln und Tricksen in der Autoindustrie, das unsere Wirtschaft ganz gewaltig durcheinander gewirbelt hat." Aber es ist laut Schwender auch die Digitalisierung in der Wirtschaft, die manch liebgewonnene Arbeit verändert.

Das Unternehmen Schwender habe ein starkes Wachstum hingelegt - obwohl die Geschäftsleitung durch fehlende Fachleute und fehlenden Nachwuchs Probleme hatte. Dipl.-Ing. Hans Schwender: "Wir haben versucht, durch vermehrten Einsatz von Leihmonteuren diese Schwierigkeiten zu lösen, was aber nicht immer glücklich gelaufen ist. Sicher haben uns die Leihleute bei den großen Baustellen geholfen, aber unserem Grundsatz, die Qualität zu steigern, war es nicht immer zuträglich." Deshalb sei die angestammte Mannschaft so wichtig, die "die alten Tugenden noch kennt".

Stolz ist Hans Schwender auf die Führungsmannschaft von Schwender mit Thomas Schwender, Dr. Christian Schwarz, Christoph Prochota und Matthias Vetter sowie auf die Mannschaft im Büro, mit den Kaufleuten und Technikern. Ein besonderes Lob galt den gestandenen Führungsmonteuren, die Vorbilder sind für die Nachwuchskräfte.

Im Betrieb herrscht derzeit eine gute Auslastung, in manchen Bereichen ist es aber "zu dick", wie Schwender sagte. Die Abläufe im Betrieb sollen neu geordnet werden: Es wird mehr auf vorgefertigte Bauteile gesetzt. Dipl.-Ing. Hans Schwender: "Dazu investieren wir mehr als zwei Millionen Euro, machen den Betrieb zukunftsfähig und schaffen bessere Arbeitsbedingungen." Das vorrangige Ziel ist nach wie vor, jungen Menschen aus der Region eine gute Ausbildung zu ermöglichen und anschließend einen interessanten Arbeitsplatz zu geben.

Der Firmenchef verwies auch auf den Ausbildungspreis des Arbeitskreises SchuleWirtschaft bei der Ausbildungsmesse 2017 in Kulmbach. Das Projekt Kleiderkammer in Thurnau wurde auch auf der SHK-Fachmesse in Essen im März 2018 mit dem SHK-Award ausgezeichnet und im Frühjahr 2019 gewann Schwender auf der internationalen SHK-Messe in Frankfurt sogar einen europäischen Titel: "Dies ist ein schöner Beweis, der uns bestätigt, dass wir zu den Besten in Deutschland gehören. Unser Betrieb ist in unserer Gesellschaft anerkannt und darauf können wir alle stolz sein, aber es muss erarbeitet werden."

Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU) sah es keineswegs als eine Selbstverständlichkeit an, dass heutzutage Jubilare für 30 oder 40 Jahre und längere Mitarbeit im Betrieb geehrt werden: "Die heutigen Lebensläufe sehen anders aus, sie sind wesentlich kürzer und sprunghafter und bei den jüngeren Arbeitnehmern wird wesentlich schneller einmal die Firma gewechselt." Und je länger so ein Betrieb Bestand hat und je länger die Mitarbeiter auch im Betrieb arbeiten, desto mehr spricht es, wie Bernreuther betonte, für den Betrieb Schwender und dessen inneren Zusammenhalt. Bürgermeister Bernreuther stellte auch seine Zusammenarbeit mit Firmenchef Hans Schwender heraus: "Mir ist Ihre Meinung wichtig, Sie haben viel erreicht und viel für unsere Gemeinde getan und Ihr Name ist auch eng mit dem Namen Thurnau verbunden."

Autor

Werner Reißaus
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 06. 2019
17:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Arbeitsbedingungen Arbeitsplätze Baustellen CSU Europäische Union Kaufleute Klaus Fischer Marktgemeinden Maschinen- und Geräteteile Mitarbeiter und Personal Techniker Wolfgang Schwarz
Thurnau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Fahrzeuge der Diakonie-Pflegerinnen sind in nächster Zeit nicht mehr in Presseck stationiert, sondern in Helmbrechts. Unter anderem der Mangel an Pflegekräften habe diese Veränderung nötig gemacht, erklärt Oliver Münchberger vom Zentralen Diakonieverein Münchberg. Foto. Helmut Engel

08.07.2019

Sorge um Pressecker Diakoniestation

Rund um das alte Rathaus stehen nachts keine Fahrzeuge mehr. Die Diakonie bestätigt: Die Personalnot hat neue Strukturen nötig gemacht. An der Versorgung ändere sich nichts. » mehr

Eine weithin sichtbare Halle baut die Konrad Friedrichs German Carbide im Thurnauer Industriegebiet (hinten). Dort siedelte sich bereits die Firma Kober Likör an (vorne links). Noch weitere Flächen wären zu haben. Foto: Nils Katzenstein

19.04.2019

Zuwachs fürs Thurnauer Industriegebiet

Das neue Gewerbegebiet in Himmelkron ist umstritten. Davon könnte jetzt Thurnau profitieren: Die Spedition Emons meldete Interesse an neuen Flächen an. » mehr

Mit einem Poster vom Kino Open Air im Schlosshof Thurnau bedankte sich Bürgermeister Martin Bernreuther (rechts) bei ait Deutschland Geschäftsführer Marco Roßmerkel für die finanzielle Unterstützung. Foto: Werner Reißaus

25.06.2019

Kino im Thurnauer Schloss

Das Schlosshofkino findet nach der erfolgreichen Premiere heuer zum zweiten Mal statt. Als Hauptsponsor fungiert auch diesmal die Firma ait aus Kasendorf. » mehr

Wenn die Kerwa vorüber ist, sind die Mädchen und Burschen traurig. Derzeit vergießen die Limmersdorfer wohl eher Freudentränen. Denn die Traditionsveranstaltung im Thurnauer Ortsteil soll in den kommenden Jahren stark aufgewertet werden. Foto: Horst Wunner/Archiv

15.07.2019

Freudentränen in Limmersdorf

Die Traditionskerwa rund um die Tanzlinde wird zum Millionen-Projekt. Das Fest im Thurnauer Ortsteil entwickelt sich zum großen Aushängeschild für den Landkreis. » mehr

Bürgermedaillenträger Karl-Heinz Schneider trägt sich ins Goldene Buch des Marktes Thurnau ein, attestiert von Bürgermeister Martin Bernreuther und im Beisein weiterer Ehrengäste.	Foto: Horst Wunner

23.06.2019

Bürgermedaille für Karl-Heinz Schneider

Die Marktgemeinde Thurnau ehrt einen verdienten Banker. Bürgermeister Martin Bernreuther bezeichnet ihn als unternehmerisches Vorbild für den ländlichen Raum. » mehr

Clemens Dereschkewitz ist wieder Geschäftsführer bei Glen Dimplex in Kulmbach. Foto: Glen Dimplex

02.07.2019

Dereschkewitz zurück bei Glen Dimplex

Im März war der Manager bei ait-Deutschland ausgeschieden. Jetzt kehrt er an seinen früheren Wirkungsort in Kulmbach zurück. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenpost-Firmenlauf 2019 Hof

Frankenpost-Firmenlauf 2019 - Drohnenfotos | 19.07.2019 Hof
» 14 Bilder ansehen

Nacht der Sinne 2019

Nacht der Sinne 2019 | 20.07.2019 Hof
» 104 Bilder ansehen

Hofer Sportmesse Hof

Hofer Sportmesse | 20.07.2019 Hof
» 26 Bilder ansehen

Autor

Werner Reißaus

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 06. 2019
17:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".