Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Kulmbach

Unterstützung für begabte Schüler in Oberfranken

Junge Physiker, unter anderem aus Kulmbach, bereiten sich in Bayreuth auf ein Turnier vor. Dabei geht es um Hirnschmalz statt Muskelmasse.



Kulmbach/Bayreuth - In keinem anderen bayerischen Regierungsbezirk werden begabte Schüler so gut unterstützt: Gemeinsam mit der Oberfrankenstiftung, dem Kultusministerium und den in der TAO zusammengeschlossenen Hochschulen und Universitäten in Hof, Coburg, Bamberg und Bayreuth werden Talente frühzeitig entdeckt und gefördert. Aktuell bereiten sich wieder erfolgreiche Jung-Physiker aus Kulmbach, Kronach, Bayreuth, Weiden, Eschenbach und Dippoldiswalde (Sachsen) an der Universität Bayreuth auf den Regionalentscheid des German Young Physicists’ Tournament (GYPT) am 19. Januar vor. Das teilt die Uni Bayreuth in einer Pressemeldung mit.

Über 1500 Schülerinnen und Schüler an den oberfränkischen Gymnasien nehmen pro Schuljahr im Rahmen der Regionalen Begabtenförderung Oberfranken an Workshops, Wettbewerben, Seminaren und Begabtenförderkursen teil, die mit Hilfe der Oberfrankenstiftung, der Karin Schöpf-Stiftung und der Hanns-Seidel-Stiftung unterstützt werden.

An allen oberfränkischen Gymnasien werden zu unterschiedlichen Themengebieten Begabtenförderkurse angeboten, in denen besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der sechsten bis zehnten Jahrgangsstufe über den Unterricht hinaus gefördert werden. Unterstützt wird das Begabtenförderungsprogramm durch einen an jedem Gymnasium verantwortlichen Begabtenbeauftragten, der nicht nur an seiner Schule über die Angebote informiert, sondern auch Talente gezielt anspricht.

Darüber hinaus werden unter dem Dach der Technologie Allianz Oberfranken (TAO) in Zusammenarbeit mit den vier oberfränkischen Hochschulen für besonders interessierte Gymnasiasten Workshops vor allem aus dem MINT-Bereich angeboten. "Man muss nicht überall eine Eins haben, auch sogenannte Inseltalente wollen wir damit fördern", erläutert Dr. Harald Vorleuter, Ministerialbeauftragter für die Gymnasien in Oberfranken und berichtet: "Mit dieser hohen Zahl an Teilnehmern sind wir bayernweit einzigartig."

Das TAO-Schülerforschungslabor organisiert zum Beispiel Informatik-, Ingenieurs- und Physik-Workshops, in dem künftige Studierende auch ersten Kontakt zur Uni knüpfen können. Außerdem werden im Herbst abwechselnd an einer der vier TAO-Hochschulen sogenannte "Ferien-Akademien" mit bis zu 40 Teilnehmern angeboten.

Prof. Dr. Walter Zimmermann, Inhaber des Lehrstuhls Theoretische Physik I an der Universität Bayreuth und für die Physik-Angebote zuständig, ist stolz auf seine Schützlinge: "Wir sind damit sehr erfolgreich. Seit 2014 ist immer ein Mitglied des deutschen Nationalteams des Internationalen Physikwettbewerbs IYPT in Bayreuth gecoacht worden und war zuletzt nach Singapur und China auf Platz 3 immer mit auf dem Siegertreppchen", sagt er.

Im Rahmen dieses Physikwettbewerbs müssen Schüler 17 anspruchsvolle Rätsel lösen. Wie bei einer richtigen wissenschaftlichen Tagung präsentieren sie ihre Ergebnisse anschließend öffentlich auf Englisch und diskutieren sie mit den anderen Teams. Ziel ist es, eine Jury von der eigenen Lösungsidee zu überzeugen. Die besten Teams fahren zum GYPT-Bundeswettbewerb nach Bad Honnef. Wer dort gewinnt, fährt als Mitglied der deutschen Nationalmannschaft zur Physik-WM, zum nächsten International Young Physicists‘ Tournament (IYPT) mit Teams aus rund 30 Ländern.

Zwölf Schüler werden dafür aktuell an der Uni Bayreuth technisch, sprachlich und mental gecoacht. Sie kommen aus diesen Schulen: Richard-Wagner-Gymnasium Bayreuth, Frankenwald-Gymnasium Kronach, Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium Kulmbach, Augustinus-Gymnasium Weiden, Gymnasium Eschenbach und Glückauf-Gymnasium Dippoldiswalde (Sachsen). Am 19. Januar treten sie im Regionalentscheid an der Uni Bayreuth gegeneinander an.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 01. 2019
17:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Frankenwald-Gymnasium Kronach Gymnasien Hanns-Seidel-Stiftung Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium Kulmbach Oberfranken Oberfrankenstiftung Physikerinnen und Physiker Richard-Wagner-Gymnasium Bayreuth Schüler Turniere Universität Bayreuth Walter Zimmermann
Kulmbach Bayreuth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mit einem handgefertigten Holzkreuz schmückt die bayerische Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit in Kulmbach ihren Eingangsbereich. Foto: Stefan Linß

01.06.2018

Wo seit neuestem Kreuze hängen

Seit 1. Juni gilt: In jeder bayerischen Behörde muss per Gesetz ein Kruzifix an der Wand zu sehen sein. » mehr

Silvan Wagner (Tod) und Julien Zigan (Arzt) spielen die Hauptrollen in dem Theaterstück "Gevatter Tod". Foto: red

Aktualisiert am 24.09.2018

Eine Portion Grusel muss sein

Am Mittwoch tritt die Theatergruppe Bumerang im Baumann auf. Sie zeigt das Stück "Gevatter Tod". » mehr

Viele Menschen in der Region haben ihre Stimmzettel für die Landtags- und Bezirkstagswahl bereits per Post abgegeben.	Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

09.10.2018

Kommunen schaffen Kapazitäten

Die Wahlämter in Oberfranken reagieren auf den Boom bei der Briefwahl. Überall werden die Bezirke angepasst. » mehr

Dr. Margarete Männlein-Mangold ist Leitende Oberärztin am Bezirkskrankenhaus in Bayreuth. Und sie ist eine von 2000 Mitarbeitern des Bezirks Oberfranken im Gesundheitssektor. Foto: Andreas Harbach

15.08.2018

Die Seelenheiler

Das Kommunalunternehmen Gebo investiert mehr als 180 Millionen Euro in Oberfranken. Die Aufgabenfelder sind vielfältig. » mehr

Roland Rausch sitzt am Steuer der Cessna, neben ihm Luftbeobachterin Cornelia Schilling. Bei extremer Trockenheit gibt die Regierung Überwachungsflüge in Auftrag, um Waldbrände möglichst schnell zu erkennen. Foto: Andreas Harbach

27.07.2018

Heiße Zeit für die Luftbeobachter

Bei großer Trockenheit sind Luftbeobachter über Oberfranken unterwegs. Sie halten Ausschau nach Rauchsäulen, damit Wald- und Flächenbrände schnell entdeckt werden. » mehr

Nicht der Falter, sondern die Raupe ist das Gefährliche an der Eichenprozessionsspinner-Plage.	Foto: dpa

27.06.2018

Nicht jede Raupe wird ein Spinner

In vielen Gemeinden wird derzeit über den Umgang mit dem Eichenprozessionsspinner diskutiert. Der Botaniker Gregor Aas warnt davor, Eichen vorbeugend zu fällen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Galaabend TSG Wunsiedel

Galaabend TSG Wunsiedel | 20.01.2019 Wunsiedel
» 32 Bilder ansehen

Wolfgang Krebs im Festsaal der Freiheitshalle

Wolfgang Krebs in Hof | 20.01.2019 Hof
» 25 Bilder ansehen

Selber Wölfe - ECDC Memmingen Indians 5:2

Selber Wölfe - ECDC Memmingen Indians 5:2 | 18.01.2019 Selb
» 45 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 01. 2019
17:14 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".