Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Auf ein Wort

Auf ein Wort

Auf den Müll und aus den Fugen ?

Wie weit darf Satire, darf Sarkasmus gehen? Die Glosse "All cops are berufsunfähig" in der Zeitung "Taz" hat viel Wirbel verursacht, in der Medienöffentlichkeit, in der politischen Diskussion und nicht zuletzt in unserer Leserbriefspalte.



Auch der Bundesinnenminister hatte die Glosse scharf gerügt, wollte erst rechtliche Schritte einleiten, war dann aber zurückgerudert. Seehofer schickte eine Beschwerde zum Deutschen Presserat. Dort war er nicht der einzige Beschwerdeführer, 382 Eingaben lagen wegen dieser Glosse vor.

Strafrechtlich schwelt die Sache noch. Zwar berichtete der in Berlin erscheinende "Tagesspiegel" in dieser Woche davon, dass die Strafverfolger Ermittlungen ablehnen würden. Doch auf Nachfrage der Deutschen Presseagentur hatte die Behörde mitgeteilt, dass noch keine abschließende Entscheidung zu diesem Fall getroffen worden sei.

Die ethische Betrachtung oblag dem Deutschen Presserat; das Medium der freiwilligen Selbstkontrolle hat Beschwerden gegen die umstrittene und auch handwerklich sicherlich nicht sonderlich geglückte Kolumne "Abschaffung der Polizei: All cops are berufsunfähig" in der "Taz" nun als unbegründet zurückgewiesen. Das Gedankenspiel der Autorin, der als geeigneter Ort für Ex-Polizisten nur die Mülldeponie einfällt, ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. Die Wortwahl "Mülldeponie" als Ort für die Polizei berühre Geschmacksfragen, die aber keine Grundlage für die ethische Bewertung seien, hieß es zur Begründung.

Die Mitglieder kamen mit überwiegender Mehrheit zu dem Schluss, dass der Text nicht gegen die Menschenwürde von Polizistinnen und Polizisten nach Ziffer 1 des Pressekodex verstößt, da sich die Kritik auf eine ganze Berufsgruppe und nicht auf Einzelpersonen bezieht. Die Polizei ist zudem eine gesellschaftlich anerkannte Berufsgruppe, die nicht unter den Diskriminierungsschutz nach Ziffer 12 des Pressekodex fällt, anders als etwa Angehörige von religiösen oder ethnischen Minderheiten.

So ganz vom Tisch ist der Streit damit noch nicht. "Wenn eine ganze Berufsgruppe, die tagtäglich den Kopf für uns hinhält, in dieser brachialen Weise bewusst herabgesetzt und verunglimpft wird, geht es nicht mehr um Geschmack, sondern um unser gemeinsames Wertesystem", sagte Innenminister Seehofer. Und er folgerte laut epd daraus: Wenn man sagen dürfe, dass Menschen auf den Müll gehörten, sei dieses Wertesystem "ganz offenkundig aus den Fugen geraten".

Fortsetzung folgt? Kerstin Dolde

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 09. 2020
18:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abfall Bundesinnenminister Deutsche Presseagentur Ethnien Ethnische Minderheiten Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen Innenminister Minderheiten Mülldeponien Polizei Polizistinnen und Polizisten Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
taz

02.07.2020

Kolumne mit Nachspiel

In der vorigen Woche sorgte ein Artikel in der Zeitung "Taz" mit dem Titel "All cops are berufsunfähig" für viele Schlagzeilen und umfassende, kontroverse Diskussionen. Der Artikel, nachträglich zur Glosse ernannt, wurde... » mehr

Coronavirus - Herstellung von Schutzanzügen

10.03.2020

Die Sache mit dem Schutzanzug

Ein Leser bezieht sich auf den Artikel "Anderthalb Wochen unter Verdacht". Darin wurde eine Ärztin zitiert, die einen Abstrich nach Corona-Verdacht gemacht hatte. Sie hatte dem Patienten geraten, den Schutzanzug in den G... » mehr

Minijob

18.03.2020

Die Sache mit dem Minijob

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat am Montag den Katastrophenfall für den Freistaat verhängt. So soll die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt werden. » mehr

Facebook

14.02.2020

Nach Autokraten-Manier

Facebook und Instagram machen es vielen leicht, sich selbst ins beste Licht zu rücken. Doch das hat nicht viel mit neutraler und kritischer Berichterstattung zu tun. In Großbritannien gibt es etwa neuerdings Bestrebungen... » mehr

Wahlen in Hongkong

07.07.2020

Rückzug der Riesen

Die Diskussion um das neue chinesische Sicherheitsgesetz zieht weitere Kreise. Vor wenigen Tagen erst hat der bekannte Hongkonger Aktivist Joshua Wong angesichts der Eskalation der Gewalt in seiner Heimat die Bundesregie... » mehr

Von Kerstin Dolde

17.09.2018

Zwischen den Fronten

Freie Berichterstattung gehört zur Demokratie. Ein Presseausweis soll, so steht darauf gedruckt, "die Berufsausübung innerhalb behördlicher Absperrungen zur aktuellen Berichterstattung erleichtern". » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Filmtage Samstag

Hofer Filmtage - Samstag | 24.10.2020 Hof
» 36 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. Selb

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. | 23.10.2020 Selb
» 47 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 09. 2020
18:58 Uhr



^