Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Marktredwitz

Buntes Potpourri der Extraklasse

"Tanzen, lachen, Gaudi machen": Unter diesem Motto servieren die Rawetzer Fastnachts- Freunde zweimal ein vierstündiges Programm.



Unwiderstehlich: Die "Prachtweiber" Bettina Bayerl (links) und Ramona Kellermann auf Männerfang.
Unwiderstehlich: Die "Prachtweiber" Bettina Bayerl (links) und Ramona Kellermann auf Männerfang.  

Marktredwitz - Die Alternativveranstaltung zur Veitshöchheimer "Fastnacht in Franken": Unter dem Motto "Fastnacht in Rawetz" boten die Rawetzer Fastnachtsfreunde (RFF) sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend im Egerland-Kulturhaus jeweils ein mehr als vierstündiges Programm der Extraklasse. Ganz nach dem Slogan "Tanzen, lachen, Gaudi machen" wurde den Besuchern an beiden Tagen ein buntes Potpourri mit viel Tanz, Klamauk sowie bissigen und lustigen Büttenreden geboten. Für die Musik sorgte das Duo "Live Act WG" aus dem Raum Rehau. Durch den Abend führten charmant und gewitzt Carola Pinzer und Daniela Pöhlmann.

Zwar wurde auch wieder viel getanzt, die Tanzgarden und Tanzmariechen boten tolle Garde- und Showtänze, doch das Markenzeichen der "Fastnacht in Rawetz" der RFF sind die humorvollen und mit einem gewissen Esprit gemixten Büttenreden. So begeisterten Bettina Bayerl und Ramona Kellermann, die als "Prachtweiber" auf Männerfang unterwegs waren und mit eindeutigen Angeboten Klartext sprachen. Einige Beispiele: "Glaubst du an die Liebe auf den ersten Blick, oder muss ich noch mal an dir vorbei gehen?", "Du, ich bin ein Single, ich habe heute Nacht noch Zeit", "Du bist zwar nicht mein Typ, aber ich bin tolerant", "Du, mein Bett ist kaputt, darf ich heute bei dir übernachten?" oder "Ich hab zwar schon etwas getrunken, so schlecht schaust aber gar nicht aus". Es ging auch deftiger: "Sex macht schlank, wollen wir gemeinsam abnehmen?" oder "Sex ist eine tolle Krankheit, es müssen immer zwei ins Bett". Die Prachtweiber setzten sich auch für den Slogan "Männer an die Macht" ein, denn "macht Kaffee, macht sauber" gehöre dazu.

Spektakulär war auch Richard Kofer in der Bütt, der unter dem Motto "Heut’ ist nicht mein Tag" viele Unzulänglichkeiten anprangerte, wenn man einmal mit dem falschen Fuß aufsteht. Toll in Szene gesetzt sein Schlusslied, das er mit Gitarre begleitete.

Absolute Extra-Klasse waren Cathrin und Bernd Geiser vom TuS Lippertsgrün, die mit ihrer politischen Büttenrede in Reimform nicht nur wegen der fünfzehn eingebauten Goethe-Zitate ein Ausrufezeichen setzten. Die beiden gingen unter anderem auf "braunes Ungeziefer" ein, das mittlerweile auch in die Parlamente eingezogen sei, oder fragten nach, ob Donald Trump Goethe überhaupt kenne. Ihr Fett bekamen auch Merkel, Kramp-Karrenbauer, Seehofer, Söder und von der Leyen ab. Auch ernste Themen blieben nicht ausgespart: die Mittelmeer-Dramen um den Tod vieler Flüchtlinge oder der Mord an einem Journalisten in der saudi-arabischen Botschaft. Lob gab es aber auch: "Schüler schwänzen die Schule für ihre Zukunft. Das macht Mut!"

Um Mitternacht kam dann noch das legendäre "Rawetzer Urgestein" mit Walter Lenhard und Bernd Krauß auf die Bühne. Mit ihrem unverwechselbaren Witz und Humor nahmen sie nicht nur sich selbst nicht ganz ernst - Themen in der Bütt waren die Eisfläche in Marktredwitz, der Feinstaub, der Datenschutz und selbstverständlich Trump und Putin.

Aber es wurde auch getanzt: Die "Fastnachtskids" zeigten ihren aktuellen Schautanz, Tanzmariechen Aylin Pointinger fehlte ebenso wenig wie der "Fastnachtscocktail" mit dem Tanz "Das sieht doch ein Blinder, Indiana Jones besucht die Inder" sowie das Männerballett "Fastnachtsstolperer" der RFF.

Auch Gäste waren auf der Bühne zu sehen, so unter anderem am Freitagabend die "Mohrenwäscher" aus Bayreuth, "Weiß-Blau" aus Wiesau und die TG Höchstädt. Am Samstagabend sorgten zwei Tanzgarden der Narhalla Rot-Weiß Marktredwitz, das Männerballett des FC Marktleuthen und die X-Dream-Tanzgruppe des Mitterteicher Gaudiwurms für Aufsehen. Ihr Piraten-Tanz war ganz nach dem Geschmack des Publikums im Egerland-Kulturhaus.

Autor

Konrad Rosner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 02. 2019
16:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Annegret Kramp-Karrenbauer Betten Donald Trump Fastnacht in Franken Freunde Indiana Jones Johann Wolfgang von Goethe Sex Tänze Wladimir Wladimirowitsch Putin
Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Von ihnen bekommt jeder sein Fett weg (von links): Heike Gravogl, Harald Eichner und Kurt Rodehau, die Rawetzer Kabarettisten. Foto: Peggy Biczysko

07.03.2019

SPD momentan auf Bier-Niveau

Das rote Kabarett nimmt sich selbst auf die Schippe und stellt Vergleiche mit Alkohol-Prozenten an. "Kultur zwo, drei, vier ..." sorgt an Aschermittwoch für ein volles Haus. » mehr

Anni Schell spielt im Sketch der "KAB-Senioren aktiv" die leidende Marga, Edith Pinzer die sportliche Leni.	Foto: Peter Pirner

14.05.2019

Ein Herz für Senioren

Die KAB unternimmt viel mit älteren Menschen in Marktredwitz. Die Pfarrei Herz Jesu ist dabei ein langjähriger Partner. » mehr

Die "alten Schachteln" aus Höchstädt ließen Falco auf Freddy Mercury treffen.

15.04.2019

Damen begeistern mit Höchstleistungen

Bei der "Ladies Night" in Dörflas überzeugen 14 Tanzgruppen mit einer temporeichen Show. Die akrobatischen Einlagen lassen die Herzen der Besucher höher schlagen. » mehr

Die neu formierte Ortsgruppe Marktredwitz von Amnesty International mit Urs Fiechtner (von links): Anita Berek, Vorsitzende Christine Eisa, Ibrahim Zengin, Urs Fiechtner, Klaus Haussel, Christl Götz, Henriette Ernstberger, Gabi Kollaschinski und der zweite Bürgermeister Horst Geißel. Foto: Uschi Geiger

12.04.2019

Die Freiheit stirbt leise

Urs Fiechtner, Autor und Menschenrechtsaktivist, spricht in Marktredwitz über den Verfall der Werte. Er fordert Engagement, egal, wo und wie. » mehr

Füchse haben keine Angst vor dem Leben in der Stadt - im Gegenteil, sie fühlen sich dort oft zu Hause. Foto: dpa/Jörg Carstensen

25.04.2019

Der Fuchs im Wohnzimmer

In Marktredwitz streift Meister Reinecke durch die Gärten auf der Suche nach Nahrung. Zwei Frauen treffen das Tier in ihrem Haus. Dr. Männl warnt davor, es zu jagen. » mehr

Adrian Roßner

17.04.2019

Heimat ist vielfältig wie die Menschen selbst

Der Historiker Adrian Roßner lädt im Pfarrsaal Herz Jesu zu einer Spurensuche ein. Er findet deutliche Worte. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: FOTOS

Tornado an der B303 | 22.05.2019 Neuenmarkt
» 17 Bilder ansehen

Hofer Kneipennacht 2019 Hof

Hofer Kneipennacht | 11.05.2019 Hof
» 77 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor

Konrad Rosner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 02. 2019
16:46 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".