Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Kellerwetter, Tiny House

Marktredwitz

Sicher ist sicher

Die große Mehrheit im Stadtrat spricht sich gegen ein weiteres Aufschieben aus. Die Sicherheit der Grundschüler hat oberste Priorität.



Waldershof - Über 20 Jahre lang ist nichts gemacht worden. Doch nun drängt die Mehrheit im Stadtrat auf eine Feuerbeschau in der Jobst-vom-Brandt-Schule in Waldershof. Immerhin geht es um die Sicherheit der Kinder.

Michaela Härtl, Fraktionssprecherin der Freien Wähler, beantragte in der Sitzung am Donnerstagabend, das Thema Feuerbeschau in der Schule im öffentlichen Teil zu behandeln. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann informierte: "Die Fluchtwegepläne sind gemacht." Christoph Haberkorn von der Stadtverwaltung kündigte eine Feuerbeschau an, sobald der geplante Außenaufzug an der Jobst-vom-Brandt-Schule errichtet ist.

"Aber das dauert doch noch ein oder eineinhalb Jahre", hakte Michaela Härtl nach. "Wir haben Verantwortung für unsere Schule." Die letzte Feuerbeschau liege wohl 25 Jahre zurück. Sonnemann war der Meinung, einen Schritt nach dem anderen zu machen, sprich zuerst den Außenaufzug zu bauen. Härtl riet: "Man kann doch die Pläne für den Aufzug in die Feuerbeschau einbeziehen." Laut Christoph Haberkorn soll der Aufzug an der Schule im September 2019 fertig sein.

Die Bürgermeisterin schlug vor, in der nächsten Stadtratssitzung darüber zu diskutieren, ob die Feuerbeschau vorgezogen werden solle. Die Feuerwehr-Einsatzpläne seien durch den Kreisbrandrat genehmigt worden, sagte Christoph Haberkorn. Hier meldete sich Stadtrat und Kreisbrandmeister Günther Fachtan zu Wort und widersprach: Denn von einer Genehmigung könne keine Rede sein. Der Kreisbrandrat habe sich nur mit der Form des Feuerwehrplans einverstanden erklärt. Das betreffe nicht den Inhalt. Fachtan empfahl, rasch zu handeln, denn möglicherweise könne eine Feuerbeschau ergeben, dass sofort ein weiterer Fluchtweg in der Schule notwendig sei. Sonnemann wunderte sich, dass über 20 Jahre nichts geschehen sei. Dazu Fachtan: "Das war ein Fehler." Die Bürgermeisterin schob nach: Man könne in der Vergangenheit Verpasstes nicht jetzt in kürzester Zeit nachholen.

Michaela Härtl formulierte schließlich den Antrag, umgehend eine Feuerbeschau in der Jobst-vom-Brandt-Schule durchzuführen, zumal der Kommandant der Feuerwehr Waldershof in einem Schreiben auf erhebliche Sicherheitsbedenken hingewiesen habe. Gegen den FW-Antrag stimmten nur Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und Günter Raithel von der SPD.

Bereits in der Bürgerfragestunde hatte Feuerwehrkommandant Stefan Müller ein weiteres "brennendes Thema" angeschnitten: die Gefährdungs-Beurteilung im Bereich des Feuerwehrhauses. Schon vor über einem Jahr sei darüber gesprochen worden. Noch immer sei das Thema nicht abgeschlossen. Die Beschilderung sei nach dem Straßenausbau nicht wieder angebracht worden. "Wie ist der Stand der Gefährdungs-Beurteilung?" Er und wahrscheinlich auch die Stadt seien aufgefordert worden, eine Stellungnahme abzugeben. Aber es gebe keine Maßnahmen, die umgesetzt worden seien. Stefan Müller: "Da ist nichts passiert." Sonnemann widersprach: "Da ist eine ganze Menge passiert." Ingenieurbüros seien beauftragt worden. Aber noch sei nicht das Ergebnis erreicht worden, das beide Seiten zufriedenstelle. Christoph Haberkorn von der Stadtverwaltung wusste, dass es bei der Lieferung der Schilder zu Verzögerungen gekommen sei. hd

Die Fluchtwegepläne

sind gemacht.


zitat

Friederike Sonnemann, Bürgermeisterin


Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 12. 2018
18:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürgermeister und Oberbürgermeister Feuerwehrkommandanten Fraktionssprecher Freie Wähler Grundschulkinder Ingenieurbüros Kreisbrandräte SPD Schulen Stadträte und Gemeinderäte Stefan Müller
Waldershof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im Sommer soll der Außenaufzug an die Schule angebaut werden.

30.03.2018

Aufzug kommt noch heuer

Die Stadt Waldershof lässt die Schule barrierefrei umgestalten. Auch für den Brandschutz wird etwas getan. » mehr

Gespannt verfolgten die interessierten Besucher die Aussagen bei der Bürgerversammlung in der Aula der Jobst-vom-Brandt-Schule. Fotos: Oswald Zintl

14.11.2018

Umweltschutz ist Aufgabe jedes Einzelnen

Die Mitglieder des Jugendparlaments gehen mit gutem Beispiel voran. Der Jugend-Bürgermeister setzt auf ein Netzwerk zwischen allen Generationen. » mehr

Blinde Scheiben, undichte Rahmen: Es zieht rein in die Fenster des Waldershofer Kindergartens.	Foto: pr.

26.10.2018

Kinderhaus muss mit maroden Fenstern überwintern

Die CSU drängt auf eine baldige Erneuerung. Die Bürgermeisterin lehnt es ab, den entsprechenden Eilantrag in der Stadtratssitzung zu behandeln. » mehr

Feuerwehrler fühlen sich von Stadt verhöhnt

17.02.2019

Feuerwehrler fühlen sich von Stadt verhöhnt

Stefan Müller pocht auf die Umsetzung der Pflichtaufgaben. Der Waldershofer Kommandant sieht die Einsatzbereitschaft in Gefahr. » mehr

Um diese Engstelle geht es. Die Planungen sehen vor, hier die Straße auf 5,25 Meter zu verengen. Das lehnen die Anlieger ab. Sie fordern die Stadt zu einer Umplanung auf und wollen daran auch beteiligt und nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Foto: Josef Rosner

21.04.2017

Anlieger gegen "Schikane"

Die Neugestaltung der Walbenreuther Straße in Waldershof passt den Anwohnern nicht. Sie formulieren ihre Kritik und drängen auf eine Umplanung. » mehr

Auf der aufgeschütteten Pyramide am Rosenthal-Gelände entsteht ein Parkplatz. Altlastenfunde im Bereich der Deponie kosten die Stadt Waldershof zusätzlich Geld. Foto: OZ

06.07.2018

Parken auf der Pyramide

Auf der Rosenthal-Brache türmt sich ein Hügel auf. Nach dem Abflachen sollen hier Autos abgestellt werden können. Eine Steilwand sichert den Boden vor dem Abrutschen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 12. 2018
18:44 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".