Topthemen: Frankenpost-ChristkindNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Marktredwitz

Wie eine richtige Großfamilie

Das jüngste Mitglied bei Kolping in Waldershof ist knapp ein Jahr alt. Erich Härtl ist schon seit 65 Jahren dabei. Das Café Miteinand bekommt bundesweite Beachtung.



Die Familie steht im Vordergrund des Wirkens der Kolpingfamilie. Das machten die Ehrungen und Neuaufnahmen deutlich. Im Bild (von links): Gabriele und Katharina Stich, Isabell Kreuzer, Karl Pirner, Pfarrer Thomas Strunz, Erich Härtl, Vorsitzender Christian Kastner, Erwin Schreyer, Thomas Striegl, Claudia Härtl sowie Felix Neumann auf den Armen von Präses Bernd Philipp. Foto: Oswald Zintl
Die Familie steht im Vordergrund des Wirkens der Kolpingfamilie. Das machten die Ehrungen und Neuaufnahmen deutlich. Im Bild (von links): Gabriele und Katharina Stich, Isabell Kreuzer, Karl Pirner, Pfarrer Thomas Strunz, Erich Härtl, Vorsitzender Christian Kastner, Erwin Schreyer, Thomas Striegl, Claudia Härtl sowie Felix Neumann auf den Armen von Präses Bernd Philipp. Foto: Oswald Zintl  

Waldershof - Der Kolping-Gedenktag ist ein idealer Anlass, Mitglieder für jahrzehntelange Treue zur Kolpingfamilie auszuzeichnen. Nach dem Gedenk-Gottesdienst in der neuen Kirche Sankt Sebastian lud der Waldershofer Ortsverband zum Treffen ins Pfarrheim ein. Nach dem gemeinsamen Essen stimmten sich die knapp 70 Teilnehmer mit dem Lied "Wir sind Kolping", an der Orgel von Mesner Peter Gärtner begleitet, auf den Gedenktag ein.

Vorsitzender Christian Kastner sagte an die Gäste gewandt: "Es ist ein tolles Gefühl, euch in dieser großen Zahl begrüßen zu dürfen. Und die Tatsache, dass sowohl der fast einjährige Felix Neumann ebenso da ist wie unser ältester, immer noch aktiver Kolpingbruder Erich Härtl und unsere Kolpingschwester Hermine Neugirg, zeigt mir, dass wir eine lebendige, familienhafte Gemeinschaft sind." Einen besonderen Gruß entbot Kastner dem gebürtigen Mascher Klinikpfarrer Thomas Strunz aus Deggendorf - er hält seit 25 Jahren trotz Abwerbeversuchen der Waldershofer Kolpingfamilie die Treue.

Neu in die Kolpingfamilie wurden Felix Neumann, Isabell Kreuzer sowie Gabriele und Katharina Stich aufgenommen. Bei der Ehrung für langjährige Mitgliedschaft wurden Claudia Härtl, Thomas Striegl und Thomas Strunz von Pfarrer Bernd Philipp und Christina Kastner für 25 Jahre Treue ausgezeichnet. Dabei erinnerte Kastner an die vielen Impulse und Ideen, die Claudia Härtl in die Verwirklichung des Musicals "David, ein echter Held" und des Cafés Miteinand einbrachte.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Karl Pirner und Erwin Schreyer ausgezeichnet, für 65 Jahre Erich Härtl. Härtl erhielt das druckfrische Kolping-Buch "So sind wir", in dem das Café Miteinand bundesweit Beachtung finden wird. An die Adresse der Kolping-Senioren sagte Christian Kastner: "Als aktive Christen, Familienväter und engagierte Bürger habt ihr in dieser Zeit die Werte, die unsere Gemeinschaft prägen, in die Tat umgesetzt." Zum Abschluss der Ehrung zitierte der Vorsitzende den Gesellenvater Adolf Kolping: "Das erste, was der Mensch im Leben vorfindet und das letzte wonach er seine Hand ausstreckt, und das Kostbarste im Leben, was er besitzt, auch wenn er es nicht achtet, ist das Familienleben."

Pfarrer Thomas Strunz sprach über den Umgang mit Gefühlen für andere Menschen. Der Klinikseelsorger machte deutlich, dass Gefühle die Menschen tiefer berühren als Gedanken, sie gehen im wahrsten Sinne des Wortes tief unter die Haut. Zum Thema Vertrauen führte Strunz aus: "Ohne Vertrauen gibt es keine tragfähige Beziehung. Doch Vertrauen fällt nicht vom Himmel. Es muss wachsen. Wer sich in der Kindheit nicht auf die Eltern verlassen konnte, hat es später schwerer, anderen zu vertrauen und Freundschaften zu schließen." Und zum Gottvertrauen stellt der Geistliche fest: "Dieses kann sehr hilfreich sein auf dem persönlichen Weg. Auch dieses Vertrauen wächst allmählich mit der Erfahrung, dass Gott da ist, bedingungslos und in allen Lebenslagen." Thomas Strunz schloss sein Referat mit dem Zitat von Dietrich Bonhoeffer: "Es gibt kaum ein beglückenderes Gefühl, als zu spüren, dass man für andere Menschen etwas sein kann."

Mit einem Bilderrückblick von Maximilian Kastner endete der offizielle Teil des Kolping-Gedenktages.

Autor

Oswald Zintl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 12. 2018
17:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dietrich Bonhoeffer Emotion und Gefühl Familienväter Kolpingwerk Mitglieder Pfarrer und Pastoren Thomas Strunz
Waldershof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Beim Kolping-Gedenktag wurden treue Mitglieder ausgezeichnet. Im Bild (hinten, von links): Josef Burger, Diözesansekretär Ludwig Haindl, Werner Greger, Vorsitzender Christian Kastner, Karl Rupprecht, Präses Stadtpfarrer Bernd Philipp und Ottmar Andritzky. Davor präsentieren sich die Kolping-Kids, der Nachwuchs der Kolpingfamilie. Foto: Oswald Zintl

04.12.2017

60 Jahre Treue zu Kolping

Seit Jahrzehnten vertritt Ottmar Andritzky die Ansichten des Gesellenvaters. Mit den Kolping-Kids wächst in Waldershof eine Nachwuchsgruppe heran. » mehr

Waldershof - Die Schlemmermeile hat am Samstag ihren 20. Geburtstag gefeiert.

02.09.2018

Genuss für Gaumen und Ohr

Die Jubiläums-Schlemmermeile lockt Gourmet-Fans aus nah und fern nach Waldershof. Der Auftritt der Antenne-Bayern-Band ist das Geschenk der IGW an die Besucher. » mehr

Voraussichtlich bis zum Herbst 2018 sind noch größere Veranstaltungen im Katholischen Pfarrheim möglich. Nach diesem Zeitpunkt wird der Saal nicht mehr genutzt. Foto: Oswald Zintl

21.10.2017

Im Saal wird es nächstes Jahr ruhig

Die Kirchengemeinde kann die Kosten für die notwendige Sanierung des Pfarrheims nicht stemmen. Von der bischöflichen Finanzkammer gibt es keinen Zuschuss. » mehr

Viel Anerkennung für die Kolpinger

06.05.2018

Viel Anerkennung für die Kolpinger

Die 140 Mitglieder und der Verein gestalten die Stadt erheblich mit. Das wird auch bei der Hauptversammlung deutlich. » mehr

Gespannt verfolgten die interessierten Besucher die Aussagen bei der Bürgerversammlung in der Aula der Jobst-vom-Brandt-Schule. Fotos: Oswald Zintl

14.11.2018

Umweltschutz ist Aufgabe jedes Einzelnen

Die Mitglieder des Jugendparlaments gehen mit gutem Beispiel voran. Der Jugend-Bürgermeister setzt auf ein Netzwerk zwischen allen Generationen. » mehr

Neu aufgestellt hat sich die Kolpingfamilie Marktredwitz. Unser Bild zeigt (von links) Präses Pfarrer Josef Triebenbacher, den scheidenden Vorsitzende Martin König, stellvertretende Vorsitzende Maria Altersdörfer, den Vorsitzenden Tim Burger, Schriftführerin Hannah Baumann, Vorstandsmitglied Markus Thoma und Kassier Ralf Tippmann.	Foto: A. P.

22.11.2018

Kolpingfamilie stellt sich neu auf

Martin König gibt nach 18 Jahren den Posten des Vorsitzenden ab. Nachfolger ist Tim Burger. Ein großer Erfolg ist wieder die Altkleideraktion. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Leupoldsgrüner Weihnacht

Leupoldsgrüner Weihnacht | 09.12.2018 Leupoldsgrüner Weihnacht
» 24 Bilder ansehen

2000er-Party in Schwingen

2000er-Party in Schwingen | 09.12.2018 Schwingen
» 83 Bilder ansehen

Selber Wölfe - ECDC Memmingen 3:2 n.P.

Selber Wölfe - ECDC Memmingen 3:2 n.P. | 09.12.2018 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Oswald Zintl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 12. 2018
17:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".