Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Münchberg

Blick ins karge Leben der Webersleut’

Seit 25 Jahren gibt es das Weberhaus-Museum in Marlesreuth. Das Jubiläum feiert die Stadt Naila mit vielen Gästen.



Das Weberhaus-Team und seine Mitstreiter vor dem historischen Weberhaus in Marlesreuth. Zum 25. Jubiläum gratulieren MdL Klaus Adelt (im Hintergrund, links) und Bürgermeister Frank Stumpf ((Mitte). Ganz wie in alten Zeiten: Vor dem Haus hängt die Wäsche auf der Leine. Foto: Spindler
Das Weberhaus-Team und seine Mitstreiter vor dem historischen Weberhaus in Marlesreuth. Zum 25. Jubiläum gratulieren MdL Klaus Adelt (im Hintergrund, links) und Bürgermeister Frank Stumpf ((Mitte). Ganz wie in alten Zeiten: Vor dem Haus hängt die Wäsche auf der Leine. Foto: Spindler  

Naila/Marlesreuth - Wie die Webersleut’ in früherer Zeit gelebt haben, zeigt eindrucksvoll das Weberhaus-Museum in Marlesreuth. Im Beisein zahlreicher Gäste feierte das Museum seinen 25. Geburtstag. Blick in die Historie: Das Weberhaus ist eines der ältesten noch vorhandenen Privathäuser des Nailaer Ortsteils. Das eingeschossige halbe Trüpfhaus mit Satteldach stammt aus dem frühen 19. Jahrhunderts.

Öffnungszeiten

Sonntag , 28. Juli , von 14 bis 16 Uhr: Seife und alte Hausmittel, Kernseife selbst gemacht;

August : Besichtigung nach Vereinbarung;

15. September , von 13 bis 16 Uhr: Pilzexkursion, "Wer Schwamma kennt, lebt länger";

6. Oktober , von 14bis 16 Uhr: Kränze binden, bitte vorher anmelden.


Zum Jubiläum wurde die Nailaer Straße abgesperrt und feierlich mit geschmückten Bierzeltgarnituren bestückt. Richard Spörl spielte auf seiner Konzertina, als der "Gemeindediener" die Gäste mit laut schallender Glocke auf das Ereignis aufmerksam machte. Jörg Franz in typischer Weberkleidung und Rainer Ihde vom Weberhaus-Team heißen die Besucher willkommen. Bürgermeister Frank Stumpf machte in seiner Festrede deutlich, wie wichtig es sei, die Erinnerung an das Leben unserer Vorfahren wachzuhalten, denn: Auch künftige Generationen sollen sehen und erleben können, wie der Alltag unserer Vorfahren ausgesehen hat. "Es gibt wohl im ganzen Stadtgebiet kein Haus, das besser geeignet ist, die Verhältnisse früherer Zeiten darzustellen, wie das Weberhaus in Marlesreuth", führte der Bürgermeister aus. Stumpf erläuterte den Gästen kurz, wie das Haus zum Museum wurde: Als 1989 die letzte Bewohnerin des Hauses starb und der Besitzer dieses veräußern wollte, fasste der damalige Bürgermeister Robert Strobel den Entschluss, dass dieses Haus niemals der Spitzhacke zum Opfer fallen dürfe, sondern alles getan werden müsse, um es der Nachwelt zu erhalten. Der Marlesreuther Unternehmer Horst Munzert beschäftigte sich in Kooperation mit der Stadt Naila mit dem Verkauf des Hauses. Beim Erwerb des Anwesens waren sich alle Beteiligten im Klaren, dass der großen Tradition des Weberdorfes Marlesreuth mit dem Weberhaus Rechnung getragen werden soll, schließlich befindet sich ja auch die Weberspule im Marlesreuther Wappen. Bei der damaligen Renovierung wurde das Haus in seinem ursprünglichen Charakter belassen: die roh behauenen Deckenbalken in niedriger Höhe, die Holztreppe, der Dachboden, der Wandputz. Am freigelegten Natursteinmauerwerk im Inneren der großen Stube könne man heute noch sehen, mit welch einfachen Mitteln vor rund 200 Jahren gebaut wurde. Mit jeder Farbschicht habe das Haus an Volumen verloren.

Das Häuschen war früher auch Herberge für Kleintiere, so waren die Ziegen damals im Ziegenstall mit Plumpsklo untergebracht und unter der Stiege wurde das Federvieh gehalten. Zum Jubiläum war ein echter Hahn im Winkel unter der Bodentreppe anwesend. Im Bodenbereich befand sich die Schlafstätte für alle Familienangehörigen. Die Einrichtung der früheren Weberhäuser war einfach. Die große Stube war Aufenthalts-, Arbeitsraum, Empfangszimmer für Gäste und Küche. Der Ofen diente meist als einzige Wärmequelle. Hier stand auch der Handwebstuhl, die Existenzgrundlage der Weberfamilien. "Hier ist der Wandel der Jahrhunderte noch live zu erleben", sagte Stumpf. Der Bürgermeister erinnerte an den eigentlichen Gründervater des Weberhaus-Museums, Adolf Franz, der zusammen mit Marion Soganci und Frau Hahn versuchte, das Haus so einzurichten, dass es die Verhältnisse der früheren Zeit widerspiegelt. Stumpf bedankte sich beim Weberhaus-Team, das aus dem Sohn von Adolf Franz, Jörg Franz, Barbara Ihde, Rainer Ihde und Sabine Schmidt besteht. "Sie kümmern sich in vorbildlicher Weise ehrenamtlich um die Bewirtschaftung des Weberhauses Marlesreuth und ermöglichen der Bevölkerung einen Einblick mit Führungen und Veranstaltungen", lobte Bürgermeister Frank Stumpf. Auch Pfarrer Dominik Rittweg und der Landtagsabgeordnete Klaus Adelt lobten in ihren Grußworten das Engagement des Weberhaus-Teams. "Möge das Weberhaus auch künftig von vielen Gästen und Schulgruppen besucht werden", schloss der Nailaer Bürgermeister seine Ausführungen. Auch der Kirchenchor Marlesreuth trug neben den Paradiesvögeln zur Unterhaltung bei. Mit tollen Liedern in Mundart, wie "Hinter meim Wäiber san Gartenzaun" oder "Des Madla vo der Gma" , trugen die Sänger zur Erheitung der Gäste bei.

Autor

Michael Spindler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 06. 2019
17:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürgermeister und Oberbürgermeister Familienmitglieder Festreden Frank Stumpf Jubiläen Klaus Adelt Landtagsabgeordnete Marlesreuth Sabine Schmidt Städte Söhne Vorfahren Weberhäuser
Naila Marlesreuth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Als der Regen endlich nachließ, versammelten sich die Ehrengäste am Selbitzer Anger für ein Erinnerungsfoto. Unser Bild zeigt (von links): Pfarrer Gerhard Stintzing, Bürgermeister Frank Stumpf, Naila, MdB Dr. Hans-Peter Friedrich, Architektin Susanne Augsten, den Selbitzer Bürgermeister Stefan Busch, Pfarrer Gerald Zimmermann, Bürgermeister Reiner Feulner, Schwarzenbach am Wald, Karin Töpfer von der Regierung von Oberfranken, Pastor Markus Gumpfer, MdL Klaus Adelt, Pastoralreferent Herbert Punzelt und Landrat Dr. Oliver Bär. Foto Nauck

12.05.2019

Stadt Selbitz weiht neues Herzstück ein

Über 1,9 Millionen Euro kostet die Umgestaltung des Selbitzer Angers. Allein 750 000 Euro bringt die Stadt selbst auf. » mehr

Einige der ausstellenden Künstlerinnen und Künstler mit (von links) den Bürgermeistern Frank Stumpf und Stefan Busch, dem Vorsitzenden des Kunstladens Selbitz, Harry Kurz, und (rechts) Dieter Krantz, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse. Foto: Hüttner

08.05.2019

Talente der Region stellen aus

In der Sparkasse in Naila sind 50 Werke zu sehen. Dieter Krantz hat die Ausstellung organisiert. Ihre Vielfalt ist bemerkenswert. » mehr

Sie freuen sich auf die fünfte Auflage der "Naalicher Mittendrin-Konzerte" (von links): Bürgermeister Frank Stumpf, die Leiterin des Tourismusservices der Stadt Naila, Nadine Hofmann, und Markus Milde alias Rocco. Foto: Hüttner

30.04.2019

Stadt Naila präsentiert sich mit viel Musik

Die "Naalicher Mittendrin-Konzerte" gehen in die fünfte Runde. Auftakt ist am 5. Juni in Froschgrün. In diesem Jahr sind fünf Neueinsteiger dabei. » mehr

Sie inspizierten schon mal den neuen SPD-Treff in Helmbrechts (von links): Hausherr Alexander Mosena, Philip Hohberger aus Selbitz, Kitty Weiß, Pascal Bächer, Bürgermeister Stefan Pöhlmann, Dr. Matthias Kaiser, Eduard Feustel, Klaus Adelt und Heidi Weigel. Foto: Bußler

15.06.2019

SPD eröffnet neue Anlaufstelle

Der Helmbrechtser Ortsverein hat ein Bürgerbüro eingerichtet. Es hat zunächst immer samstags geöffnet. » mehr

Viele Besucher verfolgten mit großem Interesse die Schauübung der Jugendfeuerwehren an der Evangelischen Schule in Naila. Mehr Bilder unter www.frankenpost.de Foto: Nauck

30.04.2019

Feuerwehrler proben Ernstfall

Anlässlich ihres 150. Jubiläums richtet die Feuerwehr Naila den Berufsfeuerwehrtag aus. 60 junge Aktive sind 24 Stunden im Einsatz. » mehr

Münchberger Schinzelsbrücke blüht auf

13.06.2019

Münchberger Schinzelsbrücke blüht auf

Für viel bunten Blumenschmuck auf der Schinzelsbrücke in Münchberg haben auch in diesem Jahr alle vier städtischen Apotheken gesorgt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand im Ängerlein in Kulmbach

Brand im Ängerlein in Kulmbach | 18.06.2019 Kulmbach
» 4 Bilder ansehen

IndieMusik Festival 2019 Hof

In.Die.Musik-Festival | 15.06.2019 Hof
» 233 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor

Michael Spindler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 06. 2019
17:14 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".