Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Münchberg

Ein guter Jahrgang sucht Arbeit

Für die neuen Textiltechniker aus Münchberg ist die Stellensuche nicht einfach - aber nur im Moment. Darin sind sich die Redner der Abschlussfeier einig.



Die erfolgreichen Textiltechniker wurden mit Staats-, Förder- und Buchpreisen ausgezeichnet (linke Reihe, von vorne): Frank Minol, Selin Wülfert, Philipp Winters, Schulleiterin Monika Nestvogel; (rechte Reihe, von vorne) Manuel Schäfauer, Fabian Forster, Denis Wehner, Klaus Munzert vom "Webstuhlverein" und hinten, Bildmitte, aver Aschenbrenner, Geschäftsführer Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie.	Foto: Engel
Die erfolgreichen Textiltechniker wurden mit Staats-, Förder- und Buchpreisen ausgezeichnet (linke Reihe, von vorne): Frank Minol, Selin Wülfert, Philipp Winters, Schulleiterin Monika Nestvogel; (rechte Reihe, von vorne) Manuel Schäfauer, Fabian Forster, Denis Wehner, Klaus Munzert vom "Webstuhlverein" und hinten, Bildmitte, aver Aschenbrenner, Geschäftsführer Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie. Foto: Engel  

Münchberg - Wie so vieles in diesem Jahr war auch die Abschlussfeier der Textiltechniker an der Textilfachschule Münchberg anders als sonst. "So leer war es hier bei einer Abschlussfeier noch nie", stellte Schulleiterin Monika Nestvogel fest. Aufgrund der Corona-Beschränkungen konnte jeder Absolvent nur jeweils eine weitere Person einladen. Die Schulleiterin konnte der Corona-Pandemie auch etwas Positives abgewinnen: "Noch nie hat sich ein Jahrgang so intensiv auf seine Abschlussprüfungen vorbereiten können." So sei es nicht verwunderlich, dass alle Absolventen bestanden haben, "und das mit sehr guten Ergebnissen". "Wir hatten an der Schule keinen einzigen Corona-Fall", sagte Nestvogel - weil sich alle an die Regeln gehalten hätten und ihren "Schnutenpulli", an den man sich zwischenzeitlich gewöhnt habe, trugen.

"Ihr seid ein guter Jahrgang", lobte die Schulleiterin, und in einer guten Zeit würden sich die Firmen nach den Absolventen "die Finger lecken". Doch sei a uch die Textilindustrie von Corona betroffen. Deshalb machte sie den Absolventen ein Angebot: "Wer in Bayern bleiben will und keinen Arbeitsplatz hat, soll sich bei mir melden. Gemeinsam mit dem Textilverband werde ich Sie bei der Suche nach einer Stelle unterstützen."

Wie es nach den Ferien mit dem Unterricht weitergeht, weiß man an der Schule noch nicht; alles werde kurzfristig geplant. Die Schulleiterin zeichnete drei Absolventen mit dem Meisterpreis der bayerischen Staatsregierung aus: Selin Wülfert, Manuel Schäfauer und Fabian Förster. "Auch wenn er nicht mehr mit Geld dotiert ist, so ist es doch ein Türöffner bei der Stellensuche", erklärte sie.

Xaver Aschenbrenner vom Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie ist sich sicher, dass sich die Situation wieder ändern wird, meinte aber: "Eine Zeitlang werden wir noch damit umgehen müssen." Wegen der vielen Kurzarbeit sei es derzeit schwierig bei den Einstellungen. Aber mit den guten Abschlüssen werde man bald eine Stelle finden. "Gut ausgebildete Mitarbeiter werden immer gesucht." Den besten Absolventen, Manuel Schäfauer aus Hüttlingen, Notendurchschnitt 1,15, zeichnete Aschenbrenner mit einem mit 300 Euro dotierten Förderpreis aus. Klaus Munzert vom Förderverein für textile Ausbildung in Münchberg, bekannt als "Webstuhlverein", belohnte Leistungen mit einem Notendurchschnitt von 1,5 und besser mit einem Buchpreis. Ausgezeichnet wurden Selin Wülfert, Manuel Schäfauer, Fabian Forster und Frank Minol.

Stellvertretender Schulleiter Stefan Günther war begeistert: "Toll, was junge Leute erreichen, auch wenn kein Unterricht ist oder nur in eingeschränktem Maße stattfinden kann." Er zeichnete Denis Wehner und Philipp Winters mit Buchpreisen des Landkreises Hof aus. Denis Wehner hat als Klassensprecher die Schulleitung bei organisatorischen Arbeiten unterstützt, und Philipp Winters ist der Absolvent, der die weiteste Anreise nach Münchberg hatte: Er kommt aus dem 550 Kilometer entfernten Emsdetten, Nordrhein-Westfahlen.

Absolventensprecher Manuel Schäfauer war von seiner Klasse angetan: "Das war die beste Klasse, in die ich jemals gegangen bin." Jeder sei für jeden dagewesen, Probleme konnte man besprechen. Auch an die Lehrkräfte richtete er Dank, von ihnen habe man jede Unterstützung bekommen.

Autor

Helmut Engel
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 07. 2020
18:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abschlussprüfungen Absolventinnen und Absolventen Arbeit und Beruf Bekleidungsbranche Klaus Munzert Lehrerinnen und Lehrer Schulleitungen Schulrektoren Textilien Unterricht Wirtschaftsbranche Bekleidung und Textilien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Unter Einhaltung der Corona-Regeln hat die Realschule Helmbrechts in zwei aufeinanderfolgenden Feiern ihre diesjährigen Absolventen verabschiedet. Einen Tag später trafen sich die Klassen noch einmal, dabei entstand ein Foto mit den besten Abschlussschülern. Vordere Reihe von links: Maria Scheler, Marie-Sophie Nagel, Isabella Schimmel, Celine Pohl, Carina Meister. Mittlere Reihe von links: Julia Kießling, Jannik Zimmermann, Simon Hohenberger, David Neb, Svenja Richter. Hintere Reihe: Sonja Bohn (Klassenleiterin 10 ad), Rektorin Beate Sommerer, Gabriele Schaffer (Klassenleiterin 10 bc). Foto: wb

24.07.2020

Ein Feuerwerk zum schulischen Finale an der Realschule Helmbrechts

Die Abschlussklassen der Staatlichen Realschule Helmbrechts haben sich in den letzten Monaten nochmal kräftig ins Zeug gelegt. Und so treffen sie sich stilvoll zum Feiern. » mehr

Ein ganz besonderer Jahrgang, der Abi-Jahrgang 2020. Das Bild der Besten mit einem Notendurchschnitt bis 2,0 konnte nicht ohne Maske geschossen werden. Foto: Engel

19.07.2020

Abschluss im Zeichen des Virus

Das Gymnasium Münchberg verlegt die Feier in die Stadtkirche. Die Abiturienten können auf dem "schrägen" Ende der Schulzeit durchaus aufbauen. » mehr

Schulleiterin Petra Anstötz-Eller (links neben dem Schild) und Susanne Ströhl (rechts neben Schild), die Lehrerinnen Katrin Zolleiß (rechts), Bianca Hautmann (links) und die Schülerinnen und Schüler der JES-Cafés freuen sich, dass ihnen am Freitag die Auszeichnung Fair Trade-School verliehen wird. Foto: Harald Judas

20.07.2020

Fairness fängt im Klassenzimmer an

Die Gefreeser Ellrod-Schule wird "Fairtrade-School". Bei den Projekten geht es nicht nur um Kaffee. » mehr

Die Freude über die staatliche Anerkennung der Schule ist groß. Unser Bild zeigt (von links): André Adams (Vorsitzender des Trägervereins), Vanessa Stumhofer (Sachbearbeiterin der Stadt Naila für Schulangelegenheiten), Annette Weirich (Schulleiterin), Gunther Leupold (Verwaltungsleiter), Franziska Stein (stellvertretende Schulleiterin), Frank Stumpf (Bürgermeister) und Stefan Stadelmann (Schulamtsdirektor).	Foto: Hüttner

25.09.2019

Evangelische Schule darf jetzt selbst prüfen

Die Schüler der Nailaer Einrichtung müssen für die Abschlussprüfungen nicht mehr an andere Schulen gehen. Die Mittelschule nämlich ist jetzt staatlich anerkannt. » mehr

Die besten Absolventen der Realschule Helmbrechts (vorne von links): Sven Schott, Laura Reihl, Clara Pickelmann Miranda, Politikwissen-Preisträger Max Suttner und Niklas Geerling sowie (hinten von links): Jennifer Lider, Schulleiterin Beate Sommerer und Konrektor Uwe Friedrich. Foto: Bußler

21.07.2019

Helmbrechts: Abschiedsfeier wird zur besten Werbung für die Realschule

99 Luftballons starten am Freitag vor der Göbelhalle Helmbrechts in den Abendhimmel. Sie schicken die 99 Absolventen der Realschule auf die Reise in ein neues Leben. » mehr

Schulleiterin Franziska Strunz, die Lehrerinnen Andrea Stojanov und Christine Beck sowie Bürgermeister Stefan Busch begrüßen in Selbitz die 22 Viertklässler an ihrem ersten Schultag mit Corona. Die Kinder haben Zuckertüten für den besonderen Tag dabei. Als "Abstandshalter" dienen Reifen. Foto: Hüttner

12.05.2020

Viertklässler üben neuen Corona-Alltag in Schulen

Der erste Schultag nach acht Wochen Corona- Pause: Die Viertklässler in der Region starten mit Freude in den Schulalltag - auch wenn er nun anders ist als je zuvor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

n5_200811_ID18551_2.jpeg Würzburg

Tödliche Tragödie mit Teerfahrzeug | 11.08.2020 Würzburg
» 9 Bilder ansehen

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik Hof

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik | 06.08.2020 Hof
» 44 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor

Helmut Engel

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 07. 2020
18:56 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.