Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Aus der Region

Flammen schlagen aus dem Dachstuhl

Großeinsatz in Grünlas bei Ebnath: Dort brennt ein Wohnhaus. Der 79 Jahre alte Besitzer muss ins Krankenhaus. Stall und Tiere bleiben vom Feuer verschont.



Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Dachstuhl des Wohnhauses. Dank des raschen Eingreifens der Einsatzkräfte konnte der Brand relativ zügig eingedämmt werden.	Foto: News5
Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Dachstuhl des Wohnhauses. Dank des raschen Eingreifens der Einsatzkräfte konnte der Brand relativ zügig eingedämmt werden. Foto: News5  

Grünlas/Ebnath - Zu einem Großeinsatz sind am späten Mittwochnachmittag mehrere Feuerwehren aus dem westlichen Landkreis Tirschenreuth und aus dem Landkreis Wunsiedel ausgerückt. In einem Wohnanwesen in Grünlas bei Ebnath brannte es lichterloh. Gut zehn Meter hoch schlugen bereits die Flammen aus dem Dachstuhl, als die Feuerwehr Ebnath bei einem landwirtschaftlichen Anwesen in Grünlas eintraf. Angesichts des Ausmaßes ließ Kommandant Gerhard Horn die Alarmstufe erhöhen, damit weitere Feuerwehren verständigt werden konnten.

Um 16.26 Uhr waren die Brandschützer aus Ebnath alarmiert worden. Sie eilten zunächst mit den Wehren aus Nagel und Wunsiedel zum Einsatzort. Dort drohten die Flammen im Dachgeschoss des typischen Fichtelgebirgshauses auf einen angebauten Stall überzugreifen.

Aufgrund der Stärke des Feuers war zwischenzeitlich auch die Feuerwehr aus Marktredwitz mit ihrer Drehleiter nach Grünlas beordert worden. Dank des raschen Eingreifens der Einsatzkräfte konnte der Brand relativ zügig eingedämmt werden, sodass weder der Stall noch die darin untergebrachten Tiere zu Schaden kamen.

Dagegen erlitt der 79 Jahre alte Hausbewohner, der sich alleine im Gebäude befand, leichte Verletzungen. Das Rote Kreuz brachte ihn in ein Krankenhaus.

Die Brandursache war am Mittwochabend noch unklar. Ausgebrochen ist das Feuer aber offenbar im oberen Bereich des Treppenhauses. Die Schadenshöhe bezifferte die Polizei in Kemnath nach einer ersten Schätzung auf eine Summe zwischen 100 000 und 150 000 Euro.

Der Einsatz, den Kommandant Gerhard Horn und Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther leiteten, dauerte bei Redaktionsschluss noch an. Ziel der Einsatzkräfte war es, den Brandort genau zu lokalisieren und Glutnester abzulöschen. Zur Brandbeobachtung waren außerdem die Helfer vor Ort Nagel und ein weiterer Rettungswagen nach Grünlas gekommen. H. L.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 11. 2019
20:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alarmstufen Brände Feuerwehren Polizei Rotes Kreuz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Bild der Zerstörung bot sich am Sonntag nach dem verheerenden Brand in der Pleußener Schreinerei. Fotos: Josef Rosner

18.08.2019

Flammen richten Unheil an

Feuer zerstört Schreinerei in Pleußen. Es richtet 700 000 Euro Schaden an. Über Stunden hinweg kämpfen die Einsatzkräfte gegen das Feuer, rund 250 Helfer sind vor Ort. » mehr

Die vom THW verschlossene Scheibe am Landratsamt Coburg nach dem Brandanschlag; darunter sind deutliche Rauchspuren zu erkennen, am Fenster rechts ist ein verkokeltes Rollo zu sehen. In dem Raum sind die Hausdruckerei und das Papierlager untergebracht.

Aktualisiert am 26.10.2019

Staatsschutz und Kripo ermitteln: Brandanschlag auf Landratsamt

Ein Unbekannter versucht, das Papierlager der Druckerei im Landratsamt Coburg anzuzünden. Jetzt ermitteln Kripo und Staatsschutz. » mehr

ADAC Rettungshubschrauber

04.08.2019

Frontal-Crash: eine Tote, vier Schwerverletzte

Tragisches Ende eines Sonntagsausflugs: Bei einem Frontalunfall verliert eine Autofahrerin ihr Leben, vier Menschen werden schwer verletzt. » mehr

Probe für Ernstfall

23.07.2019

Scheunenbrand: 25 Tiere tot und 400.000 Euro Schaden

25 Tiere sind verbrannt, als am Dienstagvomittag im Kemnather Ortsteil Oberneumühle ein mit 90 Jungtieren belegter Stall Feuer fing. » mehr

Rettungsaktion im Freizeitpark Geiselwind Geiselwind

Aktualisiert am 04.09.2019

Technischer Defekt Ursache für Panne in Freizeitpark

Hubschrauber-Rettung im Freizeitpark, Evakuierungen am Münchner Riesenrad: Zwei Vorfälle an nur einem Tag in Bayern lassen Fragen nach der Sicherheit von Fahrgeschäften in Deutschland aufkommen - und das so kurz vor den ... » mehr

Feuerwehrleute sitzen für Fotoaufnahmen in einem Leiterwagen

30.10.2019

Scheune brennt aus - 200.000 Euro Schaden

Beim Brand einer Scheune in der Oberpfalz ist ein Schaden von rund 200.000 Euro entstanden. Menschen oder Tiere wurden bei dem Feuer in Weiden in der Nacht zum Mittwoch nicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 11. 2019
20:34 Uhr



^