Seit dem späten Dienstagnachmittag wurde auf der Autobahn die Einhausung Bayreuth-Nord gearbeitet. Wegen dieser Wartungsarbeiten war in beiden Fahrtrichtungen nur eine Spur befahrbar.

Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei Bayreuth auf Nachfrage mitteilte, übersah ein 29 Jahre alter Brummifahrer aus Polen aus noch unbekannten Gründen ein unbesetztes und gut beleuchtetes Absicherungsgespann der Autobahnmeisterei. Nach dem Aufprall schob der Lkw das Gespann noch einige Meter vor sich her.

Der Fahrer wurde im Fußbereich schwer eingeklemmt und konnte erst nach über einer Stunde von der Feuerwehr befreit werden. Der 29-Jährige wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.