Topthemen: Hofer VolksfestBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Länderspiegel

Brandstifter-Prozess: Urteil ist gefallen

Die Jugendkammer des Landgerichts Hof hat einen 20-jährigen ehemaligen Feuerwehrmann wegen Brandstiftung, versuchter schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung verurteilt.



Hof - Wichtigtuerei, das war nach Ansicht der Richter das Motiv einer ganzen Serie von Brandstiftungen, derentwegen der 20-jährige Sascha M. (Name geändert) seit der vergangenen Woche vor der Jugendkammer des Landgerichts Hof stand. Am Donnerstag verurteilten ihn die Richter nun dafür zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und zehn Monaten.

Der 20-Jährige war von Kindheit an ein glühender Fan der Feuerwehren, "doch irgendwann einmal war ihm Feuerlöschen nicht mehr genug", schilderte Vorsitzender Richter Claus-Peter Riedelbauch. Im Wohnumfeld des Oberkotzauers häuften sich nun die Alarme bei der Rettungsleitstelle. An der anderen Seite der Leitung war meistens Sascha M. selbst. Er meldete Personen auf der Bahnlinie, Kinder mit Feuerwerkskörpern, angebliche Autoaufbrüche oder auch nur einen kokelnden Toaster bei sich zu Hause - alles Vorfälle, die entweder unerheblich oder weit übertrieben waren. Es kam damals aber auch schon zu ersten Brandstiftungen, etwa unter einer Hecke.

Im April 2017 versuchte Sascha M., wie er später selbst gestand, mit Grillanzündern eine Scheune in Oberkotzau anzustecken. Das Gericht war auch überzeugt, dass er es war, der am 6. September 2017 in der Oberkotzauer Veitastraße einen Papiercontainer an eine Hausfassade schob und anzündete. Wie die Auswertung von Handy-Daten ergab, war Sascha M. in jener Nacht kurz vor der Entdeckung des Brandes am Tatort. Außerdem rief er bei der Rettungsleitstelle an, um den Alarm hochstufen zu lassen - damit er mit zum Löschen ausrücken konnte, davon sind die Richter überzeugt.

Kurz danach trennte sich die Oberkotzauer Wehr von ihrem Mitglied, das schon unter Verdacht stand. Um das Mitlöschen konnte es nun nicht mehr gehen, doch die Brandstiftungen gingen weiter, nun nicht mehr in Oberkotzau, sondern in Stadt und Landkreis Hof.

Sascha M. war jetzt nicht mehr auf das Fahrrad angewiesen; er besaß ein Auto. In der Silvesternacht setzte er in Hof gleich drei Wertstoffcontainer in Brand. In der Nacht zum 18. Februar fackelte er bei Berg zwei Autos ab, im Bereich Schauenstein einen Wertstoff-Container und eine Mülltonne. Im Schauensteiner Kirchweg brannten wieder Mülltonnen. Nur ein rascher Einsatz der Feuerwehr verhinderte, dass das Feuer zwei Häuser ergriff, in denen etliche Menschen schliefen.

Dem Gericht sagte Sascha M., dass er diese Brände gelegt habe, um von sich abzulenken. Das nahmen ihm die Richter nicht ab. An nahezu jedem der Brandorte wurde Sascha M. gesichtet. Den Autobrand in Berg meldete er selbst, in Schauenstein wurde er festgenommen.

Vorsitzender Richter Claus Peter Riedelbauch suchte das Motiv daher in der Persönlichkeit des Angeklagten. Ein Psychiater hatte dem 20-Jährigen bescheinigt, dass er ein hohes Bedürfnis nach Anerkennung habe und gleichzeitig äußerst empfindlich auf Zurückweisungen reagiere. Seine ehemaligen Feuerwehrkameraden hatten Sascha M. nicht nur als sehr eifrig, sondern in hohem Maße als rechthaberisch und "nervend" empfunden. Ein ehemaliger Ausbilder hatte soger die Mutter angerufen und gebeten, dass ihr Sohn sich in der Arbeit ein wenig zurücknehmen solle.

Richter Riedelbauch machte in seiner Urteilsverkündung deutlich, dass die Schwere der Schuld nichts anderes als eine beträchtliche und empfindliche Jugendstrafe zulasse. Gleichzeitig werde diese Zeit aber auch gebraucht, um Sascha M. eine Anleitung zum Erwachsenwerden zu geben. Angesichts seiner beträchtlichen Reiferückstände werde dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen. Abschließend riet Riedelbauch Sascha M.: "Nehmen Sie dieses Urteil als eine Chance an."

Autor
Joachim Dankbar

Joachim Dankbar

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 08. 2018
14:18 Uhr

Aktualisiert am:
09. 08. 2018
21:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brandstiftung Feuerwehrleute Landgerichte Sachbeschädigung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Brennendes Streichholz

01.08.2018

Geständnis unter Tränen

Der Angeklagte Sascha M. hat vor der Jugendkammer des Landgerichts Hof eingeräumt, neun Feuer in der Region gelegt zu haben. Der 20-Jährige hat ein bemerkenswertes Motiv. » mehr

Brandstiftung Brandstifter

31.07.2018

Übereifriger Feuerwehrmann ein Brandstifter?

Vor dem Landgericht Hof muss sich ein 20-Jähriger verantworten. Er soll laut Anklage mehrere Brände gelegt haben. Dabei wurden auch Menschen gefährdet. » mehr

Der Tatort in Hof: Hier in der Gneisenaustraße soll ein sogenannter Reichsbürger auf dem Parkdeck im hinteren Bereich ein Auto angezündet haben. Foto: Göpel

16.08.2018

"Reichsbürger" und Brandstifter?

Die Staatsanwaltschaft Hof hat wegen Brandstiftung und illegalem Besitz von Waffen Anklage gegen einen 61-Jährigen erhoben. Er lehnt den deutschen Staat ab. » mehr

Sascha M. sei an allen Brandorten auf Feuerwehrleute oder auf Polizisten getroffen, berichtete ein Sachverständiger im Prozess. Foto: VanHope/Adobe Stock

08.08.2018

Motiv des Brandstifters bleibt rätselhaft

Die Staatsanwaltschaft fordert für den Angeklagten eine mehrjährige Jugendstrafe. Der 20-Jährige hatte aus unerfindlichen Gründen mehrere Brände in der Region gelegt. » mehr

Feuerwehrleute

30.07.2018

Waldbrand in Bayreuth: Kripo schließt Brandstiftung nicht aus

Noch rechtzeitig entdeckten Spaziergänger am Sonntagmorgen einen Brand in einem Waldstück unweit des Bayreuther Klinikums. Die Kripo Bayreuth schließt nach bisherigem Stand Brandstiftung nicht aus. » mehr

Mit dem Taxi von Schwingen nach Rehau - und dann das Fahrgeld geklaut: Dafür musste sich nun ein junger Mann verantworten. Foto: corepics/Adobe Stock

17.08.2018

Räuber kriegt in letzter Sekunde die Kurve

Das Gericht in Hof verurteilt einen Taxi-Räuber zu einer Bewährungsstrafe. Der Mann hatte bei der Verhandlung Reue gezeigt. Der Richter erkannte eine "Kurzschlusshandlung". » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Politischer Dämmerschoppen in Hof mit Joachim Herrmann

Politischer Dämmerschoppen in Hof mit Joachim Herrmann | 21.08.2018
» 55 Bilder ansehen

Highfield-Festival 2018

Highfield-Festival 2018 |
» 55 Bilder ansehen

Döbra

SpVgg Döbra - FCR Geroldsgrün II |
» 110 Bilder ansehen

Autor
Joachim Dankbar

Joachim Dankbar

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 08. 2018
14:18 Uhr

Aktualisiert am:
09. 08. 2018
21:10 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".