Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusKommunalwahl 2020WohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-Galerie

Länderspiegel

Diabetes ist vor allem in Nordbayern weit verbreitet

Im Kreis Hof sind 12,4 Prozent der Menschen zuckerkrank - in Starnberg 5,3 Prozent. Das liegt an der Altersstruktur, sagen Experten. Aber auch an der wirtschaftlichen Lage der Region.



Diabetes
Auch nach jahrelanger Erkrankung sollten Diabetiker bei der Behandlung gründlich bleiben. So ist es etwa ratsam, die Injektionsstelle regelmäßig zu wechseln.   Foto: Rolf Vennenbernd

München - Die Menschen in Bayern erkranken seltener an der Zuckerkrankheit als der Bevölkerungsdurchschnitt. Allerdings gibt es innerhalb des Freistaats ein klares Süd-Nord-Gefälle und auch beträchtliche Unterschiede zwischen Stadt und Land. Das ist das Ergebnis einer Auswertung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (Wido), die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Danach leiden 7,9 Prozent der Einwohner Bayerns am sogenannten "Alterszucker", Diabetes mellitus Typ 2. Bundesweit liegt der Anteil bei 8,6 Prozent.

München ist nach den Daten unter den deutschen Großstädten die Metropole mit den günstigsten Diabetes-Zahlen, der Anteil liegt bei sechs Prozent. Innerhalb Bayerns schneidet der oberbayerische Landkreis Starnberg mit 5,3 Prozent am besten ab. Am schlechtesten steht der oberfränkische Kreis Hof da, mit einem Diabetiker-Anteil von 12,4 Prozent.

Ein Grund für die Unterschiede liege in der Altersstruktur, erklärte Steffen Hilfer, der als ärztlicher Berater bei der AOK Bayern arbeitet. Denn mit höherem Alter nimmt das Diabetes-Risiko zu.

Aber auch wenn man diesen Einfluss herausrechne, liege der Anteil der Diabetiker etwa in der Stadt und im Kreis Hof doppelt so hoch wie im Landkreis Starnberg, sagte Hilfer. Insgesamt ist Diabetes in Franken und Ostbayern spürbar weiter verbreitet als in Oberbayern und Schwaben. Auch die wirtschaftliche Lage spiele eine Rolle. "Wo die Arbeitslosigkeit höher ist und die Menschen weniger Geld haben, sind auch ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel ein größeres Problem als in reicheren Gegenden", sagte Hilfer.

"Ein Auslöser für Diabetes Typ 2 ist auf alle Fälle Übergewicht", sagt Dr. Steffen Mühldorfer, Leiter des Diabeteszentrums am Klinikum Bayreuth. Auch genetische Aspekte könnten eine Rolle spielen. "Ich halte es aber eher für unwahrscheinlich, dass die Genetik in Nord- und Südbayern so ungleich verteilt ist." Deshalb geht Mühldorfer davon aus, dass in Nordbayern insgesamt mehr übergewichtige Menschen leben. "Vermehrtes Bauchfett hat einen direkten Einfluss auf die Wirkung von Insulin", erklärt der Chefarzt für Gastroenterologie. Zellen von dicken Menschen würden unempfindlicher für die Wirkung von Insulin. Das bedeute, dass deren Insulinbedarf steigt.

Autor

Nikolaus Nützel, Sina Rees
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 11. 2019
19:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
AOK Diabetes Diabetiker Gastroenterologie Klinikum Bayreuth Krankenhäuser und Kliniken Übergewicht
Oberfranken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Janik Hinkelmann, 19, Lauf an der Pegnitz: "Ich finde, das Projekt ist eine große Chance für die Stadt, die Uni und das Klinikum. Das ist gut für den ländlichen Raum. Mir gefällt, dass es ein kombiniertes Studium ist. Man lernt eine Stadt und ein neues Krankenhaus kennen. Da ich eine tiefe Verbundenheit zu Franken habe, kann ich mir gut vorstellen, hier zu bleiben."

02.03.2020

Die Ärzte von morgen sind da

Der erste Studentenjahrgang am Medizincampus Oberfranken lernt das Klinikum in Bayreuth kennen. Wissenschafts-minister Sibler spricht von einem Meilenstein. » mehr

Kaiserschnitt

27.02.2020

Fristlose Kündigungen: Gynäkologen geraten im Kreißsaal aneinander

Streit im Kreißsaal? Auf jeden Fall gab es drei fristlose Kündigungen. Und der Streit zwischen einem Gynäkologen und dem Klinikum Bayreuth spitzt sich zu. Am Mittwoch trafen sich die Parteien vor dem Arbeitsgericht. Erge... » mehr

Interview: mit Richard Sommerer

31.01.2020

"Es gibt Lieferverzögerungen bei 120 Präparaten"

Mehrere Klinik-Apotheken sind bereits von Engpässen betroffen. In Bayreuth setzen Verantwortliche auf Vorratshaltung bei Arznei. » mehr

Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme

28.01.2020

Frau schwebt in Lebensgefahr nach Frontalzusammenstoß

Am Montagnachmittag sind bei Bayreuth zwei Autos auf der Staatsstraße 2163 miteinander kollidiert. Die Unfallverursacherin erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. » mehr

Coronavirus

22.01.2020

Coronavirus: Bayern ist für den Ernstfall gerüstet

Noch tritt das neue Coronavirus vor allem in China auf. Doch der Flugverkehr könnte zum Problem werden. Kliniken und Behörden sorgen vor. » mehr

In Bayern fehlen Hebammen

08.01.2020

Der Arbeitsmarkt ist leer gefegt

Hebammen werden auch in Oberfranken dringend gesucht. Das Bayreuther Klinikum sieht sich auch im Ausland um. Spannend ist die Frage, ob neue Regelungen bei der Ausbildung den Mangel beenden werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Region

Aktion: Malen für Oma und Opa | 27.03.2020 Region
» 20 Bilder ansehen

Your-Stage-Festival 2020 in Hof

Your-Stage-Festival 2020 in Hof | 01.03.2020 Hof
» 115 Bilder ansehen

Workout in der Corona-Krise Lorenzreuth

Workout in der Corona-Krise | 26.03.2020 Lorenzreuth
» 10 Bilder ansehen

Autor

Nikolaus Nützel, Sina Rees

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 11. 2019
19:56 Uhr



^