Lade Login-Box.
Topthemen: Video: Hof im Radwege-CheckHof-GalerieStromtrasse durch die RegionGerch

Länderspiegel

Ein Skandal, der sich abzeichnete

Ein Treuhänder fälscht Hunderte Kontoauszüge. Er betrügt Mandanten und das Insolvenzgericht.



Hof - Es ist wohl das, was man einen Skandal mit Ansage nennt: In der Hauptverhandlung gegen den Bayreuther Rechtsanwalt Torsten R. vor der vierten Strafkammer des Landgerichts Hof zeichnet sich immer deutlicher ab, dass man den Anwalt vermutlich schon vor über zehn Jahren stoppen hätte können. Mahner und Warner hatte es genug gegeben. Wie berichtet, wird Torsten R. beschuldigt, als Insolvenzverwalter in etlichen Verfahren grob gegen seine Pflichten verstoßen und sich gesetzwidrig bereichert zu haben. Der Schaden geht nach Auffassung der Staatsanwaltschaft Hof in die Millionen. Torsten R. sitzt seit Dezember 2017 in Untersuchungshaft, sein Prozess hat am 6. Dezember des vorigen Jahres begonnen. Der ehemalige Insolvenzverwalter hat inzwischen selbst Insolvenz angemeldet.

Gescheitert ist Torsten R. letztlich an einer Rechtspflegerin des Amtsgerichts Bayreuth. Sie hörte das Landgericht am Dienstag als Zeugin. Wie sie berichtete, hatte sie sich neben vielen anderen Ungereimtheiten und Unregelmäßigkeiten einmal näher die Auszüge von Festgeldkonten angesehen, auf denen Torsten R. angeblich den noch verbliebenen Massebestand der von ihm betreuten Unternehmen parkte. Ihr fiel bei der Prüfung der Kontoauszüge auf, dass die angegebene IBAN-Nummer nicht zur angegebenen Bankleitzahl passen konnte. Als sie die Nummer in einem ganz gewöhnlichen IBAN-Rechner im Internet überprüfte, stellte sich heraus, dass es diese Bankverbindung gar nicht gab. Daraufhin ließ sich die Beamtin die Akten weiterer, von Torsten R. betreuter Insolvenzverfahren bringen. Schon auf den ersten Blick fiel auf: Die Auszüge stammten alle von ein und der selben Bank, aber sie waren verschieden gestaltet. Der zweite Blick zeigte: Auch hier standen den angegebenen IBAN-Nummern keine realen Konten gegenüber. Der Rechtspflegerin reichte es jetzt; sie griff zum Telefon und rief die Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte in Hof an. Wenig später saß Torsten R. in Untersuchungshaft.

Er hat inzwischen gestanden, die Auszüge der angeblichen Festgeldkonten selbst gefälscht zu haben. Allerdings beharrt der Anwalt darauf, dass er zu den ihm angekreideten Entnahmen aus der Masse berechtigt gewesen sei, weil er als Insolvenzverwalter Aufwendungen gehabt habe. Dies bestritt die Rechtspflegerin energisch. Vorschüsse und Entnahmen vor der Schlussabrechnung eines Insolvenzverfahrens seien nur auf Antrag und nur nach der Bewilligung des Insolvenzgerichts legal möglich. Besonders kritisch zu prüfen sei es, wenn Torsten R. als Insolvenzverwalter Aufträge an Steuerberater und Wirtschaftsprüfer erteile, die in seiner eigenen Kanzlei saßen.

Schon vor zehn Jahren sei die Kontrollpraxis nach Skandalen in anderen Bundesländern nochmals erheblich verschärft worden. Die Beamtin räumte aber auch ein, dass sie es zumindest nicht ausschließen könne, dass die Dinge beim Insolvenzgericht Bayreuth vor rund zehn Jahren von einigen Mitarbeitern auch weniger streng gesehen wurden.

Die Zusammenarbeit mit Torsten R. sei über Jahre hinweg außerordentlich schlecht gewesen, schilderte die Beamtin. Immer wieder habe man ihn drängen müssen, Zwischenberichte oder Schlussabrechnungen vorzulegen, oder es seien sogar Zwangsgelder gegen ihn verhängt worden. Gläubiger oder ehemalige Eigentümer insolventer Firmen beklagten sich beim Gericht über die Verschleppung ihrer Verfahren. So etwa im Verfahren über eine ehemalige Wollfabrik in Bayreuth: Eingeleitet wurde es im Jahr 1999, abgeschlossen ist es bis heute noch nicht. Schon 2008 habe ein Richter des Amtsgerichts entschieden, dass Torsten R. mit keinen neuen Verfahren mehr betraut wird, berichtete die Rechtspflegerin. In den letzten beiden Jahren vor seiner Festnahme sei der Kontakt zwischen dem Insolvenzverwalter und dem Aufsicht führenden Gericht praktisch abgerissen. Der Prozess wird fortgesetzt.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 02. 2019
19:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amtsgericht Bayreuth Beamte Insolvenzverwalter Skandale und Affären Staatsanwaltschaft Hof (Saale)
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Will sich erst zu einem späteren Zeitpunkt äußern: Torsten R. (Mitte) mit seinen Verteidigern Jens Bernsdorf (links) und Peter Gutowski (rechts). Foto: Dankbar

06.12.2018

Insolvenzverwalter ist nun selbst ein Fall für den Kadi

Ein Bayreuther Anwalt soll Millionen in die eigenen Taschen geleitet haben. Seit genau einem Jahr sitzt er in Untersuchungshaft. » mehr

Torsten R. überraschte Gericht und Staatsanwaltschaft mit der Aussage, dass er jahrelang erpresst worden sei. Unser Foto zeigt ihn mit einem seiner Verteidiger, dem Hofer Rechtsanwalt Peter Gutowski (rechts). Foto: Dankbar

02.04.2019

Hausdurchsuchung bei einem Ex-Banker

Riesenüberraschung im Prozess gegen den Bayreuther Insolvenzverwalter Torsten R.: Er gibt an, über Jahre hinweg erpresst worden zu sein. » mehr

So heftige Gegenwehr, dass nur noch Handschellen halfen - so hat sich am Bahnhof Hof ein Mann gegen zwei Bundespolizisten zur Wehr gesetzt. Dafür hat er nun eine Bewährungsstrafe erhalten. Symbolfoto: BortN66 - stock.adobe.com

15.04.2019

Der Berserker vom Bahnhof Hof

Ein Sachse brüllt auf dem Bahnsteig und beleidigt Polizisten. Zu allem Überfluss will er auf die Gleise springen. Nun stand der Mann vor Gericht. » mehr

Der Fall Peggy beschäftigte am Mittwoch auch den Landtag.

14.04.2019

Eine völlig wertlose Aufnahme?

Der Hofer Rechtsanwalt Jörg Meringer verweist auf das sprunghafte Verhalten von Ulvi K. Nach der bekannten Tonband-Aufnahme habe dieser erneut seinen Vater beschuldigt. » mehr

Im Fall des Bayreuther Insolvenz-Verwalters Torsten R. wird sich das Gericht in den kommenden Wochen durch einen ganzen Berg von Unterlagen arbeiten. Foto: Dankbar

07.01.2019

Auszüge für ein erfundenes Konto

Das Verfahren gegen einen Insolvenzverwalter und Anwalt aus Bayreuth könnte noch bis Ende März dauern. Es geht um Millionensummen. » mehr

23.10.2018

Baufirma ohne Strom und Telefon

Vor dem Landgericht Hof geht es um den spektakulären Untergang der Rehauer MHN Modulholz. Angeklagt sind gleich drei Geschäftsführer. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Jugendsinfonieorchester in Naila

Jugendsinfonieorchester in Naila | 20.04.2019 Naila
» 34 Bilder ansehen

Renovierungsparty Teestumm Rehau

Renovierungsparty Teestumm Rehau | 20.04.2019 Rehau
» 17 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof – TSV Großbardorf 0:1 (0:1) Hof

SpVgg Bayern Hof – TSV Großbardorf 0:1 (0:1) | 20.04.2019 Hof
» 5 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 02. 2019
19:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".