Topthemen: Zentralkauf weicht Hof-GalerieKaufhof-UmbauHofer Filmtage 2017Gerch

Selb

Acht Grundsätze für die Zukunft

Landesbischof Bedford-Strohm stellt in Selb seine Leitlinien für die evangelische Kirche vor. Er diskutiert ausgiebig mit den Pfarrern und Gemeindevertretern



Der Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm (Mitte) spricht vor der Dekanatssynode. Das Präsidium der Dekanatssynode lauscht aufmerksam (von links): Präsidentin Karin Prell, der stellvertretende Dekan Markus Rausch, Vizepräsident Dr. Hermann Kunze und Dekan Dr. Volker Pröbstl. Foto: Jürgen Henkel
Der Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm (Mitte) spricht vor der Dekanatssynode. Das Präsidium der Dekanatssynode lauscht aufmerksam (von links): Präsidentin Karin Prell, der stellvertretende Dekan Markus Rausch, Vizepräsident Dr. Hermann Kunze und Dekan Dr. Volker Pröbstl. Foto: Jürgen Henkel  

Selb - Mit acht Leitlinien will der evangelische Landesbischof und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Dr. Heinrich Bedford-Strohm, seine Kirche zukunftsfähig machen. Das Kirchenoberhaupt der rund 2,5 Millionen Lutheraner in Bayern präsentierte seine Zukunftsvision der Kirche bei der Herbstsynode des Dekanats Selb und kam mit den Pfarrerinnen und Pfarrern sowie den Gemeindevertretern ausgiebig ins Gespräch.

Für Bedford-Strohm ist das Festhalten am Bekenntnis zum dreieinigen Gott, der in Christus Mensch geworden ist, unverzichtbare Grundlage des Glaubens der Kirche. "Es ist wichtig, dass wir selber immer wieder neu Zugang finden zur Tiefe des eigenen Glaubens und dass wir immer ausgehen vom Kern unseres Bekenntnisses." Dieses Bekenntnis zu Gott als Schöpfer, der in Jesus Christus Mensch geworden sei, beinhalte immer auch ethische Konsequenzen.

Der Landesbischof warnte vor "falschen Alternativen" in der Kirche: "Es gibt keinen Gegensatz zwischen Gesellschaftskirche und Bekenntniskirche. Die Kirche darf sich niemals so sehr auf die Welt einlassen, dass das christliche Profil nicht mehr sichtbar wird, aber auch nicht so leben, dass ihr die Welt egal ist. Die Kirche muss immer in die Welt hineinwirken und Kirche für andere sein, wie es Dietrich Bonhoeffer formulierte." Dies bedeute auch, Jesu Liebe zu den Menschen selbst aufzunehmen. "Radikale Christusliebe heißt radikale Liebe zur Welt. Das ist uns als Kirche aufgegeben. Das heißt auch, alle Menschen radikal anzunehmen, unabhängig von religiösen und weltanschaulichen Hintergründen."

Die Kirche müsse dazu auch ökumenisch ausgerichtet sein. "Das Reformationsjubiläum hat uns geholfen, mit Martin Luther gemeinsam Jesus Christus neu zu entdecken. Und das geht gar nicht anders als ökumenisch. Glaube lebt ja von der Beziehung zu Christus, unserem Herrn, und das ist kein katholischer, evangelischer oder orthodoxer Jesus Christus, sondern der eine Herr. Zum ersten Mal seit 500 Jahren war ein solches Reformationsjubiläum nicht abgrenzend ausgerichtet. Ziel muss es sein, den Konfessionalismus hinter sich zu lassen."

Zu den acht Leitlinien zählt Bedford-Strohm "die klare Orientierung der Kirche in allen ihren Ebenen an ihrem Inhalt, dem Bekenntnis zu Christus", die "Stärkung der Frömmigkeit und eine neue Liebe zum Gottesdienst", den Anspruch "öffentliche Kirche in der Zivilgesellschaft und Anwalt der Schwachen zu sein". Desweiteren plädiert der EKD-Chef für "die beherzte Nutzung der staatskirchenrechtlichen Möglichkeiten der Weitergabe des Evangeliums etwa durch den Religionsunterricht", die "konsequente Ausrichtung der kirchlichen Strukturen am Kriterium der Menschennähe", die "Überwindung der Milieuhaftigkeit" und auch der "konfessionellen Gegensätze". All diese Leitlinien fasst Bedford-Strohm in das Ziel, "authentische Kirche zu sein", die achte Leitlinie. Damit diese Ziele erreicht werden könnten, sei es wichtig, dass die Kirche die Liebe Jesu Christi ausstrahle. "Es braucht ehrliche Begeisterung an der eigenen Sache."

Besonders wichtig sei für die Zukunft, eigene Gemeindeglieder wie Fernstehende zu erreichen. "Die Punkerin muss im Gottesdienst genauso willkommen sein wie der Germanistikprofessor oder der Handwerker. Die Armen müssen wenigstens in der Kirche teilhaben können, anstatt nur Objekte der Betreuung empathischer Bildungsbürger zu sein, die die Lebenswelt, die Musik oder die bevorzugten Fernsehprogramme der Armen eigentlich verachten und sie deswegen von der Lebenswelt der Kirche fernhalten." Im Anschluss an seinen Vortrag diskutierte Bedford-Strohm mit den Pfarrern und Gemeindevertretern in mehreren Arbeitskreisen.

Dekan Dr. Volker Pröbstl dankte Landesbischof Bedford-Strohm für seinen Besuch in Selb. "Dass der Landesbischof uns besucht, ermutigt und stärkt uns gleichermaßen." Pröbstl unterstrich die Botschaft des Landesbischofs mit den Worten: "Gott hat uns geschaffen, und in Jesus Christus können wir Gutes bewirken in der Welt."

Zum Reformationsjubiläum hielt der Dekan fest: "Martin Luther und Philipp Melanchthon schauen von oben herunter und erinnern uns daran, dass Gott seine Liebe voraussetzungslos schenkt." Pröbstl überreichte Bedford-Strohm als Dankeschön für seinen Besuch unter anderem ein Umhängekreuz aus Porzellan.

Autor

Jürgen Henkel
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2017
18:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Dietrich Bonhoeffer Evangelische Kirche Evangelische Kirche in Deutschland Glaube Gott Heinrich Jesus Christus Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Landesbischöfe und Landesbischöfinnen Liebe Martin Luther Pfarrer und Pastoren Philipp Melanchthon Religiöse und spirituelle Oberhäupter Ökumene
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm knipst im Selber Rathaus seinen Eintrag im Goldenen Buch. Die beiden Logos der EKD und der Landeskirche haben es ihm angetan. Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und Pfarrerin Daniela Schmid schauen zu. Foto: Jürgen Henkel

08.10.2017

Landesbischof zückt Handy

Der EKD-Ratsvorsitzende lobt die Zusammenarbeit von Kirche und Kommunen. In Selb trägt er sich ins Goldene Buch ein. » mehr

Die Partnerschaft zu Böhmen pflegt das Dekanat Selb gern. Pfarrer Petr Chamrád stellte am "Ort der Begegnung" in Coburg zum Reformationstag sein neues deutsch-tschechisches Buch mit Weihnachtsliedern vor.	Foto: pr.

01.11.2017

Dekanatsbezirk feiert Reformation

Selber Christen reisen nach Coburg. Sie genießen die gelebte Ökumene. Den Schlussgottesdienst hält der anglikanische Erzbischof von Chichester. » mehr

Ökumenischer Bücheraustausch in Regensburg. Der evangelische Kirchenpfleger von Erkersreuth, Rainer Barthold, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Pfarrer Dr. Jürgen Henkel. Foto: KA

08.12.2017

Ökumenische Begegnung in Regensburg

Erkersreuther Pfarrer Henkel und Kirchenpfleger Barthold treffen Kardinal Müller. Sie setzten sich für einen konfessionübergreifenden Dialog ein. » mehr

Sie haben das große Fest am Samstag in Selb organisiert (von links): Pfarrerin Daniela Schmid, Diakonin Elisabeth Richter und Dekan Dr. Volker Pröbstl Foto: pr.

19.07.2017

Ein großes Fest zu Ehren Luthers

Am Samstag steht die Selber Innenstadt ganz im Zeichen des großen Reformators. Rund um die Stadtkirche lädt die evangelische Kirche zu vielen Aktionen ein. » mehr

Barocke Kostbarkeiten gab es in der Stadtkirche Sankt Andreas.

03.02.2017

Barocke Kostbarkeiten

Tenor Stefan Romankiewicz und Constanze Schweizer-Elser begeistern. Sie bringen die Botschaft der Epiphanias-Zeit musikalisch näher. » mehr

Prof. Isolde Maria Joham-Hoellwarth

17.10.2017

1,4 Millionen Teile bilden die heilige Stadt

Anfang der 60er-Jahre hat Isolde Maria Joham Kunstwerke in den katholischen Kirchen Heilig Geist und Herz Jesu geschaffen. Am Freitag kommt sie zu Besuch. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Geroldsgrüner Weihnachtsmarkt

Geroldsgrüner Weihnachtsmarkt | 11.12.2017 Geroldsgrün
» 15 Bilder ansehen

Nikolausparty in F-Dorf Zell

Nikolausparty in F-Dorf | 09.12.2017 Zell
» 43 Bilder ansehen

EV Landshut - Selber Wölfe 5:3 Landshut

EV Landshut - Selber Wölfe 5:3 | 10.12.2017 Landshut
» 34 Bilder ansehen

Autor

Jürgen Henkel

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2017
18:18 Uhr



^