Topthemen: Fall Peggy KnoblochStromtrasse durch die RegionHofer Kaufhof wird HotelHilfe für NachbarnGerch

Selb

Grenzpolizei rüstet sich für Neubau

Der Platz in den Gebäuden an der Försterstraße wird eng. Sollten sich die Personalzahlen wie geplant entwickeln, müsste das alte Gebäude weichen.



Er ist zu klein, der Altbau der Polizei (links) in Selb. Weil die Personalstärke der Grenzpolizei steigen wird, muss das Gebäude entweder generalsaniert oder abgebrochen und neu gebaut werden. Rechts der derzeit entstehende Neubau, in den die Wache einziehen soll.	Foto: Florian Miedl
Er ist zu klein, der Altbau der Polizei (links) in Selb. Weil die Personalstärke der Grenzpolizei steigen wird, muss das Gebäude entweder generalsaniert oder abgebrochen und neu gebaut werden. Rechts der derzeit entstehende Neubau, in den die Wache einziehen soll. Foto: Florian Miedl  

Nichts ist beständiger als der Wandel. Das gilt auch für die Polizei, vor allem für die in Selb. Denn wie Udo Skrzypczak, Vizepräsident des Polizeipräsidiums Oberfranken, in einem Gespräch mit der Frankenpost sagt, könnte es sein, dass für die Grenzpolizeiinspektion in Selb ein Neubau nötig wird. Das hänge selbstverständlich ganz davon ab, wie sich die Stellenlage in der Dienststelle entwickelt. Die Entscheidungen würden natürlich auf politischer Ebene getroffen. "Wir gehen aber momentan davon aus, dass wir das Dienstgebäude auf jeden Fall von Grund auf sanieren oder aber sogar komplett neu bauen."

 

Die Fahnder sind im Moment zusammen mit der Wache, die zur Polizeiinspektion Marktredwitz gehört, in dem Altbau untergebracht. In dem derzeit entstehenden Neubau an der Försterstraße soll nach Fertigstellung die Wache umziehen. "Hier haben die Bürger dann ihren zentralen Anlaufpunkt in Selb." Für die Beamten der Grenzpolizeiinspektion (vor dem 1. Juli 2018 noch Fahndungsinspektion) bedeutet der Umzug der Wache aber nicht wirklich eine Entlastung. Denn die Grenzpolizei wird Zuwachs bekommen.

Gestartet ist die Inspektion am 11. Oktober 2016 mit einer Sollstärke von 35 Beamten. In zwei Schritten ist die Sollstärke auf inzwischen 45 gestiegen. Natürlich sei das eine rechnerische Planungsgröße, gibt Skrzypczak zu. "Allerdings sollen diese Sollstellen ja auch einmal wirklich mit Beamtinnen und Beamten besetzt sein."

Im Raum steht auch die Planung der bayerischen Staatsregierung, die Mannschaftsstärke der Grenzpolizei im Freistaat von 500 auf 1000 zu verdoppeln. Die ersten 100 frisch ausgebildeten Beamten werden im Jahr 2019 in den Inspektionen ankommen. "Was wir noch nicht kennen, ist das Verteilungskonzept", macht Skrzypczak deutlich. Bis 2023 sollen jedes Jahr jeweils weitere 100 Beamtinnen und Beamten zur Grenzpolizei versetzt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt könne er noch nicht sagen, ob sich die Besetzung bei der Selber Grenzpolizei ebenfalls verdoppeln wird. "Aber wir müssen damit planen."

Grundsätzlich will Skrzypczak auch einige vor der Landtagswahl von den Parteien in die Diskussion gebrachten Zahlen relativieren. Richtig ist nach seinen Worten, dass die wirklich verfügbare Personalstärke bei der Grenzpolizeiinspektion momentan bei 29,2 liegt. Diese Zahl sei bislang noch nicht gestiegen, da die neuen Polizisten gerade einmal die Beamten ersetzen, die jetzt in den Ruhestand gehen. "Das wird sich aber ab dem kommenden Jahr ändern", ist sich Skrzypczak sicher. 2019 werde es zum ersten Mal seit langer Zeit mehr neue als ausscheidende Beamte geben. "Die jungen Polizistinnen und Polizisten kommen jetzt nach und nach aus ihrer zweieinhalbjährigen Ausbildung." Und noch ein anderer Umstand hat bisher den Personalaufbau nach Angaben des Vizepräsidenten zumindest verzögert: Die neuen Beamten seien auch im Raum Oberfranken an die Brennpunkte versetzt worden - zum Beispiel nach Bamberg mit seinem Anker-Zentrum.

Nichtsdestotrotz sei es gelungen, die verfügbare Personalstärke im Bereich Marktredwitz/Selb zu halten. Verstärkt worden sei dabei bislang in erster Linie die Polizeiinspektion Marktredwitz mit der Wache in Selb. "Wir wollten damit die vielfach geforderte Präsenz der uniformierten Beamten halten", verdeutlicht Skrzypczak.

In den kommenden Jahren werde sich also die Personalsituation entspannen, ist sich der Polizeivizepräsident sicher. Und deswegen müsse man nun dafür sorgen, dass die zusätzlichen Beamten auch entsprechend untergebracht werden können. "Man muss sich vor Augen führen, dass das jetzige Gebäude der Grenzpolizei in seinen Ursprüngen als Wohnhaus konzipiert war." Und deswegen bereitet man sich im Polizeipräsidium auf eine Generalsanierung oder sogar einen Neubau vor.

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 11. 2018
15:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beamte Polizei Polizeiinspektion Marktredwitz Polizeiinspektionen Polizeivizepräsidenten Polizistinnen und Polizisten
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dr. Florian Herrmann, Innenausschussvorsitzender im bayerischen Landtag, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel (links) und Landrat Dr. Karl Döhler beim Fachgespräch mit Polizeibeamten im Jochen-Klepper-Haus Selb-Plößberg. Foto: pr.

03.05.2017

Mehr Personal für die Fahndungsinspektion

Der Vorsitzende des Innenausschusses, Dr. Florian Herrmann, trifft sich in Selb mit Polizeibeamten. Er lobt die gute Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden. » mehr

Nach 44 Dienstjahren geht Klaus Prell (Mitte) in den Ruhestand. Neuer Stellvertreter des Marktredwitzer Inspektionsleiters Robert Roth (rechts) wird Wolfgang Kemnitzer. Foto: Andreas Godawa

13.06.2018

Klaus Prell geht ruhigen Gewissens

Der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Marktredwitz verabschiedet sich in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Wolfgang Kemnitzer aus Oberkotzau. » mehr

Bis zum Sommer 2018 soll im Hof der Polizeiinspektion in Selb das neue Dienstgebäude für die Fahnder entstehen. Foto: Andreas Godawa

13.10.2017

Neues Gebäude für die Polizei

Auf dem Gelände der Inspektion in Selb laufen die Vorbereitungen für den Neubau. In das Gebäude sollen im Sommer 2018 die Fahnder einziehen. » mehr

Schulleiterin Kerstin Janke auf der Fluchttreppe, über die die Unbekannten in den ersten Stock und in das Gebäude gelangten.

06.09.2018

Randalierer verwüsten Pausenhof

In drei Nächten treiben Unbekannte an der Selber Realschule ihr Unwesen. Sie dringen sogar ins Gebäude ein und hinterlassen rund um die Schule großes Chaos. » mehr

Udo Skrzypczak

08.10.2016

Mahnwache und Neubeginn gehen Hand in Hand

Nächste Woche brechen in Selb neue Zeiten an. Die Polizeiinspektion schließt, die PIF nimmt ihre Arbeit auf. Der SPD-Ortsverein ruft zum Protest auf. » mehr

Zwei bis drei Zentimeter unter Wasser stand am Sonntagmorgen der Einkaufsmarkt am Unterweißenbacher Weg.

10.06.2018

Unwetter überschwemmt Selb

Ein heftiges Gewitter zieht in der Nacht zum Sonntag über die Porzellanstadt. Die Feuerwehr registriert von 22 Uhr an über 25 Einsätze, vor allem im Vorwerk. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

1. Galaabend der Faschingsgesellschaft Rot-Weiß Schirnding

1. Galaabend der Faschingsgesellschaft Rot-Weiß des TSV Schi | 20.01.2019 Schirnding
» 121 Bilder ansehen

2000er Party in Schwingen Schwingen

2000er Party in Schwingen | 26.01.2019 Schwingen
» 102 Bilder ansehen

U15-Hallen-Kreismeisterschaft Naila

Hallenfußball-Kreismeisterschaft der C-Junioren (U15) | 20.01.2019 Naila
» 46 Bilder ansehen

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 11. 2018
15:24 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".