Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Wirtschaft

Kurzarbeit und Zwangsurlaub bei Rehau AG

Der Konjunkturabschwung schlägt auch beim Polymer-Spezialisten Rehau immer mehr durch. Das Unternehmen reagiert mit schmerzhaften Maßnahmen für die Mitarbeiter.



rehau ag Rehau AG.
Rehau AG.   Foto: Uwe von Dorn

Rehau - Voraussichtlich mehr als 100 Werksmitarbeiter der Rehau AG werden bald am Stammsitz in Rehau im Landkreis Hof ihre Arbeitszeit zwangsweise reduzieren. Das teilte das Unternehmen unserer Zeitung auf Nachfrage mit. Rehau habe im Werk, in dem unter anderem Schlauchsysteme für Industrieprodukte hergestellt werden, vorübergehend Kurzarbeit angemeldet. Etwa 20 Mitarbeiter arbeiten dort den Angaben zufolge seit Anfang Oktober kurz. Von November an werden voraussichtlich weitere rund 100 Mitarbeiter von Kurzarbeit betroffen sein - das sei insgesamt knapp ein Fünftel der Werksmitarbeiter am Standort Rehau. Die Maßnahmen seien jeweils für sechs Monate angemeldet. "Rehau nutzt das Instrument der Kurzarbeit, um Arbeitsplätze zu sichern und überbrückt damit die vorübergehenden Auslastungsschwankungen", so das Unternehmen. Die globale konjunkturelle Eintrübung spüre auch die Rehau-Gruppe.

Darüber hinaus hat der Polymer-Spezialist für die Verwaltungsstandorte Rehau und Erlangen zum Jahreswechsel eine verlängerte Betriebsruhe angesetzt. Diese umfasst den Angaben zufolge den Zeitraum vom 23. Dezember bis einschließlich 10. Januar nächsten Jahres. Davon seien ausschließlich Verwaltungsmitarbeiter, insgesamt etwas mehr als die Hälfte der zusammen rund 2500 Mitarbeiter am Standort Rehau, betroffen, hieß es.

Beendet ist nach Auskunft eines Unternehmenssprechers hingegen die bis Oktober angemeldete Kurzarbeit für 50 Mitarbeiter im Werkzeugbau am Standort Rehau. Diese arbeiten ihm zufolge wieder in Vollzeit.

Die Rehau-Gruppe, die in den Geschäftsfeldern Bau, Automotive und Industrie aktiv ist und weltweit 20.000 Mitarbeiter beschäftigt, befindet sich seit Monaten in einem tief greifenden Wandel. Verwaltungsratspräsident Jobst Wagner hatte in einem Interview mit unserer Zeitung gesagt, der neue Chef William Christensen solle den Firmenverbund wieder auf einen "profitablen Wachstumskurs" zurückführen. Wagner forderte eine starke Führung.

Im Februar dieses Jahres hatte Rehau - wie berichtet - die Entlassung von 100 Mitarbeitern an den Standorten Rehau und Erlangen bekannt gegeben.

Autor
Matthias Will

Matthias Will

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2019
23:11 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsplätze Arbeitszeit Entlassungen Industrieprodukte Kurzarbeit Mitarbeiter und Personal Rehau (Unternehmen) Standorte Unternehmen Unternehmenssprecher Unternehmensverbünde
Rehau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Durch kürzere Arbeitszeiten der rund 6200 Tarifmitarbeiter will der Bamberger Bosch-Standort Entlassungen vermeiden. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa

Aktualisiert am 07.11.2019

Bosch sichert den Standort in Bamberg

Das Unternehmen verkürzt die Arbeitszeit, um Entlassungen zu vermeiden. Die Vereinbarung gilt zunächst bis 2026. » mehr

rehau ag Rehau AG.

Aktualisiert am 16.08.2019

Flaue Konjunktur belastet fränkische Autozulieferer

Die Probleme der Autobauer schlagen immer mehr auf Unternehmen in der Region durch. Einige Betriebe haben bereits Kurzarbeit angemeldet. » mehr

Jörg Herrmannsdörfer (links) und Harald Köhler stehen auch nach dem Verkauf an der Hermos-Spitze. Foto: Stefan Schreibelmayer

Aktualisiert am 17.04.2019

Elevion übernimmt Hermos

Der oberfränkische Automatisierungs-Spezialist gehört künftig zu einem Jenaer Firmenverbund. » mehr

Zigtausende Pakete werden vom US-Riesen Amazon jeden Tag in Deutschland ausgeliefert. Für einen Umkreis von etwa 50 Kilometern soll vom kommenden Jahr ein neues Verteilzentrum in Bayreuth mit zunächst rund 110 Mitarbeitern zuständig sein.

30.10.2019

Amazon kommt nach Bayreuth

Der US-Konzern will im Logistikpark Markgrafenkaserne ein Verteilzentrum bauen. Zunächst sind 110 neue Jobs im Gespräch. » mehr

Setzten den ersten Spatenstich für das neue Haus B auf dem Tennet-Campus in Bayreuth: Thomas Löw vom Bauunternehmen Markgraf, Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, Tennet-Geschäftsführer Otto Jager und der Architekt Johannes Jung (von links).

17.10.2019

Tennet investiert 20 Millionen Euro

Der Netzbetreiber investiert am Standort Bayreuth. Bereits heute arbeiten 1200 Menschen vor Ort. Bald sollen es mindestens 220 mehr sein. » mehr

Die 110 Jahre alte Bayreuther Porzellanmanufaktur Walküre ist insolvent. Nun streicht das Unternehmen 46 der 72 Stellen. Foto: Ralf Münch

01.10.2019

Walküre streicht 46 Arbeitsplätze

Die Investorensuche für den insolventen Porzellanhersteller verläuft bislang ohne Erfolg. Nun fällt mehr als die Hälfte der Stellen weg. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Adventskonzert Dr.-Martin-Luther-Kirche Wüstenselbitz

Adventskonzert Dr.-Martin-Luther-Kirche Wüstenselbitz | 02.12.2019 Wüstenselbitz
» 7 Bilder ansehen

2000er-Party Susi Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 30.11.2019 Weißenstadt
» 49 Bilder ansehen

ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe

ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe | 01.12.2019 Sonthofen
» 48 Bilder ansehen

Autor
Matthias Will

Matthias Will

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2019
23:11 Uhr



^