Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Wunsiedel

Katholiken wünschen lückenlose Aufklärung

Wunsiedel - Die katholische Kirche gerät im Missbrauchsskandal immer stärker unter Druck. An den Stammtischen im Landkreis Wunsiedel wird zuweilen heiß über Doppelmoral, Zölibat und eine Untersuchung der Missbrauchsfälle diskutiert.



Wunsiedel - Die katholische Kirche gerät im Missbrauchsskandal immer stärker unter Druck. An den Stammtischen im Landkreis Wunsiedel wird zuweilen heiß über Doppelmoral, Zölibat und eine Untersuchung der Missbrauchsfälle diskutiert. Wir sprachen mit einem Pfarrer, einem Gemeindereferenten und einer Pfarrgemeinderatsvorsitzenden. Sie wünschen allesamt eine lückenlose Aufklärung.

Pfarrer Günter Vogl von der katholischen Kirche in Wunsiedel "ist glücklicherweise noch nicht auf das Thema angesprochen worden", obwohl viel hinter vorgehaltener Hand geredet werde, meint er auf Nachfrage der Frankenpost. Zu den Missbrauchsfällen selbst will sich Günter Vogl "relativ zurückhalten". Eine lückenlose Aufklärung hält er jedoch für nötig.

Ob ein Runder Tisch, an dem Opfer, Vertreter von Kirche und Staat sitzen, wie dies Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger fordert, etwas bringt, "da bin ich überfragt", sagt der Geistliche aus Wunsiedel. Auf die Frage, ob dieser Missbrauchsskandal nicht wieder einmal den Zölibat in Frage stellt, betont der katholische Pfarrer, dass dies nicht im Zusammenhang gesehen werde könne. Allerdings sei der Zölibat ein anderes Kapitel, "über das man sprechen sollte".

Els Schubert, die Vorsitzende des Wunsiedler Pfarrgemeinderates wünscht sich, dass das Thema gut aufgearbeitet wird. "Ich hoffe, dass man da jetzt in die Tiefe geht." Aber den Einfluss der Basis schätzt sie als gering ein. "Das muss alles auf höherer Ebene geschehen." Die Diskussion über die Missbrauchsfälle dominiere derzeit nicht die Gespräche bei Treffen in der Gemeinde, meint die Pfarrgemeinderatsvorsitzende. "Gestern hatten wir ein Glaubensseminar, da ging es um andere Themen."

Dem Arzberger Gemeindereferenten Ulrich Frey ist die laufende Debatte zu hitzig - auf allen Seiten. So habe er sich über die heftige Reaktion des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, auf die Aussage von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) gewundert. Leutheusser-Schnarrenberger hatte gesagt, die katholische Kirche erwecke bislang nicht den Eindruck, dass sie auch nur bei Verdachtsfällen sexuellen Missbrauchs von Kindern mit den Strafverfolgungsbehörden konstruktiv zusammenarbeiten wollte. Die Ministerin, so Frey, habe ja damit nur eine persönliche Einschätzung abgegeben. "Gottseidank haben wir heute eine andere Situation als in meiner Kindheit. Die Leute schauen heute genau hin, wenn in der Kirche etwas nicht passt", sagt er. Und fügt ein Aber hinzu: "Aber niemand ist von vorneherein verurteilt." Freys Wunsch: Man müsse etwas sagen, um einer Sache einen Dienst zu leisten und nicht um etwas oder jemanden fertig zu machen. In der aktuellen Diskussion um die Missbrauchsfälle müsse das vordringlichste Ziel sein, den Menschen, die so etwas Schlimmes erlebt haben, zu helfen. zys/ts

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 02. 2010
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesjustizminister FDP Katholikinnen und Katholiken Katholische Kirche Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Missbrauchsaffären Robert Zollitsch Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Stammtische Ulrich Frey Wünsche Zölibat
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Auswahl an Flugmodellen zum 60. Jubiläum des Wunsiedler Modellflug-Vereins reichte von riesigen Doppeldeckern, die so viel kosten wie ein Kleinwagen, über blitzschnelle Jet-Modelle bis zu gigantischen Helikoptern mit echtem Turbinenantrieb.

16.06.2019

Modellflieger begeistern Jung und Alt

Unzählige Flugmodelle und ihre Profipiloten können die Gäste am Wochenende bestaunen. Die Flugshow zum 60. Vereinsjubiläum lässt keine Wünsche offen. » mehr

Die Demokraten üben den Schulterschluss und laden alle Bürger ein, am Samstag für eine friedliche und offene Gesellschaft zu demonstrieren (von links): Nanne Wienands (Hofer Bündnis/Allianz gegen Rechtsextremismus), Petr Arnican (Deutscher Gewerkschaftsbund), Paul Göths ("Wunsiedel ist bunt"), Wilfried Kukla (Bayerisches Bündnis für Toleranz), Diakon Christian Neunes (Sprecher von "Wunsiedel ist bunt"), Pfarrer Jürgen Schödel (Evangelische Kirche Wunsiedel), Nils Oskamp (Comic-Künstler) und Manfred Söllner (Zweiter Bürgermeister der Stadt Wunsiedel).	Foto: Tamara Pohl

14.11.2018

Mit Zeichen und Zeichner gegen den Hass

Am Samstag wird die rechtsextreme Partei "Der dritte Weg" in Wunsiedel marschieren. Ein breites demokratisches Bündnis lädt zur Gegendemo ein. Dabei soll manchem ein Licht aufgehen. » mehr

Für Ulrich Frey beginnt ein neuer Abschnitt. Er beendet seinen Dienst als Gemeindereferent in der Pfarrei Arzberg. Foto: pr.

20.07.2018

Netzwerker des Glaubens geht

Die Katholische Pfarrei Arzberg verabschiedet am Sonntag Ulrich Frey in den Ruhestand. Die Ökumene liegt dem Gemeindereferenten, der stets seine Meinung sagt, am Herzen. » mehr

Schriftzug «Polizei»

02.12.2016

Unbekannter stiehlt Opferstock aus der Kirche

Dreister Dieb in der katholischen Kirche in Nagel. » mehr

Von der Grundschule zum Festplatz "Geiersgarten" führt am Samstag der Wiesenfestzug. Foto: pr.

18.07.2018

Röslauer freuen sich auf vier tolle Tage

Zum 140. Mal findet das Volks- und Wiesenfest statt. Beginn ist heute mit einer After-Work-Party. » mehr

Die "Fidele Hinterachse" aus Hof brachte mit ihrem Sonntagskonzert Stimmung in den Egerpark in Marktleuthen. Foto: Hans Gräf

18.09.2018

Abschluss, der keine Wünsche offen lässt

Die "Fidele Hinterachse" gestaltet das letzte Konzert im Egerpark. Bekannte Melodien bringen die Besucher ins Schunkeln. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sommerkonzert Gymnasium Naila

Sommerkonzert Gymnasium Naila | 18.07.2019 Naila
» 20 Bilder ansehen

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit | 16.07.2019 Kulmbach
» 9 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - DJK Ammerthal 1:1

SpVgg Bayern Hof - DJK Ammerthal 1:1 | 17.07.2019 Hof
» 47 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 02. 2010
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".