Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Regionalsport

Ein Turnier mit Kultstatus

Kurz vor dem Jahreswechsel steigt die 22. Auflage des Hallenfußball-Hochfrankenturniers der SpVgg Selb 13. Fast alle "Größen" aus der Region sind wieder am Start.



Volles Engagement beim Hallenfußball-Hochfrankenturnier 2017: Dennis Fiebiger (rechts) vom Bayernligisten SpVgg Bayern Hof zieht hier vor Torwart Gökmen Yönacan und Christoph Peschek vom FC Rehau ab.	Foto: Michael Ott
Volles Engagement beim Hallenfußball-Hochfrankenturnier 2017: Dennis Fiebiger (rechts) vom Bayernligisten SpVgg Bayern Hof zieht hier vor Torwart Gökmen Yönacan und Christoph Peschek vom FC Rehau ab. Foto: Michael Ott  

Volles Haus, gute Stimmung, spannende Spiele und der ein oder andere gemütliche Plausch im Foyer der Halle: Das im Jahr 1997 ins Leben gerufene Hochfrankenturnier der SpVgg Selb 13 ist längst zum Kult während des Jahreswechsels geworden und zieht die Anhänger des traditionellen Hallenfußballs Jahr für Jahr in seinen Bann. Ein "illustres Teilnehmerfeld" versprechen die Organisatoren der SpVgg Selb 13 einmal mehr für das 22. Hochfrankenturnier am Samstag, 29. Dezember, wenn - zum zweiten Mal in der Geschichte in der Selber Roland-Dorschner-Halle - zwölf Mannschaften um den Turniersieg, den Wanderpokal der Sparkasse Hochfranken und Preisgelder in Höhe von insgesamt 1500 Euro kämpfen.

Tatsächlich ist fast alles dabei, was in der Region Rang und Namen hat. Neben dem Bayernligisten SpVgg Bayern Hof geben sich mit dem FC Vorwärts Röslau, der SpVgg Selbitz und dem erstmals in Selb startenden SV Mitterteich alle drei Landesliga-Vertreter aus dem Spielkreis die Ehre. Aus der Bezirksliga sind Titelverteidiger Kickers Selb, FC Eintracht Münchberg, TSV Thiersheim und SG Regnitzlosau am Start. Das Feld vervollständigen die ambitionierten Kreisliga-Spitzenteams FC Trogen, FC Rehau und VfB Arzberg sowie Gastgeber SpVgg Selb 13. Neben der sportlichen Qualität legen die Verantwortlichen des Selber Vereins auch alle Jahre großen Wert auf eine perfekte Organisation, um den vielen Besuchern - in den Vorjahren pilgerten stets gut 800 Zuschauer in die Halle - ein perfekter Gastgeber zu sein. Gut 35 Helfer engagieren sich.

Ihre Premiere als Turnier-Organisatorin feiert heuer Andrea Scheer, seit diesem Frühjahr neue Geschäftsführerin der SpVgg Selb 13. "Alles geht seinen gewohnten Gang", lässt die junge Dame wissen. Ihr zur Hand greifen bei der Vorbereitung schließlich auch einige "alte Hasen". Wie etwa Wieland Reim, einst der "Erfinder" des Turniers und vom fleißigen Helferteam seit 1997 nicht wegzudenken. Was ein kleines logistisches Problem für den Veranstalter bedeutet, ist der Umzug aus der wegen eines Wassereinbruchs gesperrten Realschulhalle in die Roland-Dorschner-Halle, der alten Heimat der Selber Handballer. "Aber auch das bekommen wir hin", sagt Reim. Er sieht sportlich die üblichen Verdächtigen auf den Turniersieg. Ihre ganz eigene, sehr mutige Meinung hat da die neue Geschäftsführerin der SpVgg Selb 13: "Mein Favorit ist - logisch - unsere eigene Mannschaft. Der zweite Tipp wäre Bayern Hof oder Kickers Selb."

Die Vorrundengruppen

Gruppe 1 (SpVgg Bayern Hof, SpVgg Selb 13, FC Trogen, SpVgg Selbitz)

Die amtierende Porzellankönigin Anne-Sophie I loste mit Bayern Hof, Selbitz und Trogen gleich drei Vereine in eine Gruppe, die sich schon zu den Siegern beim Hochfrankenturnier zählen durften und wieder zu den Mitfavoriten zählen. Die beiden ersten Plätze, die sicher zum Einzug in das Viertelfinale genügen, dürften also hart umkämpft sein. Sehr wohl in der Außenseiterrolle fühlt sich in diesem erlesenen Feld der Gastgeber.

Gruppe 2 (VfB Arzberg, FC Eintracht Münchberg, FC Rehau, TSV Thiersheim)

Eine ebenfalls sehr ausgeglichen besetzte Gruppe. Für die beiden Bezirksligisten aus Münchberg und Thiersheim dürfte das Weiterkommen alles andere als ein Selbstläufer werden gegen zwei starke Kreisligisten. Besonders der VfB Arzberg dürfte bei seiner ersten Teilnahme am Hochfrankenturnier hoch motiviert auftreten.

Gruppe 3 (SV Mitterteich, Kickers Selb, SG Regnitzlosau, FC Vorwärts Röslau)

Gerne spricht man bei besonders starken Gruppen auch von einer "Todesgruppe". Mit den Landesligisten aus Röslau und Mitterteich sowie Bezirksliga-Tabellenführer und Titelverteidiger Kickers Selb sind auch hier drei Vereine vertreten, denen alles zuzutrauen ist. Da bleibt für Regnitzlosau nicht mehr als die Rolle des Underdogs. Die aber haben gerade in der Halle schon oft den Favoriten die lange Nase gezeigt.

Die bisherigen Sieger

Rekordsieger sind Bayern Hof und die SpVgg Selbitz. Beide sicherten sich sechs Mal Platz eins. Je zwei Mal hatten der VfB Helmbrechts (2002 und 2006), der FC Vorwärts Röslau (2000 und 2001) sowie der TSV Thiersheim (1997 und 2012 gemeinsam mit Selbitz) die Nase vorn. Je einmal konnten sich der SC Grünhaid (2003), der FC Trogen (2007) und der FC Steinbach-Dürrenwaid (2013) in die Siegerliste eintragen.

Der Ablauf

Nach der Vorrunde qualifizieren sich die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe sowie die zwei besten Drittplatzierten aus allen drei Gruppen für das Viertelfinale. Danach geht es im K.o.-System weiter bis zum Finale.

Die Preisgelder

Insgesamt geht es um Preisgelder in Höhe von 1500 Euro. Der Sieger erhält 500, der Zweitplatzierte 350, der Dritte 200 und der Vierte noch 150 Euro für die Vereins- oder Mannschaftskasse. Die Teams auf den Plätzen fünf bis acht erhalten je 75 Euro. Die in der Vorrunde ausgeschiedenen Mannschaften dürfen sich noch über Sachpreise freuen.

Autor
Andreas Pöhner

Andreas Pöhner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 12. 2018
23:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1. FC Trogen FC Eintracht Münchberg FC Rehau FC Vorwärts Röslau Jahreswechsel Roland-Dorschner-Halle SG Regnitzlosau SpVgg Bayern Hof SpVgg Selb SpVgg Selbitz TSV Thiersheim Turniere Turniersiege VfB Arzberg VfB Helmbrechts
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Levin Pauli triumphierte mit dem ATS Kulmbach im vergangenen Jahr bei der Stadtmeisterschaft. Kulmbacher Stadtmeisterschaft, Datum: 13. Januar, Turnierstart: 10 Uhr, Ort: Dreifachhalle Weiher, Kulmbach. Die Teams: VfB Kulmbach, TSV Melkendorf, SV Burghaig, ATS Kulmbach, BC Leuchau, FC Kirchleus, SSV Kasendorf, TSV 08 Kulmbach, Vatanspor Kulmbach, SV Motschenbach, TSC Mainleus, VfR Katschenreuth

19.12.2017

Der Ball auf dem Parkett rollt wieder

Fußballfrei gibt es nicht. Viele Hallenturniere warten auf die Fans in den nächsten Wochen. Bei fünf Veranstaltungen dürfte die Stimmung besonders heiß brodeln. » mehr

Packende Szene aus dem Vorjahr: Der Thiersheimer Nikolai Vates (links) attackiert den Selbitzer Kaan Gezer. Foto: Thomas Schrems

29.12.2017

Attraktiv und prestigeträchtig

Am Samstag findet das 21. Selber Hochfrankenturnier statt. Aktive und Fans freuen sich auf Abwechslung in der fußballlosen Zeit. » mehr

30.12.2017

Kickers Selb triumphiert beim Hochfrankenturnier

Bei der Qualifikation für das Viertelfinale ist die ganz große Sensation ausgeblieben. Nicht ganz so zu erwarten waren jedoch zwei der drei Gruppensieger. » mehr

Hat nicht nur den Ball, sondern auch die K.o-Phase wieder fest im Visier: David Diener (vorne) von der gastgebenden SpVgg Selb 13.	Archivbild: Rainer Cyris

30.12.2015

Die Jäger gehen in Stellung

Am Samstag findet in Selb das 19. Hallenfußball-Hochfrankenturnier statt. Die SpVgg Bayern Hof will dem Titelverteidiger aus Selbitz vom Thron stoßen. Der Veranstalter rechnet wieder mit gut 800 Fans. » mehr

Die Selbitzer waren meistens einen Schritt voraus: Sebastian Schott (SpVgg Selbitz, links), hier gegen den Thiersheimer Sven Stocker. Fotos: Thomas Schrems

01.01.2017

Der besondere Triumph der SpVgg Selbitz

Erst wirft der Fußball- Landesligist die SpVgg Bayern Hof hochkant aus dem Rennen. Dann schließt er mit Turniersieg Nummer sechs zum Nachbarn auf. » mehr

Tricksen vor großer Kulisse: Das macht auch einen Tag nach Weihnachten Spaß. Unser Bild zeigt eine Spielszene aus dem Vorjahr: Die beiden damals noch für den FC Trogen spielenden Rene Schildt (links) und Alexander Lawall versuchen, Tobias Benker (FC Vorwärts Röslau) vom Ball zu trennen,	Foto: Cyris

23.12.2014

Wer verdaut den Braten am besten ?

Nur einen Tag nach dem Weihnachtsfest treffen sich in Selb zwölf Vereine zum 18. Hochfrankenturnier im Hallenfußball. Gastgeber SpVgg Selb 13 freut sich wieder auf ein erlesenes Teilnehmerfeld. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bild%20(9).JPG Selb

Lost Places: das "Edion" bei Selb | 18.03.2019 Selb
» 9 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Hannover Indians

Playoff: Selber Wölfe - Hannover Indians | 17.03.2019 Selb
» 50 Bilder ansehen

Autor
Andreas Pöhner

Andreas Pöhner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 12. 2018
23:40 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".