Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

VER Selb

Ein Wandervogel wird heimisch

Ian McDonald hat das Wort Vertragsverlängerung nie in seinem Wortschatz gehabt. Bis er nach Selb gekommen ist. Der Topscorer der Oberliga Süd bleibt ein weiteres Jahr.



Fühlt sich mit seiner Familie wohl im Fichtelgebirge und steht bei den Fans hoch im Kurs: Ian McDonald. Der Topscorer der Oberliga Süd hat seinen Vertrag beim VER Selb jetzt um ein weiteres Jahr verlängert.	Foto: Mario Wiedel
Fühlt sich mit seiner Familie wohl im Fichtelgebirge und steht bei den Fans hoch im Kurs: Ian McDonald. Der Topscorer der Oberliga Süd hat seinen Vertrag beim VER Selb jetzt um ein weiteres Jahr verlängert. Foto: Mario Wiedel  

Holland, Norwegen, Kasachstan, Frankreich, Ungarn, Rumänien und die italienische Alpenliga: Der in Edmonton (Kanada) geborene Ian McDonald ist viel herumgekommen, seit er im Jahr 2011 den Sprung über den großen Teich nach Europa gewagt hat. Bei zehn verschiedenen Vereinen hat der 33-Jährige bis Mitte November 2017 gespielt. Dann kam der Ruf aus Selb. Die Wölfe waren auf der Suche nach Ersatz für den verletzten Michael Dorr - und wurden beim HC Gröden fündig. Dort hatte sich McDonald nicht sonderlich wohl gefühlt. Was auch VER-Trainer Henry Thom über einen seiner früheren Spieler erfahren hatte. "Wir haben dann ein paar Mal telefoniert und waren uns schnell einig", sagte Thom, nachdem der Wechsel des Kanadiers zu den Wölfen feststand.

Dass McDonald nach seiner Odyssee durch halb Europa im Fichtelgebirge längere Zeit sesshaft bleiben würde, war damals nicht abzusehen. War er doch bei seinen Vereinen spätestens nach einem Jahr wieder weitergezogen, um neue Länder kennenzulernen. Das Wort Vertragsverlängerung existierte im Wortschatz von McDonald gar nicht. Bis März 2018. Da setzte er seine Unterschrift beim VER Selb unter einen weiteren Einjahresvertrag. Und nun machte er es wieder: Am Mittwoch teilte der Verein mit, dass der Kanadier zahlreichen Interessenten eine Absage erteilt hat und stattdessen auch in der Saison 2019/20 für die Wölfe stürmen wird. "In Selb passt einfach alles für Ian", wird Vorsitzender Jürgen Golly in der Mitteilung zitiert. McDonald fühle sich zusammen mit seiner Ehefrau Elyse, der kleinen Tochter Marlow und Hund Bella im Fichtelgebirge sehr heimisch. Und er steht auch bei den Fans hoch im Kurs. "Ian hat eine unheimliche Spielfreude. Er ist ein Profi durch und durch. Ein Vorbild, er lebt Eishockey", schwärmt Golly. " Um ihn herum können und werden wir unsere Offensive bauen."

Welcher Diamant dem VER Selb da vor eineinhalb Jahren ins Netz gegangen ist, war damals kaum zu erahnen. Schon in seiner ersten Saison für die Wölfe verbuchte McDonald in 44 Spielen 82 Scorerpunkte, wobei er vor allem immer wieder als starker Vorbereiter für Tore von Jared Mudryk in Erscheinung getreten war. In der laufenden Serie läuft es erneut excellent für den Kanadier: Mit 84 Punkten (31 Tore/53 Vorlagen) nach 44 Spieltagen führt McDonald die Scorerliste der Oberliga Süd mit großem Abstand vor dem Regensburger Nikola Gajovsky an.

Auch Henry Thom freut sich natürlich über die Vertragsverlängerung seines treffsichersten Stürmers: "Ian ist für mich nicht nur einer der besten Spieler der Liga, sondern auch menschlich ein Top-Typ, der super in unser Gesamtgefüge passt. Er ist zudem ein echter Leader auf und neben dem Eis", sagt der Trainer.

Autor
Andreas Pöhner

Andreas Pöhner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 02. 2019
17:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ian McDonald Ver Selb e.V. Vertragsverlängerungen Wortschatz Wölfe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lanny Gare stürmt weiter für die Wölfe

28.02.2019

Lanny Gare stürmt weiter für die Wölfe

Der Deutsch-Kanadier Lanny Gare hat bei den Selber Wölfen einen neuen Einjahresvertrag unterschrieben. Das teilt der Verein am Donnerstagabend mit. » mehr

Die Spieler der Selber Wölfe und der Hannover Indians gehen bei der Playoff-Achtelfinalserie nicht zimperlich miteinander um: Hier checkt VER-Stürmer Erik Gollenbeck (links) Maximilian Pohl in die Bande.	Fotos: Mario Wiedel

22.03.2019

Wölfe möchten Achtelfinal-Serie für sich entscheiden

Der VER Selb ist bereit für eine weitere Playoff-Schlacht gegen die Indians. Gemeinsam mit den Fans wollen die Wölfe die Achtelfinal-Serie für sich entscheiden. » mehr

Voller Einsatz: VER-Stürmer Charley Graaskamp fliegt hier förmlich über Indians-Torwart Kevin Beech hinweg. Nach den Siegen in Hannover (7:5) und in Selb (5:4 nach Verlängerung) wollen die Wölfe heute Abend am Pferdeturm den Einzug ins Viertelfinale feiern.	Foto: Mario Wiedel

19.03.2019

Selber Wölfe: Ein Spieler feiert sein Comeback.

Die Selber Wölfe haben in Hannover den ersten Matchball im Kampf um den Einzug ins Playoff-Viertelfinale. Ein Spieler fehlt, ein anderer feiert sein Comeback. » mehr

Es ging am Sonntag wieder richtig zur Sache zwischen den Wölfen und den Indians: Hier knöpft sich der Selber Verteidiger Ben Böhringer Gästespieler Roman Pfennings vor. Mehr Bilder vom Playoff-Achtelfinale unter www.frankenpost.de.	Foto: Mario Wiedel

17.03.2019

Die Wölfe holen sich den Matchball

Playoff-Wahnsinn in Selb: Nach 78 Minuten erlöst Ian McDonald die Fans mit dem Siegtreffer. Die Thom-Schützlinge können am Dienstag in Hannover alles klar machen. » mehr

In Reih und Glied in Richtung Playoffs: Die Wölfe-Cracks freuen sich auf die ersten Spiele der Achtelfinal-Serie am heutigen Freitag in Hannover und am Sonntag in der Selber-Netzsch-Arena. Vielleicht steht dann auch Dominik Müller (links) nach seinem Zehenbruch wieder zur Verfügung.	Fotos: Mario Wiedel

15.03.2019

Selber Wölfe starten in die Playoffs

Die Selber Wölfe starten am heutigen Freitag in Hannover in die Playoffs der Eishockey-Oberliga. Am Pferdeturm wartet ein fanatisches Publikum auf die Thom-Schützlinge. » mehr

Die Reisefreudigkeit lässt auch bei vielen Anhängern des VER Selb nach. Ein Grund dafür dürfte auch die Übertragung mehrerer Auswärtsspiele der Wölfe auf der Internet-Plattform Sprade.TV sein. Gut möglich, dass bald auch Heimspiele ins Wohnzimmer übertragen werden.	Foto: Mario Wiedel

12.02.2019

"Das waren zwei Warnschüsse"

Thomas Manzei, der zweite Vorsitzende des VER Selb, spricht über die Pleiten in Regensburg und Landshut. Er widerspricht einem Gerücht und äußert sich zum TV-Livestream. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Selb: Auto prallt gegen Baum Selb

Unfall Selb | 22.03.2019 Selb
» 6 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 4: Selber Wölfe - Hannover Indians 4:1 Selb

Wölfe im Viertelfinale | 22.03.2019 Selb
» 58 Bilder ansehen

Autor
Andreas Pöhner

Andreas Pöhner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 02. 2019
17:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".