Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Eisbaden, Robokids

VER Selb

"Emotionen verkaufen sich immer gut"

Thomas Schramm arbeitet seit fast einem halben Jahr als Leiter Sponsoring beim Eishockey-Oberligisten VER Selb. Er hat den Schritt von der Wirtschaft zum Sport nicht bereut.



Thomas Schramm, Leiter Sponsoring beim VER Selb, hilft auch schon mal als Stadionsprecher aus, sollte es denn nötig sein. Unterstützung erhält er dabei von seinen beiden Kindern Maximilian und Melissa.	Foto: Mario Wiedel
Thomas Schramm, Leiter Sponsoring beim VER Selb, hilft auch schon mal als Stadionsprecher aus, sollte es denn nötig sein. Unterstützung erhält er dabei von seinen beiden Kindern Maximilian und Melissa. Foto: Mario Wiedel  

Herr Schramm, bei Ihrem Amtsantritt haben Sie von einer "überaus reizvollen Kombination" gesprochen, Ihre Leidenschaft für das Eishockey mit dem Beruf verbinden zu können. Haben sich Ihre Vorstellungen erfüllt?

Mehr als das. Dass sich die Aufgaben in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit wie in jedem anderen Unternehmen ähneln, war mir klar. Aber die Möglichkeiten, die der Sport und die Marke VER bieten, sind schon besonders beeindruckend. Diese Strahlkraft gilt es zu nutzen und weiter auszubauen.

 

Worauf lag im ersten halben Jahr Ihr Fokus?

Zunächst galt es, persönlichen Kontakt zu den Bestandssponsoren herzustellen. Wenn man sich die Struktur unserer Sponsoren ansieht, haben wir langjährige und treue Partner. Diese galt und gilt es zu pflegen, ihnen Wertschätzung entgegenzubringen und Vertrauen durch Verlässlichkeit aufzubauen. Im nächsten Schritt ging es dann bereits an die Neugewinnung von Sponsoren.

 

Wie sieht es da mit Erfolgserlebnissen aus?

Viele Bestandssponsoren haben ihr Engagement ausgeweitet, einige neue sind dazugekommen. Der VER lebt von Emotionen. Und Emotionen verkaufen sich immer gut.

 

Und wie läuft es bei der Sponsorenbindung? Springen häufig welche ab?

Sicher springt hin und wieder mal jemand ab, das ist aber tatsächlich eher die Seltenheit. Vielmehr kommen neue Partner hinzu. Aufgrund dieser Tatsache muss, wie in jedem Vertrieb, ein Hauptaugenmerk auf der Kundenbindung und -pflege liegen.

 

Sind Ihnen nur große Sponsoren, oder auch die kleineren Gönner wichtig?

Es gibt zwar kaum ein großes Unternehmen in der Region, das sich nicht beim VER Selb engagiert. Aber es gibt auch viele, viele kleinere Unternehmen, denen die gleiche Wertschätzung gebühren muss, um das Fundament auf eine breite Basis zu stellen. Die Mischung aus kleinen und größeren Unternehmen aus den verschiedensten Branchen ist im Übrigen auch eine Stärke und Besonderheit des VER mit Hinblick auf den Netzwerkgedanken.

 

Was genau meinen Sie damit?

Sicherlich haben wir auch reine Gönner als Sponsoren. Aber die meisten Unternehmen versprechen sich durch ihr Engagement beim VER natürlich einen Nutzen. Einer davon ist der Netzwerkgedanke. Beim VER wird eine Sponsorenkultur gelebt, die schon fast als freundschaftlich bezeichnet werden kann. Die Plattform Sport bietet ideale Möglichkeiten zum gemeinsamen Austausch in einer angenehmen Atmosphäre. Es wird nach Synergien gesucht. Und weil Unternehmen aus nahezu jeder Branche und Größe vertreten sind, gibt es ein enormes Potenzial, diese Synergien auch tatsächlich zu nutzen. Die Sponsorenstruktur bietet beste Voraussetzungen zum gemeinsamen Netzwerken. Die Voraussetzungen dafür schaffen wir zum Beispiel durch regelmäßige Sponsorentreffen. Das ist nur ein Vorteil neben vielen weiteren, die der VER zu bieten hat.

 

Was hat der VER denn noch zu bieten?

Neben dem Netzwerkgedanken ist es vor allem die Strahlkraft und die damit verbundene Reichweite des VER Selb in der Region und weit darüber hinaus. Der hohe Zuschauerzuspruch im Stadion, die Präsenz in den Medien sowie die unglaublichen Online-Reichweiten des Vereins: Das nutzen viele Unternehmen, um ihre Wahrnehmung und die ihrer Produkte zu stärken. Aber auch in Bezug auf die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt und der Suche nach Fachkräften gewinnt diese Wahrnehmung immer mehr an Bedeutung.

 

Sie erfahren bei Ihrer Arbeit mit neuen oder vorhandenen Sponsoren sicher auch große Unterstützung des Vorstandes.

Natürlich. Unsere Vorstandschaft hat ja unheimlich viele Kontakte zur Wirtschaft. Da bekommt man immer Tipps. Auch sonst ist die Unterstützung sehr groß. Ob direkt aus der Geschäftsstelle oder durch unsere überwältigend vielen Helfer und Ehrenamtliche, ohne die der Spielbetrieb von der Oberligamannschaft bis zum Nachwuchs überhaupt nicht funktionieren würde.

 

Sie stehen nicht so sehr in der Öffentlichkeit wie Ihr Vorgänger. Halten Sie sich gerne etwas zurück?

Ich habe kein Problem damit, in der Öffentlichkeit zu stehen oder vor ihr zu sprechen, ich mache das sogar ganz gern. In der Regel ist es mir aber lieber, im Hintergrund die Fäden zu ziehen und gute Ergebnisse sprechen zu lassen. An dieser Stelle muss im Zusammenhang mit der Öffentlichkeitsarbeit unbedingt auch unser Presseteam genannt werden. Es ist für mich persönlich eine besonders wertvolle Unterstützung.

 

Welche Aufgaben - abgesehen von der Sponsorenarbeit - fallen denn noch so an?

Die Organisation von Veranstaltungen ist noch ein großes Thema. Im Moment organisiere ich beispielsweise die Liveübertragung des Spiels gegen Landshut am Freitag im Selber Kinocenter. Wie ich finde, ein tolles Signal an die Fans und die Stadt, um die Nähe und Zusammenarbeit weiter zu stärken. Die bisherige Resonanz ist überwältigend. Wir rechnen mit einem vollen Kino.

 

Über mangelnde Beschäftigung müssen Sie also nicht klagen?

Das mit Sicherheit nicht (lacht).

 

Ihre Familie dürfte Sie dann nicht mehr so oft wie noch vor einem halben Jahr zu sehen bekommen...

Man muss gut organisiert und flexibel sein, dann ist auch das kein Problem.

 

Wie beurteilen Sie die sportliche Entwicklung des VER in der laufenden Oberligasaison?

Ich war auch in der weniger erfolgreichen Phase immer überzeugt: Wenn wir das volle Potenzial abrufen, sind wir in der Lage, nicht nur mit den stärksten Mannschaften der Liga mitzuhalten - sondern diese sogar zu schlagen. Das habe ich auch so kommuniziert. Es hat lediglich die notwendige Konstanz gefehlt. Die verletzungsbedingt notwendigen Neuverpflichtungen haben der Mannschaft dann in der Breite und der Qualität zudem noch einmal gutgetan.

 

Was, denken Sie, ist in den Playoffs drin für die Mannschaft?

Momentan läuft es bei uns. Wir sind genau zum richtigen Zeitpunkt voll da, verfolgen einen klaren Plan und erhalten dadurch die notwendige Konstanz. Eine gefährliche Mischung, mit der alles möglich sein kann.

Das Gespräch führte Andreas Pöhner

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Emotion und Gefühl Interviews Kundenbindungen Marketing und Vertrieb Medienpräsenz Sponsoren Sponsoring Ver Selb e.V. Vertrieb Öffentlichkeitsarbeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sie geben nicht nur auf dem Eis eine gute Figur ab: die Wölfe-Stürmer (von links) Erik Gollenbeck, Ian McDonald und Lanny Gare.	Foto: Florian Miedl

30.01.2019

"Wir wünschen uns die Fans zurück"

Ein Selber Trio rockt die Eishockey-Oberliga: Ian McDonald, Lanny Gare und Erik Gollenbeck treffen derzeit nach Belieben. Vor dem Dienstag-Training hat die Frankenpost das Trio zum Interview in die Wölfe-Kabine gebeten. ... » mehr

Ryan McDonough und Achim Moosberger (von rechts) im Gespräch mit Fans. Fotos: Mario Wiedel

12.12.2018

Gemeinsam raus aus dem Tal der Tränen

Es menschelt beim VER Selb. Anhänger, Trainer und Spieler kommen sich bei einem außergewöhnlichen Fanstammtisch näher. Und sie hören sich gegenseitig zu. » mehr

Einer, der auf Disziplin setzt - und sich seine Beobachtungen ganz genau notiert: Sergej Waßmiller, Trainer des ECDC Memmingen. Foto: Imago

06.12.2018

„Ich werde doch nicht unsere Taktik verraten“

Sergej Waßmiller ist mit dem ECDC Memmingen obenauf. Am Sonntag trifft er in der Selber Netzsch-Arena auf alte Bekannte. Einblicke in die Gefühlswelt eines Erfolgstrainers. » mehr

Gustav Veisert gab bei seinem ersten Einsatz für den VER Selb zwei Torvorlagen: Der 22-jährige DeutschUkrainer spielt eigentlich für die Bayreuth Tigers, wurde aber mit einer Förderlizenz ausgestattet. Foto: Mario Wiedel

03.12.2018

"Ich mache mir keine großartigen Gedanken"

Bayreuther - und doch auch Selber: Förderlizenzspieler Gustav Veisert spricht über diese spezielle Situation. Ob es an diesem Dienstag in der Netzsch-Arena Pfiffe gegen ihn gibt? » mehr

Florian Ondruschka trägt viel Last auf seinen Schultern. Um den erfahrenen Kapitän tummeln sich in der Wölfe-Defensive überwiegend junge Spieler.	Foto: Mario Wiedel

26.11.2018

"Ein großes Problem sind die Strafzeiten"

Florian Ondruschka, der Kapitän des Eishockey-Oberligisten VER Selb, will gar nicht mehr auf die Tabelle schauen. Er vermisst die Cleverness und Kaltschnäuzigkeit. » mehr

Er ist nah dran an der Mannschaft und auch an den Fans des VER Selb: Thomas Manzei. Foto: medienimpuls.com

09.11.2018

"Es ist eine gefährliche Entwicklung"

Thomas Manzei, der zweite Vorsitzende des VER Selb, leidet unter der sportlichen Situation des Vereins. Damit einher gehen ein Zuschauerschwund und teils unsachliche Kritik. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 28 Bilder ansehen

Wish you were Beer! CVG-Party in Schwingen

Wish you were Beer! CVG-Party in Schwingen | 15.02.2019 Schwingen
» 33 Bilder ansehen

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 9:3

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 9:3 | 15.02.2019 Weiden
» 35 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".