Topthemen: Mordfall BeatriceBundestagswahlHöllentalbrückenZentralkauf weicht Hof-GalerieGerch

VER Selb

"Ich habe viel Gutes gesehen"

Henry Thom, der Trainer des Eishockey-Oberligisten VER Selb, ist trotz der 0:6-Niederlage im ersten Test nicht unzufrieden. Er glaubt an eine gute Kooperation mit Weißwasser.



Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Wölfe den zu Beginn stark aufspielenden Zweitligisten Lausitzer Füchse immer besser in den Griff. Hier stoppen Ben Boehringer (links) und Neuzugang Dominik Müller (rechts) den fliegenden Charlie Jahnke. Niklas Deske im Tor musste hier nicht mehr eingreifen. Foto: Mario Wiedel
Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Wölfe den zu Beginn stark aufspielenden Zweitligisten Lausitzer Füchse immer besser in den Griff. Hier stoppen Ben Boehringer (links) und Neuzugang Dominik Müller (rechts) den fliegenden Charlie Jahnke. Niklas Deske im Tor musste hier nicht mehr eingreifen. Foto: Mario Wiedel  

Auch wenn sich das Ergebnis an der Anzeigetafel nicht sonderlich schön gelesen hat: Henry Thom, der Trainer des Eishockey-Oberligisten VER Selb, war nicht unzufrieden mit den ersten 60 Minuten seiner Mannschaft unter Wettkampfbedingungen. "Es ist ganz normal, dass es eine Weile dauert, bis der Rythmus wieder da ist. Wir wollten testen, wo wir stehen, und können aus den Fehlern lernen", sagte Thom nach der 0:6 (0:3, 0:2, 0:1)-Niederlage im ersten Testspiel am Sonntagabend vor gut 1200 Zuschauern gegen den Zweitligisten Lausitzer Füchse.

Ein bisschen überrascht war Thom vom hohen Tempo und dem harten Forechecking der Gäste besonders im ersten Drittel. Die Erklärung lieferte der Selber Trainer gleich mit: "Die Füchse wollten mit einem guten Gefühl in die Saison starten." Die Intensität des Zweitligisten sei tatsächlich wesentlich höher gewesen als in den vergangenen Testspielen, bestätigte auch der Lausitzer Förderlizenzspieler Adam Penc, der am Sonntag gegen seine Mannschaftskameraden antreten musste. Dem erst 17-Jährigen bescheinigte Thom eine sehr ordentliche Leistung. "Er ist technisch und läuferisch ein toller Spieler."

Wie es während der Saison mit Förderlizenzspielern vom neuen Kooperationspartner aus der Lausitz läuft, darüber sprach Thom am Sonntag nach dem Spiel mit den Verantwortlichen aus Weißwasser im stillen Kämmerlein. Vorab deutete der Selber Coach schon so viel an: "Es wird besser laufen als im Vorjahr. Die Lausitzer Füchse haben 28 Mann im Kader. Da wird immer was für uns da sein, wenn wir Hilfe benötigen." Es gebe bereits eine Liste mit einigen Kandidaten, darunter auch einem Torwart. Allerdings müsse noch die beste Lösung für die Spieler und auch die Vereine gefunden werden. "Wenn einer aus Weißwasser nach Selb kommt, muss er auch spielen. Ich setze aber auch keinen meiner Spieler auf die Bank, nur um Platz zu schaffen", sagte Thom.

Gefallen fand Thom am Sonntag auch am Spiel der jungen Eigengewächsen Lukas Klughardt, Florian Heinz und Mauriz Silbermann. "Sie haben gekämpft und viel Gutes gemacht." Wie auch die vier "echten" Neuzugänge der Wölfe. Besonders Torwart Niklas Deske hatte mehrfach die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. "Er hat einige super Dinger raus und war bei den Toren machtlos", bestätigte Thom. Er war auch mit den ersten Auftritten der Defensivspieler Dominik Müller, Lukas Pozivil und Leon Kremer im Wölfe-Trikot zufrieden. "Die neuen Spieler haben alle ihre Stärken. Es wird interessant zu sehen, wie sie dann gegen Oberligisten spielen."

Dass seine Mannschaft gegen den starken Zweitligisten einige Zeit benötigt hat, um auf Touren zu kommen, fand Thom ganz normal. "Wir haben in den ersten 30 Minuten mit vier Reihen gespielt, dann kamen im ersten Drittel noch einige Strafzeiten dazu. Da ist es schwer für jeden, richtig ins Spiel reinzukommen. Wir haben später etwas umgestellt und einfacher gespielt."

Spätestens am kommenden Freitag soll auch das erste Selber Tor im neuen Eishockeywinter auf der Anzeigetafel der Netzsch-Arena stehen. Zu Gast sind an diesem Tag um 19 Uhr die Saale Bulls Halle aus der Oberliga Nord. Und dann sollten auch die kleinen Probleme an den neuen Eingängen zum Stadion behoben sein. Am Sonntag hatten sich einige Schlangen gebildet, weil in den neuen Kassenhäuschen keine Karten ausgedruckt werden konnten.

Autor
Andreas Pöhner

Andreas Pöhner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 09. 2017
09:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Torhüter Trainer und Trainerinnen VER Selb Ver Selb e.V.
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gesucht und gefunden: Leon Kremer (links) und Dominik Kolb, der den VER-Neuzugang auf Händen trägt. Die beiden Eishockey-Cracks sind nicht nur für das ein oder andere Späßchen zu haben, sie kochen auch gerne miteinander, verrieten sie den Wölfe-Anhängern bei der offiziellen Teamvorstellung.	Foto: Mario Wiedel

vor 23 Stunden

Zwei Köche und 1000 Liter Freibier

Bei der Teamvorstellung des VER Selb geht es nicht nur ums Sportliche. Die Fans erfahren auch andere Qualitäten der Spieler. Und es gibt ein Versprechen von Chef Jürgen Golly. » mehr

Die Selber Wölfe, hier mit David Hördler, Eric Neumann und Kyle Piwowarcyk (von links) melden sich am Sonntag gegen die Lausitzer Füchse bei ihren Fans zurück.	Foto: Mario Wiedel

09.09.2017

Der Puck saust wieder übers Eis

Der VER Selb bestreitet am Sonntag um 18 Uhr sein erstes Testspiel. Zu Gast ist DEL 2-Kooperationspartner Lausitzer Füchse. Der stellt gleich einen jungen Mann für die Wölfe ab. » mehr

Auch VER-Vorsitzender Jürgen Golly (Mitte) freut sich auf die zwei hochtalentierten Eigengewächse der Wölfe: Lukas Klughardt (links) und Mauriz Silbermann.

30.06.2017

Profi-Verträge für zwei Talente

Der Eishockey-Oberligist VER Selb bindet Lukas Klughardt und Mauriz Silbermann fest an die erste Mannschaft. Trainer Henry Thom freut sich auf die zwei Eigengewächse. » mehr

Interview: mit Jürgen Golly (links) und Thomas Manzei vom VER Selb

20.04.2017

"Wir haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt"

Jürgen Golly und Thomas Manzei, die Vorsitzenden des VER Selb, ärgern sich noch immer über das Playoff-Aus gegen Tilburg. Sie werfen aber auch schon einen Blick nach vorne. » mehr

Jubel über den ersten Selber Treffer im neuen Eishockeywinter. Zum 1:0 getroffen hat Neuzugang Dominik Müller (Mitte).	Foto: Mario Wiedel

15.09.2017

Erste Tore, erster Sieg

Der Eishockey-Oberligist VER Selb bezwingt in seinem zweiten Testspiel die Saale Bulls Halle mit 3:2. Für die Torpremiere der Wölfe in der neuen Saison sorgt ein Neuzugang. » mehr

Hinterließ in der Vorwoche gegen die Lausitzer Füchse einen guten Eindruck und hatte auch noch Zeit, mit dem Schiedsrichter ein wenig zu scherzen: der neue VER-Keeper Niklas Deske. Foro: Mario Wiedel

15.09.2017

Erst testen, dann ein bisschen feiern

Der Eishockey-Oberligist VER Selb erwartet am Freitag im zweiten Vorbereitungsspiel die Saale Bulls Halle. Am Samstag stellt sich das neue Team im Festzelt den Anhängern vor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Musical Dr. Curio Schauenstein

Musical "Schafft mit den Curio her" | 17.09.2017 Schauenstein
» 13 Bilder ansehen

Oktoberfest in Selb

Oktoberfest in Selb | 17.09.2017 Selb
» 11 Bilder ansehen

Hof Regatta

Hof Regatta | 18.09.2017 Tauperlitz
» 26 Bilder ansehen

Autor
Andreas Pöhner

Andreas Pöhner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 09. 2017
09:39 Uhr



^