Bezirksliga Ost Selbitz empfängt Bayreuth II

FN
Gegen die SpVgg Bayreuth II hofft Florian Narr-Drechsel (rechts) vor allem auf eine bessere Chancenverwertung seiner Jungs. Foto: /Michael Ott

Anschluss an die Spitze oder unteres Drittel? Zum Abschluss des dritten Spieltags in der Bezirksliga Ost will die SpVgg Selbitz den ersten Sieg.

Die SpVgg Selbitz steht in ihrem dritten Punktspiel der noch jungen Saison am Mittwochabend auf eigenem Platz unter gestiegenem Druck. Um 18.45 Uhr geht es auf der Au im Frankenwald gegen die Drittliga-Reserve der SpVgg Bayreuth. Für die Mannschaft von Trainer Florian Narr-Drechsel steht ein richtungsweisendes Spiel an. Die SpVgg Selbitz ist nach zwei absolvierten Spielen zwar ungeschlagen in der neuen Spielzeit, aber ebenso noch ohne eigenen Dreier. Mit demzufolge lediglich zwei Punkten auf der Habenseite treten die Gastgeber bislang auf der Stelle.

Beim letzten Spiel in Waischenfeld begann die Spielvereinigung furios und hätte direkt nach Anpfiff in Führung gehen müssen. Doch statt der beruhigenden Führung folgte zunächst eine eher zerfahrene erste Halbzeit. Die Heimelf drückte, weil sich Selbitz in der Vorwärtsbewegung einige unnötige Ballverluste leistete, aus denen zahlreiche vielversprechende Konter und Standards für Waischenfeld entstanden. Aus einem Freistoß resultierte dann auch der Rückstand, weil ein Waischenfelder Stürmer im Strafraum umgerissen wurde und der Unparteiische auf Foulelfmeter entschied, den Keller sicher verwertete.

Dass Selbitz schon im Spiel beim SV Bavaria die richtigen Lehren daraus zog, offenbarte die zweite Halbzeit. Wohl begünstigt durch einen Vierfachwechsel von Narr-Drechsel lieferte sein Team ein wesentlich besseres Spiel ab. Mit der Hereinnahme von Paprocki stabilisierte sich die Abwehr und die eingewechselten Werner, Ölschlegel und Mölter brachten endlich Belebung in das Offensivspiel. Folgerichtig gelang den Gästen in der 60. Minute auch der verdiente Ausgleich durch Werner – mehr jedoch nicht. Am Mittwochabend gilt es für Selbitz also insbesondere, an die gute zweite Halbzeit des zweiten Punktspiels anzuknüpfen, wenn man im dritten Zählbares mitnehmen will.

Mit der SpVgg Bayreuth II kommt eine blutjunge, aber dennoch sehr gut ausgebildete, spielstarke Mannschaft nach Selbitz. Nach einer turbulenten Vorbereitung warf der erst zu Saisonstart verpflichtete U 21-Trainer Jürgen Dörfler nach nur ein paar Wochen bereits das Handtuch. Mit Spielertrainer Sebastian Lattermann hat die Altstadt-Reserve jetzt offensichtlich die passende Lösung gefunden. Das unterstreicht das zuletzt geholte Resultat, als Bayreuth II beim hochgehandelten SSV Kasendorf nach 0:2-Rückstand immerhin noch ein 2:2-Unentschieden erreichte. Die Moral in der Truppe scheint also zu stimmen. Weiterhin lässt sich schwer voraussagen, ob der Kader der Altstädter Zweiten mit Profis aus der ersten Mannschaft verstärkt werden wird. „Darüber sollten wir uns auch nicht zu viele Gedanken machen, weil wir es ohnehin nicht beeinflussen können“, findet Narr-Drechsel.

Mit Blick auf den eigenen Kader wird der Selbitzer Trainer gegen Bayreuth II seinen Kapitän schmerzlich vermissen. Marcel Findeiß musste in Waischenfeld zur Halbzeit mit Verdacht auf Zerrung in der Kabine bleiben. Generell ist die personelle Situation im Selbitzer Lager relativ angespannt, was den Trainer zu weiteren Umstellungen nötigen wird. Ebenfalls nicht dabei sind Lucas Hermann (beruflich verhindert) und Nick Schüler (Urlaub). Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Simon Ölschlegel (gesundheitlich angeschlagen) und nach ihren Blessuren aus dem Waischenfeld-Spiel auch Felix Strootmann und Christopher Mölter. Die Rückkehr von Burhan Gezer ist der einzige Lichtblick. Dennoch strebt Selbitz ganz klar drei Punkte an. Mit einem Sieg würde nicht nur der Dreizehnte Bayreuth distanziert, sondern winkt auch der Sprung auf Tabellenplatz sechs.

 

Bilder