DLRG Weißenstadt Prävention trotz Corona

Diese Kinder können mittlerweile schwimmen – dank den Ausbildern der DLRG Weißenstadt. Foto: /pr.

Die DLRG Weißenstadt nutzt ein kurzes Zeitfenster, um Kindern das Schwimmen beizubringen. Aktuell sind die Wasserretter mit Corona-Tests gut ausgelastet.

Weißenstadt - Schulen und Vereine schlagen Alarm. Während der nun schon fast zwei Jahre dauernden Pandemie sind etliche Schwimmkurse ausgefallen, es droht eine Generation von Nichtschwimmern heranzuwachsen. Genau deshalb haben die Verantwortlichen der DLRG Weißenstadt im Herbst zwei Schwimmkurse – einen in der Siebenquelltherme und einen im Kurzentrum in Weißenstadt – organisiert . Dabei konnten laut einer Pressemitteilung von den 31 teilnehmenden Kindern 27 das begehrte Seepferdchen erwerben. „Die Schwimmkurse für Kinder sind bayernweit überbucht. Das kurze Zeitfenster im Herbst dieses Jahres nutzten die Weißenstädter Wasserretter, um Präventionsarbeit zu leiste“, teilt die DLRG mit.

Beim Abschluss des Schwimmkurses in der Siebenquelltherme war ein Fernsehteam des Privatsenders SAT1 zugegen, um über die Anmeldesituation bei den Schwimmkursen in Bayern zu berichten.

DLRG-Vorsitzender und Schwimmausbilder Bernd Ackermann freute sich, dass das Landratsamt half, den Teilnehmern unbürokratisch einen von der Staatsregierung angebotenen 50-Euro-Gutschein für Schwimmkurse zukommen zu lassen.

Corona-Lage

Der zweite Kurs im Kurzentrum Weißenstadt war Bestandteil einer DLRG-Kampagne, die vom Bundesverband unterstützt worden ist. Da sich nun jedoch die Corona-Lage wieder verschärft hat, sind vorerst keine Anfängerschwimmkurse und Schwimmausbildungen bei der DLRG Weißenstadt möglich. „Lediglich die Rettungsschwimmausbildung zum Erhalt unserer Einsatzfähigkeit führen wir derzeit unter erheblichen Hygienemaßnahmen durch“, berichtet Maximilian Batschko. Er ist technischer Leiter Einsatz der DLRG Weißenstadt sowie jeweils stellvertretender technischer Leiter Ausbildung der DLRG Oberfranken und der DLRG Bayern.

Für die kommenden Wochen hat die DLRG Weißenstadt die Teststation in ihrem Wasserrettungszentrum wieder in Betrieb genommen. „Wir wollen den Menschen ermöglichen, einzukaufen oder zu kulturellen Veranstaltungen zu gehen sowie Angehörige in Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern zu besuchen“, so Ackermann. Für das Ende der Weihnachtsferien werden bereits Vorbereitungen getroffen, um das Schulamt mit einer Schülertestaktion zu unterstützen. red

Autor

 

Bilder