Erika-Fuchs-Haus Freu! Neue Comic-Skulpturen!

red
Die „Seufzerbrücke “: ein Entwurf des Künstlers Nils Oskamp. Foto: /Oskamp

Der Hamburger Nils Oskamp wird den Vorplatz des Erika-Fuchs-Hauses in Schwarzenbach gestalten. Schon am Wochenende kann man seine Entwürfe sehen.

Der Comic-Künstler Nils Oskamp darf sich der Neugestaltung der Vorplatzskulpturen vor dem Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale annehmen. Die Jury des im Februar 2022 ausgelobten Wettbewerbs hat sich für den Hamburger entschieden, wie das Museum für Comic und Sprachkunst bekannt gibt.

Oskamp hat sich gegen sieben weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchgesetzt und setzt die Neugestaltung ab dem heutigen Mittwoch um. Die neuen Entwürfe zeichnen sich durch Bild- und Wortwitz aus und nehmen direkten Bezug auf das Leben und Werk von Erika Fuchs, schreibt das Museum. Als Inspiration dienten dem Künstler Orte in Schwarzenbach, die einen hohen Wiedererkennungseffekt besitzen, wie zum Beispiel der Kirchturm und das Summa-Haus. Klare Anspielungen auf Donald Duck und Entenhausen sind in die Bilder eingeflossen. Auch der Dichter Jean Paul ist als wichtige historische Persönlichkeit der Stadt in die Gestaltung integriert. Die Werke von Nils Oskamp werden für mindestens drei Jahre den Vorplatz des Schwarzenbacher Museums schmücken.

Enthüllung mit Feier

Die feierliche Enthüllung der neu gestalteten Skulpturen findet am Samstag, 30. Juli, um 13 Uhr auf dem Vorplatz im Rahmen der siebenjährigen Geburtstagsfeier des Museums statt. Oskamp, Bürgermeister Hans-Peter Baumann, Museumsleiterin Joanna Straczowski und Christian Sandler, Vorstandsvorsitzende der Sandler AG, werden zu diesem Anlass sprechen. Sowohl die Tafel-Skulpturen als auch die seit Mai 2022 installierte runde Sitzbank auf dem Vorplatz des Museums gehen auf die Spende von Sandler zurück. Das Preisgeld von 3000 Euro sowie die Kosten der Neugestaltung trägt die Dr.-Erika-Fuchs-Stiftung.

Oskamp kein Unbekannter

Passend zur Geburtstagsfeier bietet das Erika-Fuchs-Haus am Samstag, 30. Juli von 10 bis 18 Uhr, außerdem freien Eintritt, eine Tombola und den Verkauf von Kaffee und Kuchen an. Zudem sind alle Besucherinnen und Besucher dazu eingeladen die restaurierte Emil-Erpel-Skulptur- das ist der Stadtgründer Entenhausens – auf seinem neuen Standort auf dem Schwarzenbacher Rathausplatz zu besichtigen.

Bereits 2018 war Nils Oskamps Comic-Kunst mit der Sonderausstellung „Drei Steine“ im Erika-Fuchs-Haus zu sehen. Oskamp wurde 1969 in Bochum geboren, wuchs in Dortmund auf und lebt in Hamburg.

 

Bilder