Fichtelgebirge Zig Corona-Fälle in drei Schulen und einer Kita

  Foto: picture alliance/dpa/CDC/Alissa Eckert;Dan Higgins

32 neue Infizierte meldet das Landratsamt am Mittwoch. Damit springt die Inzidenz im Landkreis Wunsiedel von 76 auf 109. Betroffen sind viele Kinder, vor allem in Marktredwitz.

Wunsiedel - Jetzt ist auch im Fichtelgebirge eingetreten, was viele schon seit Wochen befürchten. Die Inzidenz hüpft mit einem großen Sprung nach oben. Und es trifft massiv die Kinder. Konkret heißt das, „von den neuen Fällen betroffen sind mehrere Klassen der Grundschule Marktredwitz, das Otto-Hahn-Gymnasium in Marktredwitz und die Kita Herz Jesu, ebenfalls in Marktredwitz, sowie die Grundschule Marktleuthen“, informiert das Landratsamt Wunsiedel in einer knappen Pressemeldung.

Keine weiteren Informationen gibt es darin über die konkrete Anzahl der betroffenen Klassen oder Schüler. Auch teilte das Landratsamt nicht mit, wie viele Kinder nun in Quarantäne müssen oder welche Maßnahmen in den Schulen getroffen werden, um die anderen Kinder und ihre Familien vor weiteren Ansteckungen zu schützen. Ebenfalls unbekannt ist, ob auch Lehrer oder Erzieher infiziert sind.

Was man jedoch feststellen kann, sind zwei Dinge. Zum einen treten die Kinder bereits seit einigen Tagen in den Fokus, zum anderen zeichnet sich der Hotspot Marktredwitz ab. Schon vor den jetzt bekannt gewordenen aktuellen Ausbrüchen in den Schulen hat sich in den letzten Tagen gezeigt, dass relativ gesehen sehr viele Infektionen bei Kindern zwischen 5 und 14 Jahren auftreten. So registrierte das Robert-Koch-Institut in den vergangenen sieben Tagen 15 infizierte Kinder zwischen fünf und 14 Jahren im Landkreis Wunsiedel. Das entspricht einer Inzidenz von 263 auf diese Altersgruppe bezogen. Mit den neuen Fällen dürfte diese Zahl noch einmal massiv nach oben gehen. Mit drei Infizierten über 80 Jahren liegt die Inzidenz in dieser Altersgruppe im Vergleich hingegen nur bei 47.

Dass sich ein Schwerpunkt des Ausbruchsgeschehens schon länger in Marktredwitz befindet, wird beim Blick in die regionale Statistik klar. Am Mittwochmorgen galten 87 Personen im Landkreis Wunsiedel als „aktuell erkrankt“, in dieser Zahl sind die 32 neuen Fälle noch nicht enthalten. Die 87 Fällen verteilen sich lokal so: 26 Infizierten wohnen in Marktredwitz, jeweils elf in Selb und Marktleuten, neun in Höchstädt, sechs in Wunsiedel, Schönwald und Kirchenlamitz, vier in Arzberg, je zwei in Röslau und Tröstau und je einer in Schirnding, Hohenberg, Thiersheim und Nagel. In Pechbrunn gibt es zwei aktuelle Fälle und in Waldershof vier und in Brand drei.

Mehr als 32 Infizierte an einem Tag, so viele Fälle verzeichnete das Gesundheitssamt das letzte Mal am 30. März 2021. Der Tag mit der höchsten Fallzahl während der gesamten Pandemie war der 30. Dezember 2020, damals wurden 71 Infizierte registriert. Der Termin mit dem zweithöchsten Wert fiel in die erste Welle mit 66 Personen am 3. April 2020.

Autor

 

Bilder