Hof Deutsch lernen in der "Asylothek"

In der Hofer Stadtbücherei gibt es nun zwei spezielle Bereiche, in denen Flüchtlinge sich mit Lese- und Lernstoff ausstatten können. Peter Herold, Leiter der Bücherei, freut sich über das neue Angebot. Er glaubt, dass die Flüchtlinge sich gerne mit den Büchern beschäftigen werden. Foto: Schürmann Quelle: Unbekannt

Zur Sprachförderung hat die Hofer Bücherei zwei extra Bereiche für Flüchtlinge eingerichtet. Auch Kinder sind hier willkommen.

Hof - Flüchtlinge, die auf eigene Faust die deutsche Sprache lernen wollen, haben seit Kurzem in der Stadtbücherei Hof Gelegenheit dazu. Das Einzige, was sie dazu brauchen, ist ein kostenloser Ausweis der Bücherei. Die Idee, "Deutsch als Fremdsprache für Zuwanderer" in einer Sammlung anzubieten, stammt bereits aus dem Jahr 1986: "Damals", erinnert sich Bücherei-Leiter Peter Herold, "kamen viele iranische Asylbewerber nach Hof. Wir wollten ihnen die Gelegenheit geben, selbst zum Buch zu greifen und Deutsch zu lernen."

Wegen des derzeitigen Zustroms von Flüchtlinge bot es sich laut Herold an, die bereits vorhandenen Bestände neu zu sortieren. An die 300 Titel füllen die Regale, allesamt Nachschlagwerke, die vor allem für Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Äthiopien gedacht sind. Wie Herold ankündigt, sind bereits weitere Käufe geplant.

Erwachsenen- und Kinderbuchabteilung bieten jeweils einen eigenen Bereich für Migranten an. Unter dem Titel "Asylothek - Deutsch als Fremdsprache" stehen die Werke in der Erwachsenenbücherei in den Regalen. Dort gibt es Wörterbücher zum Beispiel in Kurdisch, Arabisch und Rumänisch sowie Anleitungen zur Grammatik; auch der Duden reiht sich hier ein.

Unter dem Titel "Einfach Deutsch lernen" stehen Regale in der Kinderbibliothek. Hier können sich die jüngsten Migranten Bilderbücher ausleihen, die meist in zwei Sprachen geschrieben sind, vor allem in Kurdisch, Arabisch und Englisch, sowie Hörbücher und Lexika, die kindgerecht mit zahlreichen Bildern gestaltet sind. Insbesondere für die jungen Flüchtlinge sei es wichtig, die neue Sprache so leicht und verständlich wie möglich zu machen, betont Herold.

Deshalb hat die Stiftung Lesen die Förderaktion "Buchstarttasche" ins Leben gerufen, die den Kindern die deutsche Sprache näherbringen soll. Jedes Kind, auch die schon älteren, bekommt eine Stofftasche von der Stadtbücherei geschenkt. Die Tasche enthält ein Bilderbuch sowie Hinweise und Anregungen auf Deutsch, Türkisch, Polnisch und Russisch zum Erzählen und Vorlesen.

Wichtig sei es, sagt Peter Herold, die Hinweise auch auf Arabisch mit einzubringen, denn: das ist eine der meistgesprochenen Sprachen der Flüchtlinge.

Außerdem bietet die Stadtbücherei Flüchtlingen in Schulen, Kindergärten und anderen Bildungseinrichtungen an, sich über die zwei neuen Bereiche zum einfachen Deutschlernen zu informieren.

Der Lernfortschritt ist jedoch sehr unterschiedlich. "Während vor allem Kinder und Jugendliche die neue Sprache schnell lernen, weil sie ja in der Schule tagtäglich mit ihr konfrontiert werden, treten bei Erwachsenen meist größere Probleme auf", erklärt Herold. Aber: "Die meisten Asylbewerber sind sehr froh, wenn sie Deutsch lernen können, denn mit guten Sprachkenntnissen sind viele Hürden im Alltag schnell genommen." Und auch das weiß Herold aus Erfahrung: "Die meisten Flüchtlinge sind mit großem Eifer dabei, Deutsch zu lernen. Das freut auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die ihnen helfen."

Die meisten Flüchtlinge sind mit großem Eifer dabei.

Peter Herold,

Leiter der Hofer Stadtbücherei

 

Bilder