Hof Tankstellenüberfall lässt Fragen offen

Die Aral-Tankstelle in der Fabrikzeile wurde am Montagabend erneut zum Tatort eines Raubüberfalls. Foto: Sarah Schmidt

Ein bislang unbekannter Mann hat am Montagabend die Aral-Tankstelle in der Hofer Fabrikzeile überfallen. Es war der vierte Vorfall innerhalb von nur zwei Jahren.

Hof - Während die Kriminalpolizei weiter ermittelt, kann sich Tankstellenbetreiber Thomas Albert auch nicht erklären, weshalb es immer wieder seine Tankstelle trifft. "Ich wäre froh, wenn ich eine Antwort auf diese Frage hätte, aber ich kann mir das selbst absolut nicht erklären", sagt er am Mittwoch auf Nachfrage unserer Zeitung. "Eine Tankstelle kann sich auf Dauer nicht vor einem Überfall schützen, das kann leider jede treffen."

Der Angestellten, die am Montag von dem maskierten Täter mit einer Waffe bedroht wurde, gehe es soweit gut. "Sie wollte nicht zu Hause bleiben, sondern gleich wieder zur Arbeit kommen", sagt der Betreiber.

Gleich am Dienstag, einen Tag nach dem Vorfall, sichteten die Polizeibeamten die Videoaufnahmen der Überwachungskameras und stellten diese sicher. Albert kontaktierte unterdessen die Versicherung. "Ich hoffe, dass ich den Schaden erstattet bekomme." Der Täter konnte einen dreistelligen Bargeldbetrag in mittlerer Höhe erbeuten und damit zu Fuß in Richtung Lindenstraße fliehen.

In naher Zukunft möchte Albert weitere Kameras am Standort anbringen. Ob es weitere Maßnahmen geben wird, kann er noch nicht sagen. "So weit sind wir einfach noch nicht."

Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen, auch unter Zuhilfenahme eines Polizeihubschraubers, verloren die Beamten am Montag die Spur des Täters. Die Kriminalpolizei Hof bittet deshalb weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung, die unter der Telefonnummer 09281/7040 durchgegeben werden können. sasch

 

Autor

 

Bilder