Im KEC Marktredwitz Kaufland-Haupteingang gesperrt

Auch etliche Einkaufswagen wurden durch den Brand zerstört. Foto: Matthias Bäumler

Nach dem Brand vor dem Marktredwitzer Supermarkt im KEC muss ein Teil des Parkdecks geschlossen bleiben. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Noch sind die Spuren des Brandes vor dem Eingangsbereich der Marktredwitzer Kauflandfiliale deutlich zu sehen. Die Fassade ist rußgeschwärzt und einer der Eingänge ist verschlossen. Wie berichtet, schreckten Anwohner am frühen Sonntagmorgen auf, nachdem sie in der Leopoldstraße Rauch gesehen hatten. Da zunächst nicht klar war, ob der Qualm Giftstoffe enthält, wurde die Bevölkerung über die Nina-Warn-App des Katastrophenschutzes informiert. Die Feuerwehr löschte den Brand im Tiefgaragenbereich des Kösseine-Einkaufszentrums (KEC) zwar schnell, doch der Schaden ist immens. Auf Anfrage unserer Zeitung, sagt Andrea Kübler von der Kaufland-Unternehmenskommunikation, dass derzeit noch keine genauen Angaben über die Schadenshöhe möglich seien. „Wir müssen die polizeilichen Ermittlungen abwarten.“ Die Kriminalpolizei geht von einem Schaden im niedrigen sechsstelligen Bereich aus. Unter anderem beschädigte das Feuer Dutzende Einkaufswagen.

Kunden können gewohnt einkaufen

Trotz des Brandes hatte die Kauflandfiliale übrigens bereits am Montag um 7 Uhr wieder geöffnet. „Die Kunden können wie gewohnt einkaufen, der Verkaufsraum sowie der Warenbestand blieben ja unbeschadet. Und die durch den Brand beschädigten Einkaufswagen haben wir kurzfristig ersetzt“, so Andrea Kübler. Der Zugang durch den Haupteingang sei leider noch nicht möglich, zudem sei ein Teil der Ebene A des Parkhauses weiterhin gesperrt. „Wir werden alles dafür tun, die Folgen des Brandes schnellstmöglich zu beheben, damit unsere Kunden wieder uneingeschränkt bei uns einkaufen können.“

Die Kauflandfiliale eröffnete 2008 im KEC. Aktuell sind 60 Mitarbeiter beschäftigt. Im Herbst zieht Kaufland aus dem Untergeschoss des Einkaufszentrums in die Bayreuther Straße.

Autor

 

Bilder