In-N-Out-Burger Instagram-Betrüger kündigen Filiale in Stuttgart an

Jörg Breithut
Das gefälschte In-N-Out-Profil auf Instagram sieht aus wie echt, ist aber von Betrügern erstellt worden. Foto: Instagram/Screenshot

Auf Instagram werben Betrüger mit einem mutmaßlichen Deutschland-Start der Burgerkette „In-N-Out“. Wir haben nachgefragt, ob es tatsächlich Pläne gibt.

Für Burgerfans ist das eine große Enttäuschung: Ein Instagram-Profil wirbt mit der Eröffnung von Filialen der US-amerikanischen Burgerkette „In-N-Out“ in Deutschland. In fünf Städten sollen die Restaurants „bald eröffnet“ werden, wie es in der Profilbeschreibung heißt. In der Liste stehen Berlin, Frankfurt, Köln, München und Stuttgart.

Bebildert ist der Account mit dem Logo der Burgerkette und einem Link auf die echte In-N-Out-Website. Besonders dreist: Die Seite folgt genau einem weiteren Account – und zwar dem offiziellen In-N-Out-Kanal bei Instagram.

Die Betreiber des Kanals haben einige Bilder hochgeladen. Zu sehen sind unter anderem Filialen der in den USA sehr beliebten Fast-Food-Kette, einige Nahaufnahmen von Burgern und die Zeichnung eines Drive-In-Restaurants aus dem Gründungsjahr 1948. Auf den ersten Blick sieht die Seite mit mehr als 2.500 Followern täuschend echt aus. Lediglich ein fragwürdiges Gewinnspiel mit einem Jahres-Gratis-Bestellpass und ein Tippfehler bei der Tomaten-Beschriftung eines Burgers lassen auf Betrug schließen.

In-N-Out äußert sich zu Plänen für Deutschland

Auf Anfrage unserer Redaktion teilt eine Sprecherin von In-N-Out-Burger mit: „Bedauerlicherweise hat dieses Instagram-Konto nichts mit In-N-Out zu tun.“ Es gebe nach wie nur einen offiziellen Instagram-Kanal der Burgerkette. Ob es in Zukunft auch in Deutschland die Restaurants der Kette geben soll, ist unklar.

„Es gibt derzeit keine Informationen über einen dauerhaften In-N-Out Burger Standort in Deutschland.“ Allerdings hoffe man darauf, dass man die Marke hierzulande weiter bekannt machen könne und auf einzelnen Veranstaltungen die Burger „an unsere tollen deutschen Kunden verteilen können“, sagt die Sprecherin.

Auch das Ziel der Betrüger mit der gefälschten Instagram-Seite ist unklar. Möglicherweise gehen die Betreiber der Fake-Accounts auf Follower-Fang. Große Marken wie In-N-Out, deren Original-Account auf Instagram knapp 650.000 Menschen folgen, werden in solchen Fällen meist missbraucht, um möglichst schnell eine große Zahl an Fans anzulocken. Sobald die Zahlen groß genug sind, werden die Bilder getauscht und die Seiten für Werbezwecke eingesetzt.

 

Bilder