Länderspiegel Landkreis Hof entgeht dem Lockdown

Ein Abstrichstäbchen für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Im Landkreis Hof wird es keine strengeren Corona-Maßnahmen geben. Das teilt der Hofer Landrat Oliver Bär am Sonntagnachmittag mit.

Der Landkreis Hof zählt nunmehr 47 Corona-Infizierte. Damit ist zwar der Wert von 35 bei der Sieben-Tage-Inzidenz überschritten und der Wert von 50 fast erreicht. Dennoch wird es zu keinem Lockdown oder anderen Beschränkungen kommen. „Die bisherigen Maßnahmen sind richtig, notwendig und hinreichend“, sagte Landrat Oliver Bär (CSU) bei einer kurzfristigen anberaumten Pressekonferenz am Sonntagnachmittag. Auch wenn die Inzidenz die kritische Marke 50 in den kommenden Tagen noch übersteige, seien keine anderen Maßnahmen nötig.

Aktuell sind 47 Menschen aus dem Kreis Hof coronapositiv, dazu eine Person aus der Stadt Hof. 42 Infizierte stammen aus dem Umfeld von osteuropäischen Großfamilien; Infektionen in einer dieser Familien waren zunächst in Rehau aufgetreten. Die Kontaktpersonen, die ebenfalls positiv getestet wurden, verteilen sich aber auf andere Orte im Landkreis. Wie Bär erläuterte, hat das Gesundheitsamt Zusammenhänge zwischen einzelne Infektionen herstellen können. „Wir haben die Infektionskette ermittelt und die Ausbreitung gestoppt.“ Weitere Nachtestungen folgen in den nächsten Tagen. Sowohl für mehrere Tests als auch zur Einhaltung der Quarantäne war und ist die Polizei im Einsatz.

Seit Mittwoch haben sich 678 Menschen an der mobilen Corona-Station in Rehau testen lassen. Bis Sonntag lagen 652 Ergebnisse vor – alle sind negativ.

Mehr dazu lesen Sie hier >>>

Autor

 

Bilder