Es hat schon was von Lost Place. Mit dem Unterschied, dass das Haus Theresienstein nicht völlig vergilbt, vermodert und verstaubt ist – und auch noch gar nicht so lange verlassen dasteht. Fakt ist jedoch: Das markante Jugendstilgebäude, ein Wahrzeichen der Stadt, steht größtenteils leer; nur für einige Monate haben die Essensausgabe im Erdgeschoss und der Biergarten geöffnet. Mehr Nutzung geht aktuell nicht – das liegt vor allem an den strengen Vorgaben aus einem Brandschutz-Gutachten von 2020. Unter anderem deshalb musste der Kunstverein das Gebäude verlassen.