Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Marktredwitz

Marktredwitzer im Plenum

Frank-Robert Kilian schlüpft in die Rolle eines Bundestagsabgeordneten. Beim Planspiel "Jugend und Parlament" in Berlin lernt er den Politbetrieb von einer ganz anderen Seite kennen.



 

Marktredwitz - Politik interessiert Frank-Robert Kilian schon immer. Der 17-Jährige aus Marktredwitz ist Vorsitzender der hiesigen Jungen Union, und als er vom Planspiel "Jugend und Parlament" des Deutschen Bundestags gelesen hat, war er sofort begeistert. "Innenminister Dr. Hans-Peter Friedrich hat einen Platz dafür auf seiner Facebookseite angeboten, den bekommen sollte, wer als Erster anruft", erinnerte sich der junge Mann, der sofort zum Telefon griff - und das Glück war ihm hold.

Als einer von 312 Jugendliche aus ganz Deutschland durfte er vier Tage lang das parlamentarische Gesetzgebungsverfahren nachstellen. Die Teilnehmer simulierten vier Gesetzesinitiativen - und zwar dort, wo auch die "echten" Parlamentarier arbeiten: im Plenarsaal sowie in den Ausschuss- und Fraktionssälen. Die 16- bis 20-Jährigen lernten so die Arbeit der Abgeordneten am eigenen Leib kennen.

"Ich war der Einzige aus Marktredwitz", berichtete Frank-Robert Kilian, "die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland. Wir haben uns aber schon vorher verabredet, von welchen Bahnhöfen aus wir nach Berlin fahren." In Nürnberg starteten also sechs junge Menschen. "Die hatten alle politisch ganz unterschiedliche Einstellungen, manche waren in einer Partei aktiv, andere nur neugierig." In Berlin bekamen die jungen Menschen dann fiktive Lebensläufe in fiktiven Parteien zugewiesen; aber wie im echten Bundestag gab es auch dabei Fraktionen, Koalitionen, Konservative, Linke und so weiter. "Ich war plötzlich Hans-Christian Richter, verheiratet und Vater", erzählte Frank-Robert Kilian.

Die Gesetzesvorlagen, die die Teilnehmer zu diskutieren hatten, waren teils nah an der Realität, teils frei erfunden. "Ich war federführend im Ausschuss, der sich mit einem Gesetz zur Wahlpflicht befasst hat." Die jungen Leute bildeten Arbeitsgruppen und Ausschüsse, debattierten, ließen zur Probe abstimmen - ganz wie im normalen Bundestagsbetrieb auch. "Da sieht man, wie schwer die Arbeit im Bundestag ist", fasste Frank-Robert Kilian seine Erlebnisse zusammen. "Es ist schwierig, einen Konsens in der Fraktion zu finden und dann noch mit dem Koalitionspartner. Wir haben teils bis um 2 Uhr nachts diskutiert, und um 6 Uhr mussten wir schon wieder aufstehen, um rechtzeitig zur Bundestagsdebatte zu kommen. Das ist schon ziemlich nah an der Realität." Auch eine Planspiel-Presse gab es, vor der man sich manchmal in Acht nehmen musste.

Auch Politprominenz hat er getroffen und gesprochen; den FDP-Fraktionsvorsitzenden Rainer Brüderle zum Beispiel, oder den Bundestagspräsidenten Norbert Lammert. "Er hat eine gute Rede gehalten über das Interesse der Jugend an der Politik." Bundesinnenminister Friedrich hat er leider nicht getroffen, weil der in Sachen Hochwasser sehr viel zu tun hatte.

"Das Planspiel ist schon eine Erfahrung, man lernt viel über den Beruf des Politikers, man lernt neue Leute mit den verschiedensten Einstellungen kennen und es ist schon etwas Besonderes, dort Platz zu nehmen, wo sonst nur Parlamentarier sitzen dürfen." tami

Ich war plötzlich Hans-Christian Richter, verheiratet und Vater.

Frank-Robert Kilian


Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 06. 2013
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abgeordnete Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich Bundestagsabgeordnete Bundestagsdebatten Bundestagspräsidenten Deutscher Bundestag Gesetzesinitiativen Gesetzesvorlagen Jugend Junge Union Norbert Lammert Rainer Brüderle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Über die Aufgaben der Volksvertreter in Berlin informiert derzeit eine Schau im Marktredwitzer Einkaufszentrum. Foto: Jürgen Henkel

04.10.2019

Der Bundestag präsentiert sich im KEC

Hans-Peter Friedrich , Bundestagsvizepräsident, eröffnet in Marktredwitz eine Wanderausstellung. Sie will Demokratie und Parlamentsarbeit erklären. » mehr

Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht ist zuversichtlich, dass Margit Bayer nach der Kommunalwahl 2020 auf dem Chefsessel im Waldershofer Rathaus Platz nimmt. Foto: Oswald Zintl

04.11.2019

2020 als Start für die Ortsumgehung

Beim Bürgergespräch der CSU Waldershof mit Albert Rupprecht geht es um örtliche Probleme. Dazu gehören Lärmschutz und die Rosenthal-Brache. » mehr

Der Oberbürgermeister mitten in seinem "#Team 2020" (von links): Thomas Meyer, Markus Thoma, Robert Sroka, Ludwig Lippold, Ernst Rupprecht, Elisabeth Bauer, Heinz Dreher, Viktor Topolski, Andreas Schwarz, Ina Richter, Matthias Standfest, Oliver Weigel, Kristin Jeschke, Petra Vuchkov, Maximilian Müssel, Alexandra Himmer-Heinrich, Frank-Robert Kilian, Sebastian Hübsch, Sebastian Seibt, Cindy Seifert, Dr. Stefan Roßmayer, Marc Preuss, Michael Scholz. Kandidat Fuat Araci war verhindert. Foto: Peter Pirner

14.07.2019

CSU schickt Weigel erneut ins Rennen

Die Ortsverbände Brand und Marktredwitz nominieren den Amtsinhaber für 2020 einstimmig als Oberbürgermeister-Kandidaten. Für den Stadtrat gibt es 24 Bewerber. » mehr

Die Junge Union hat einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Bild sind die Vorstandsmitglieder und Gäste zu sehen sowie (von links): Oberbürgermeister Oliver Weigel, die Waldershofer Bürgermeisterkandidatin Margit Bayer, der Waldershofer JU-Ortsvorsitzende Maximilian Kastner sowie JU-Ortsvorsitzender Florian Fischer (erste Reihe Mitte). Foto: pr

03.04.2019

JU will "Rawetzer Gespräche" fortsetzen

Der Nachwuchs der Marktredwitzer CSU wählt Florian Fischer erneut zum Vorsitzenden. Künftig wollen die Aktiven noch mehr mit Waldershof zusammenarbeiten. » mehr

Die CSU-Mitglieder erhielten eine Führung durch die Planungsschritte für das Schatz. Sie sehen es als Gewinn für Marktredwitz.	Foto: pr.

07.10.2019

Die Zeichen im Schatz stehen auf Zukunft

Der CSU-Ortsverband Marktredwitz macht sich ein Bild von der Ausbildung im neuen Scherdel-Zentrum. Bald soll es dort weitere Räume geben. » mehr

Nicht nur die Schüler, auch die Vertreter der Wirtschaftsregion Hochfranken interessierten sich für den Inhalt der Hochfranken-Schultaschen. Foto: Peter Pirner

06.10.2019

Eine Tasche fürs Heimatgefühl

In der Hochfrankenstunde erfahren die Schüler der FOS-BOS alles über die heimischen Unternehmen. Die jungen Frauen und Männer sind als künftige Fachkräfte gefragt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 06. 2013
00:00 Uhr



^