Firmenjubiläum 90 Jahre Müssel in Marktredwitz

Die vierte Generation steht beim Maschinenbau-Unternehmen Müssel bereits in den Startlöchern. Auf dem Bild zu sehen sind das Ehepaar Hannes und Silvia Müssel mit ihren drei Söhnen Maximilian, Leopold, Ludwig und Tochter Maria. Foto: Herbert Scharf

Das Marktredwitzer Maschinenbau-Unternehmen Müssel hat sich aus kleinen Anfängen zu einem stattlichen mittelständischen Betrieb entwickelt. Heute arbeitet schon die vierte Generation mit.

Auf 90 Jahre Firmengeschichte blickt die Firmengruppe Maschinenbau Müssel GmbH in Marktredwitz zurück. Aus kleinen Anfängen heraus hat sich die Firma zu einem „Hidden Champion“ entwickelt. Bei einer Feier in der Firma blickten Firmenchef Hannes Müssel und viele Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft auf die stolze Entwicklung der Firma zurück.

Feier mit Ehrengästen

Hannes Müssel konnte zu der Feier aus der Politik den Landtagsabgeordneten Martin Schöffel, Landrat Peter Berek und Oberbürgermeister Oliver Weigel sowie Geschäftspartner aus der Wirtschaft und Vertreter der IHK und der Handwerkskammer willkommen heißen. Zu Beginn stellte er seine Familie vor. Immerhin sind seine Kinder bereits die vierte Generation, die mitarbeitet.

Landrat Berek gratulierte im Namen des Landkreises und betonte, er sei stolz auf eine Handwerksfirma, die sich in den vergangenen 90 Jahren bestens entwickelt habe. Er hoffe, dass es gelingt, wieder mehr Nachwuchs für das Handwerk zu gewinnen. Hier könne man kreativ arbeiten und es bis zum Firmenchef bringen.

Auch das Handwerk sei derzeit mit der Pandemie, dem Krieg in der Ukraine mit seinen Auswirkungen und einem Wandel in der Wirtschaft stark gefordert. Hier gelte es gut mitzuhalten. Berek überreichte an Hannes und Silvia Müssel ein Bild als Geschenk.

Verlässlicher Partner

Oberbürgermeister Oliver Weigel erklärte, es sei keineswegs selbstverständlich, dass sich eine Firma über 90 Jahre lang nicht nur auf dem Markt behaupten, sondern sogar stark wachsen kann. Müssel biete nicht nur gute und sichere Arbeitsplätze. „Die Firma ist auch ein verlässlicher Partner für die Stadt und als Sponsor tätig. Hier zählt der Mensch hinter der Maschine.“ Herzlich gratulierte er der Familie und der Belegschaft mit einem Geschenk zu dem Jubiläum.

Einen Scheck über 500 Euro für einen wohltätigen Zweck überreichte Karl-Otto Schnepel von einer Partnerfirma aus Hannover, die bereits auf eine 68-jährige Geschäftsverbindung mit dem Marktredwitzer Unternehmen zurückblicken kann.

Landtagsabgeordneter Martin Schöffel gratulierte zum Jubiläum und zu einer so langen Zeit erfolgreicher Bewährung auf dem Markt in der vierten Generation. Darüber hinaus sei die Familie auch in Ehrenämtern tätig. Der Mittelstand habe es derzeit nicht einfach. Er dankte Müssel für seinen Einsatz in der Region und wünschte der Firma für die Zukunft alles Gute.

Von der Dampfmaschine zu High-Tech

Für die Industrie- und Handelskammer und die Handwerkskammer Oberfranken gratulierten Gabriele Hohenner, Vizepräsident Christian Herpich und Präsident Matthias Großmann. 90 Jahre auf dem Markt seien für einen familiengeführten Betrieb schon etwas Besonderes, sagten sie. Mit Innovation und Sachverstand sei hier der Betrieb immer wieder vergrößert und verbessert worden. Habe man in Marktredwitz einst mit dem Bau von Dampfmaschinen begonnen, so würden hier heute hochtechnische Maschinen gebaut. So habe sich Müssel zu einem Hidden Champion in der Region entwickelt, zu einem Betrieb, in dem Maschinen mit hoher Qualität und Präzision hergestellt werden. Dazu sei die Firma Müssel ein vorbildlicher Arbeitgeber für inzwischen 65 Arbeitnehmer und ein wichtiges Mitglied in der Wirtschaftsregion Oberfranken.

Im Namen der Belegschaft überreichte Harald Sattler der Familie Müssel ein Bild, auf dem die ganze Familie zu sehen ist. Anschließend skizzierte Adrian Roßner mit Fotos und Informationen die Firmengeschichte.

Schließlich wurde mit Auftritten der Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas gefeiert. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Duo „Die Scheinheiligen“.

Autor

 

Bilder